Anzeige

Agentur-Fusion: Serviceplan und Wien Nord wollen neuen Big Player in Österreich formen

v.l.n.r.: Markus Mazuran, Edmund Hochleitner, Markus Noder, Eduard Böhler Foto: Serviceplan

Die Serviceplan Group Austria und Wien Nord wollen gemeinsam zu einer der führenden Agenturgruppen in Österreich werden. Laut Mitteilung entstehe durch die Fusion zum Haus der Kommunikation ein „neues Angebot für den österreichischen Markt mit einem integrierten Dienstleistungsangebot für Kreation und Content, Media und Data, Technologie, Strategie sowie Markenpartnerschaften“.

Anzeige

Die fusionierte Agenturgruppe wird von einer gemeinsamen Holding mit Gesellschaftern beider Seiten geführt. Die Leitung übernehmen Markus Noder, Geschäftsführer Serviceplan International, und die Geschäftsführer von Wien Nord, Eduard Böhler, Edmund Hochleitner und Markus Mazuran. Laut Konzept liegen die Anteile zu 51 Prozent bei Serviceplan, 49 Prozent bei den bisherigen Gesellschaftern, zu den auch Andreas Lierzer zählt.

Künftiger Sitz wird die Wien Nord Industriehalle im 6. Bezirk der österreichischen Hauptstadt sein. Der rechtliche Zusammenschluss erfolgt, so der Plan, nach Einholung der notwendigen Genehmigungen Mitte dieses Jahres. Künftig treten beide Parteien als Wien Nord Serviceplan auf. Ergänzt wird das Angebot durch die von den Geschäftsführern und Mitgesellschaftern Ronald Hochmayer und Bernhard Redl geleitete Mediaplus Austria. Der Zusammenschluss steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

„Unser erklärtes gemeinsames Ziel ist es, das neue ‚Haus der Kommunikation‘ zur führenden Agenturgruppe im Markt auszubauen“, so die Verantwortlichen. „Dazu gehört die Entwicklung eines ernstzunehmenden, kanalübergreifenden Dienstleistungsangebots für den österreichischen Markt, mit dem wir nicht nur unsere Kunden überzeugen, sondern auch die besten Köpfe der Branche anziehen.“

Im Zuge der Ankündigung wurde auch mitgeteilt, dass sich die Wien Nord Tochter Now künftig „noch fokussierter den Themen Markenpartnerschaften und -aktivierung widmen“ soll und den gesamten europäischen Raum betreuen wird. Die Zusammenarbeit mit der Plan.net, Serviceplan-Tochter, soll dabei eine Rolle spielen.

tb

Anzeige