Anzeige

Greta Thunberg will mit eigener Stiftung „Fridays for Future“ als Marke schützen

Greta Thunberg Foto: Steffen Trumpf/dpa

Die Klimaaktivistin Greta Thunberg will den Namen der populären Klimabewegung „Fridays for Future“ als Marke eintragen lassen, um sie vor Missbrauch zu schützen. Hierfür hat die Schwedin eine Stiftung gegründet.

Anzeige

Nach Recherchen der „Zeit“ ist im Dezember ein entsprechender Antrag beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum eingegangen. Die neue Stiftung „Stiftelsen The Greta Thunberg and Beata Ernman Foundation“ hat ihren Sitz in Stockholm.

Eine Sprecher Thunbergs bestätigte gegenüber der „Zeit“, dass sie von Greta Thunberg und ihrer Familie gegründet worden ist. „Das Ziel der Stiftung ist die Förderung ökologischer, klimatischer und sozialer Nachhaltigkeit, sowie psychischer Gesundheit.“ Die Stiftung sei zudem ein wichtiges Mittel, um transparent Spenden erhalten zu können.

Eine Anhängerin Thunbergs namens Janine O’Keeffe versucht ebenfalls, sich das Markenrecht für bestimmte Produkte unter dem Namen „Fridays for Future“ zu sichern. Sie beansprucht den Markenschutz für Rucksäcke, Mützen und anderen Merchandise. Der Name Fridays for Future solle damit, laut O’Keeffe, vor Missbrauch geschützt werden, ohne feste Gewinnabsicht.

Wie viel ist „Fridays for Future“ als Marke wert?

Carla Reemtsma, Sprecherin des deutschen Ablegers von „Fridays for Future“, zeigte sich gegenüber „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ überrascht über das Vorhaben. Man sei nicht informiert gewesen, gibt sie zu verstehen. Zudem habe man in Deutschland ähnliches versucht, sei aber gescheitert, da der Begriff zu geläufig sei. Laut einem Markenanwalt stünden die Chancen für einen europäischen Schutz aber gut, da dieses Markenrecht lockerer sei als das deutsche. Die Markenbekanntheit könne gar an die von „Coca-Cola“ heranreichen.

Indes wächst die Popularität Thunbergs weiter. Eine Wachsfigur, die die schwedische Klimaaktivistin darstellen soll, wird ab heute im Panoptikum auf der Reeperbahn in Hamburg ausgestellt. Es soll dem Panoptikum zufolge die weltweit erste Greta-Wachsfigur sein.

igo

Anzeige