Partner von:
Anzeige

Neuer Kurs beim Jahreszeiten-Verlag: CEO Hausendorf will Mitarbeiter am Montag informieren

Jörg Hausendorf
Jörg Hausendorf

Der Hamburger Jahreszeiten-Verlag (Jalag) steht vor einem weiteren Umbau. CEO Jörg Hausendorf will die Belegschaft auf einer Mitarbeiterversammlung am Montag über seinen neuen Firmenkurs informieren. Erwartet wird, dass der ehemalige Bauer-Manager neue Führungskräfte vorstellt, die den Ausbau der Ganske-Verlagstochter in neuen Geschäftsfeldern vorantreiben sollen.

Anzeige

Vor drei Monaten gelang dem Verleger Sebastian Ganske ein Überraschungs-Coup. Er holte den früheren Bauer-Geschäftsführer Jörg Hausendorf zurück zum Hamburger Jahreszeiten-Verlag. Hier hatte er vor Jahren schon einmal die Vermarktung, die Frauenmagazine und das Stadtmagazin “Prinz” verantwortet.

Nun soll Hausendorf als neuer CEO den zu Ganske-Verlagsgruppe gehörenden Jahreszeiten-Verlag (Jalag) auf Wachstumskurs trimmen. Dazu plant der Manager, neue Geschäftsfelder aufzubauen – unter anderem im Event- und Lizenzbereich. Darüber will er die Mitarbeiter am Montag kommende Woche informieren. Dies erfuhr MEEDIA aus Unternehmenskreisen. Erwartet wird in der Belegschaft, dass Hausendorf auf dem Termin auch neue Führungskräfte präsentiert, die die neuen Geschäftsbereiche leiten sollen. Damit könnte Hausendorf den Jalag mit seinen diversen Marken wie “Der Feinschmecker”, “Merian” und “Robb Report” breiter aufstellen und unabhängiger vom hart umkämpften Printgeschäft machen. Auch neue digitale Geschäftsmodelle könnten hinzukommen, um weitere Erlössäulen jenseits des Gedruckten aufzubauen.

Der Jalag hatte in den vergangenen Jahren bereits einen massiven Umbau vorgenommen. Das Printhaus verkaufte seine Frauenmagazine “Für Sie”, “Petra” und “Vital” an den Konkurrenten Klambt, um sich ausschließlich auf Premium- und Luxusmagazine zu fokussieren. Gleichzeitig investiert das Unternehmen in neue Marken – so kommt im April eine neue Zeitschrift um die Spitzenköchin Cornelia Poletto heraus. Ein weiterer neuer Printtitel soll im Oktober folgen.

Anzeige

Jalag-Geschäftsführer Peter Rensmann hält sich hierzu bedeckt: “Jalag CEO Jörg Hausendorf hat die Aufgabe, Verleger Sebastian Ganske bei der Transformation des Publikumszeitschriften-Portfolios zu einem breiter aufgestellten Luxus- und Premium-Marken-Anbieter mit neuen Geschäftsfeldern wie Lizenzen, Events, digitale Erlösmodelle unter anderem zu beraten. Bei diesem Prozeß möchten wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frühzeitig einbeziehen“, so Rensmann. In einer Mitarbeiterversammlung in der kommenden Woche wolle Hausendorf nun erste Informationen zu diesem Transformationsprozeß geben, heißt es.

Einzelheiten zum neuen Unternehmenskurs will Rensmann nicht verraten: “Wir bitten um Verständnis, dass wir die Arbeit an der Weiterentwicklung unserer Marken-Manufaktur mit den Kolleginnen und Kollegen vor allem anderen durchführen, ehe wir Details dazu veröffentlichen.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia