Anzeige

#trending: Kobe Bryant, Gedenken an Auschwitz, Philipp Amthor und Friedrich Merz

Guten Morgen! Seit ich mich vor einigen Wochen mit einem neuen Fernseher auf den neuesten Smart-TV-Stand gebracht habe, bin ich mir noch sicherer als bisher, dass das private lineare Fernsehen in den kommenden Jahren existenzielle Probleme bekommen wird. Meine Fernbedienung hat keine speziellen Sender-Nummerntasten mehr und das herkömmliche Fernsehen ist in der Navigation nicht mehr das Killer-Feature des Geräts, sondern nur noch eine App unter vielen – mit Inhalten, die gegen Netflix, Amazon, Sky, DAZN und all die anderen Apps antreten müssen.

Anzeige

#trending // Kobe Bryant

Der Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant dominierte am Montag deutscher Zeit weiter das weltweite Geschehen in den sozialen Netzwerken. Diverse Artikel fanden sich an der Spitze der englischsprachigen Social-Media-News-Charts: „Mail Online“ kam mit „Photos of all nine who died in Kobe Bryant helicopter crash“ auf 1,8 Millionen Interaktionen, mit „Kobe Bryant will be ‚inducted into the Basketball Hall of Fame with the Class of 2020‘“ auf 640.000. „NBC News“ erreichte 570.000 Reaktionen mit „NBA players take the floor with heavy hearts and tear-filled eyes after Kobe Bryant’s death“ und „TMZ“ 520.000 mit „Alicia Keys Opens Grammys with Boyz II Men Tribute for Kobe Bryant„,

Unendlich viele Stars und Prominente setzten Erinnerungs-Posts ab, die Millionen Interaktionen einsammelten. So kam Schauspieler Will Smith auf Facebook mit einem Foto, auf dem er zusammen mit Bryant zu sehen ist, auf 1,3 Mio. Likes & Co., Cristiano Ronaldo erreichte mit „So sad to hear the heartbreaking news of the deaths of Kobe and his daughter Gianna. Kobe was a true legend and inspiration to so many. Sending my condolences to his family and friends and the families of all who lost their lives in the crash. RIP Legend“ 1,2 Mio. und Donald Trump mit „Kobe Bryant, despite being one of the truly great basketball players of all time, was just getting started in life. He loved his family so much, and had such strong passion for the future. The loss of his beautiful daughter, Gianna, makes this moment even more devastating. Melania and I send our warmest condolences to Vanessa and the wonderful Bryant family. May God be with you all!“ 840.000.

Auch auf Instagram lag Will Smiths Foto vorn – mit 6,3 Mio. Likes. Dahinter folgt Jennifer Lopez mit 5,1 Mio. Likes für „Family. As I scrolled through Kobe’s feed, and Alex and I talk memories and moments we remember about him … this is the truth that rings out the loudest … family is what matters most. We are all feeling sadness from this loss, but all I can think of is that it is a grain of sand compared to what Vanessa must going through right now. I am sending all of my love and praying for you, your children and the other families involved in today’s tragic turn of events. The most unfair thing in life is to lose a child and husband on the same day. Vanessa, I pray for your strength and that God guides you each step of the way through this unimaginable heartbreak. To the other families who are suffering from this unthinkable tragedy, may God be with you all. Kobe you meant so much to so many and we will miss you forever. Thank you for your work ethic, your inspiration and your heart. #hero #legend #husband #father„, sowie Basketball-Kollege Stephen Curry mit „A lot of questions right now. Our faith is being tested…but all I can say is thank you. May you and Gianna rest easy!“ und 4,1 Mio. Likes.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

A lot of questions right now. Our faith is being tested…but all I can say is thank you 🙏🏽. May you and Gianna rest easy!

Ein Beitrag geteilt von Wardell Curry (@stephencurry30) am

#trending // Kobe Bryant

Der Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant dominierte am Montag deutscher Zeit weiter das weltweite Geschehen in den sozialen Netzwerken. Diverse Artikel fanden sich an der Spitze der englischsprachigen Social-Media-News-Charts: „Mail Online“ kam mit „Photos of all nine who died in Kobe Bryant helicopter crash“ auf 1,8 Millionen Interaktionen, mit „Kobe Bryant will be ‚inducted into the Basketball Hall of Fame with the Class of 2020‘“ auf 640.000. „NBC News“ erreichte 570.000 Reaktionen mit „NBA players take the floor with heavy hearts and tear-filled eyes after Kobe Bryant’s death“ und „TMZ“ 520.000 mit „Alicia Keys Opens Grammys with Boyz II Men Tribute for Kobe Bryant„,

Unendlich viele Stars und Prominente setzten Erinnerungs-Posts ab, die Millionen Interaktionen einsammelten. So kam Schauspieler Will Smith auf Facebook mit einem Foto, auf dem er zusammen mit Bryant zu sehen ist, auf 1,3 Mio. Likes & Co., Cristiano Ronaldo erreichte mit „So sad to hear the heartbreaking news of the deaths of Kobe and his daughter Gianna. Kobe was a true legend and inspiration to so many. Sending my condolences to his family and friends and the families of all who lost their lives in the crash. RIP Legend“ 1,2 Mio. und Donald Trump mit „Kobe Bryant, despite being one of the truly great basketball players of all time, was just getting started in life. He loved his family so much, and had such strong passion for the future. The loss of his beautiful daughter, Gianna, makes this moment even more devastating. Melania and I send our warmest condolences to Vanessa and the wonderful Bryant family. May God be with you all!“ 840.000.

Auch auf Instagram lag Will Smiths Foto vorn – mit 6,3 Mio. Likes. Dahinter folgt Jennifer Lopez mit 5,1 Mio. Likes für „Family. As I scrolled through Kobe’s feed, and Alex and I talk memories and moments we remember about him … this is the truth that rings out the loudest … family is what matters most. We are all feeling sadness from this loss, but all I can think of is that it is a grain of sand compared to what Vanessa must going through right now. I am sending all of my love and praying for you, your children and the other families involved in today’s tragic turn of events. The most unfair thing in life is to lose a child and husband on the same day. Vanessa, I pray for your strength and that God guides you each step of the way through this unimaginable heartbreak. To the other families who are suffering from this unthinkable tragedy, may God be with you all. Kobe you meant so much to so many and we will miss you forever. Thank you for your work ethic, your inspiration and your heart. #hero #legend #husband #father„, sowie Basketball-Kollege Stephen Curry mit „A lot of questions right now. Our faith is being tested…but all I can say is thank you. May you and Gianna rest easy!“ und 4,1 Mio. Likes.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

A lot of questions right now. Our faith is being tested…but all I can say is thank you 🙏🏽. May you and Gianna rest easy!

Ein Beitrag geteilt von Wardell Curry (@stephencurry30) am

#trending // Kobe Bryant

Der Tod der Basketball-Legende Kobe Bryant dominierte am Montag deutscher Zeit weiter das weltweite Geschehen in den sozialen Netzwerken. Diverse Artikel fanden sich an der Spitze der englischsprachigen Social-Media-News-Charts: „Mail Online“ kam mit „Photos of all nine who died in Kobe Bryant helicopter crash“ auf 1,8 Millionen Interaktionen, mit „Kobe Bryant will be ‚inducted into the Basketball Hall of Fame with the Class of 2020‘“ auf 640.000. „NBC News“ erreichte 570.000 Reaktionen mit „NBA players take the floor with heavy hearts and tear-filled eyes after Kobe Bryant’s death“ und „TMZ“ 520.000 mit „Alicia Keys Opens Grammys with Boyz II Men Tribute for Kobe Bryant„,

Unendlich viele Stars und Prominente setzten Erinnerungs-Posts ab, die Millionen Interaktionen einsammelten. So kam Schauspieler Will Smith auf Facebook mit einem Foto, auf dem er zusammen mit Bryant zu sehen ist, auf 1,3 Mio. Likes & Co., Cristiano Ronaldo erreichte mit „So sad to hear the heartbreaking news of the deaths of Kobe and his daughter Gianna. Kobe was a true legend and inspiration to so many. Sending my condolences to his family and friends and the families of all who lost their lives in the crash. RIP Legend“ 1,2 Mio. und Donald Trump mit „Kobe Bryant, despite being one of the truly great basketball players of all time, was just getting started in life. He loved his family so much, and had such strong passion for the future. The loss of his beautiful daughter, Gianna, makes this moment even more devastating. Melania and I send our warmest condolences to Vanessa and the wonderful Bryant family. May God be with you all!“ 840.000.

