Anzeige

Chancenlos gegen den „Bachelor“: „Das Ding des Jahres“-Staffel startet im ProSieben-Mittelmaß

Lea-Sophie Cramer, Lena Gercke, Joko Winterscheidt und Hans-Jürgen Moog in "Das Ding des Jahres" © ProSieben / Willi Weber

Nach der miesen Premiere von „Schlag den Besten“ am Dienstagabend lief auch der neue Show-Mittwoch mit dem „Ding des Jahres“ nicht nach Wunsch für ProSieben: 800.000 14- bis 49-Jährige sahen nur zu, der Marktanteil lag bei 9,9%. Klarer Prime-Time-Sieger war stattdessen RTLs „Bachelor“. Im Gesamtpublikum gewann die ZDF-Miniserie „Die verlorene Tochter“ erneut den Hauptabend – trotz klarer Zuschauer-Verluste.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Nur 9,9% bei den 14- bis 49-Jährigen: „Das Ding des Jahres“ kehrt blass zurück

800.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich am Mittwochabend also für die ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“. Der Marktanteil lag damit bei 9,9% und damit im ProSieben-Mittelmaß. Der Jahres-Durchschnitt des Senders betrug 2019 nämlich 9,6%. Die Zuschauerzahl ist in der jungen Zielgruppe zudem die geringste, die „Das Ding des Jahres“ jemals erreichte, der Marktanteil von 9,9% wurde in den bisherigen zwei Staffeln nur einmal unterboten. Etwas besser lief es interessanterweise im Gesamtpublikum: 1,29 Mio. Zuschauer und 4,7% sind keine Tiefstwerte, in der ersten Staffel 2018 lief es einige Male schlechter.

2. „Der Bachelor“ siegt souverän in der Prime Time, „GZSZ“ in der Tageswertung

RTL dominierte das Geschehen bei den 14- bis 49-Jährigen auch wegen der ProSieben-Blässe deutlich: Auf den ersten vier Plätzen der Tages-Charts finden sich ausnahmslos RTL-Sendungen. Den Tag gewann „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,63 Mio. jungen Zuschauern und herausragenden 21,2%, „Der Bachelor“ folgt dahinter mit 1,49 Mio. und 17,1%. Die Ränge 3 und 4 gehen an „RTL aktuell“ (1,15 Mio. / 20,3%) und „Alles was zählt“ (1,05 Mio. / 16,3%), Nicht-RTL-Programme mit einem Millionenpublikum gab es bei den 14- bis 49-Jährigen am Mittwoch nicht. Vor „Das Ding des Jahres“ schob sich in der 20.15-Uhr-Wertung noch der ARD-Film „Nur eine Frau“ – mit 810.000 14- bis 49-Jährigen und 9,2%.

3. „Die verlorene Tochter“ gewinnt trotz Zuschauerverlusten die Gesamtpublikums-Prime-Time, neue Serie „Blutige Anfänger“ startet ordentlich

Insgesamt lag um 20.15 Uhr die ZDF-Miniserie „Die verlorene Tochter“ vorn: 4,57 Mio. und 4,41 Mio. Menschen sahen die Episoden 3 und 4, die Marktanteile lagen bei guten 15,0% und 14,7%. Die beiden Auftakt-Folgen waren am Montag allerdings mit 5,36 Mio. und 5,44 Mio. Sehern, sowie 17,3% und 17,9% noch deutlich erfolgreicher. Dennoch gewann das ZDF die Prime Time recht klar, ARD-Film „Nur eine Frau“ kam um 20.15 Uhr auf 3,60 Mio. Zuschauer und 11,9%. Den Tagessieg holte sich Das Erste dennoch – mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ und 4,61 Mio. Sehern bzw. 15,5%. Die neue ZDF-Vorabendserie „Blutige Anfänger“ kam unterdessen zum Start um 19.25 Uhr auf 3,42 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 12,2%. Kein sensationelles Ergebnis, aber immerhin eins, das über dem Durchschnitt des Sendeplatz-Vorgängers „Heldt“ liegt.

4. RTLzwei und kabel eins punkten mit den „Wollnys“ und der „Jagd auf Roter Oktober“

Über dem Soll landeten am Abend auch RTLzwei und kabel eins: Bei RTLzwei waren es „Die Wollnys“, die um 20.15 Uhr mit 640.000 14- bis 49-Jährigen und 7,3% überzeugten. „Lecker Schmecker Wollny“ folgte danach mit 580.000 und ebenfalls guten 6,7%. Der sehr oft wiederholte Film „Jagd auf Roter Oktober“ war unterdessen erfolgreich bei kabel eins: 530.000 14- bis 49-Jährige bescherten ihm ab 20.15 Uhr 6,6%. Vox kam mit „Law & Order: SVU“ um 20.15 Uhr hingegen nur auf schwache 4,1%, um 21.10 Uhr auf 4,5%. Nur knapp vor RTLzwei landete Sat.1 mit „111 ultimativen Sportskanonen!“: 660.000 junge Zuschauer entsprachen dort 7,6% – ein mittelmäßiger Wert für den Sender.

5. „Wilsberg“ knackt bei zdf_neo zweimal die 2-Mio.-Marke

Zu den Gewinnern des Abends zählte auch wieder zdf_neo: Um 20.15 Uhr musste sich der Sender nur dem ZDF, dem Ersten und RTL geschlagen geben. Gelungen ist das mit „Wilsberg“: 2,15 Mio. Krimifreunde sahen zu, der Marktanteil lag bei grandiosen 7,1%. Eine weitere Folge kam auf 21.45 Uhr auf 2,04 Mio. Seher und sogar 8,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen tat sich „Dr. House“ bei Super RTL hervor – mit 2,1% um 20.15 Uhr, 2,5% um 21.10 Uhr, 4,0% um 22.05 Uhr und 4,8% um 23.05 Uhr. Nitro erreichte ab 22.05 Uhr mit „Wenn man vom Teufel spricht…“ 200.000 14- bis 49-Jährige und 3,5%.

Anzeige