Auch auf Instagram lag Will Smiths Foto vorn – mit 6,3 Mio. Likes. Dahinter folgt Jennifer Lopez mit 5,1 Mio. Likes für „Family. As I scrolled through Kobe’s feed, and Alex and I talk memories and moments we remember about him … this is the truth that rings out the loudest … family is what matters most. We are all feeling sadness from this loss, but all I can think of is that it is a grain of sand compared to what Vanessa must going through right now. I am sending all of my love and praying for you, your children and the other families involved in today’s tragic turn of events. The most unfair thing in life is to lose a child and husband on the same day. Vanessa, I pray for your strength and that God guides you each step of the way through this unimaginable heartbreak. To the other families who are suffering from this unthinkable tragedy, may God be with you all. Kobe you meant so much to so many and we will miss you forever. Thank you for your work ethic, your inspiration and your heart. #hero #legend #husband #father„, sowie Basketball-Kollege Stephen Curry mit „A lot of questions right now. Our faith is being tested…but all I can say is thank you. May you and Gianna rest easy!“ und 4,1 Mio. Likes.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

A lot of questions right now. Our faith is being tested…but all I can say is thank you 🙏🏽. May you and Gianna rest easy!

Ein Beitrag geteilt von Wardell Curry (@stephencurry30) am

#trending // Gedenken an Auschwitz

Auch der 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz war in den sozialen Netzwerken ein großes Thema. International wurde u.a. der Hashtag #WeRemember verwendet, um zu gedenken. Den erfolgreichsten Post mit dem Hashtag veröffentlichte dabei Melania Trump: „On International #HolocaustRemembranceDay let us take time to honor the victims and survivors, and vow to combat all acts of evil against humanity. #WeRemember“ schrieb sie auf Twitter und bekam 45.600 Likes und Retweets. In Deutschland lag Gregor Gysis Facebook-Post „Es erfüllt mich mit tiefer Sorge, wie sehr 75 Jahre nach Auschwitz verharmlost, relativiert und geleugnet wird. Die Nazis haben sechs Millionen Jüdinnen und Juden industriell vernichtet, um sie auszurotten. Haben einige vergessen, wie sie zur Macht kamen? #WeRemember“ mit 19.300 Interaktionen vorn. Auch der Chelsea FC nutzte den Hashtag für einen reaktionsstarken Tweet.

Journalistische Artikel zum Thema waren ebenfalls sehr erfolgreich bei Facebook und Twitter. So kam npr, das National Public Radio der USA, mit dem Artikel „75 Years After Auschwitz Liberation, Survivors Urge World To Remember“ auf 180.000 Interaktionen, der US-Sender History mit „The Shocking Liberation of Auschwitz: Soviets ‘Knew Nothing’ as They Approached“ auf 108.000 und die „Washington Post“ mit „The first transport of Jews to Auschwitz was 997 teenage girls. Few survived.“ auf 90.000. In Deutschland erreichte der NDR mit „Auschwitz: ‚Das Schrecklichste, was ich je sah‘“ 10.900 Facebook- und Twitter-Interaktionen.

#trending // Gedenken an Auschwitz

Auch der 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz war in den sozialen Netzwerken ein großes Thema. International wurde u.a. der Hashtag #WeRemember verwendet, um zu gedenken. Den erfolgreichsten Post mit dem Hashtag veröffentlichte dabei Melania Trump: „On International #HolocaustRemembranceDay let us take time to honor the victims and survivors, and vow to combat all acts of evil against humanity. #WeRemember“ schrieb sie auf Twitter und bekam 45.600 Likes und Retweets. In Deutschland lag Gregor Gysis Facebook-Post „Es erfüllt mich mit tiefer Sorge, wie sehr 75 Jahre nach Auschwitz verharmlost, relativiert und geleugnet wird. Die Nazis haben sechs Millionen Jüdinnen und Juden industriell vernichtet, um sie auszurotten. Haben einige vergessen, wie sie zur Macht kamen? #WeRemember“ mit 19.300 Interaktionen vorn. Auch der Chelsea FC nutzte den Hashtag für einen reaktionsstarken Tweet.

Journalistische Artikel zum Thema waren ebenfalls sehr erfolgreich bei Facebook und Twitter. So kam npr, das National Public Radio der USA, mit dem Artikel „75 Years After Auschwitz Liberation, Survivors Urge World To Remember“ auf 180.000 Interaktionen, der US-Sender History mit „The Shocking Liberation of Auschwitz: Soviets ‘Knew Nothing’ as They Approached“ auf 108.000 und die „Washington Post“ mit „The first transport of Jews to Auschwitz was 997 teenage girls. Few survived.“ auf 90.000. In Deutschland erreichte der NDR mit „Auschwitz: ‚Das Schrecklichste, was ich je sah‘“ 10.900 Facebook- und Twitter-Interaktionen.

#trending // Gedenken an Auschwitz

Auch der 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz war in den sozialen Netzwerken ein großes Thema. International wurde u.a. der Hashtag #WeRemember verwendet, um zu gedenken. Den erfolgreichsten Post mit dem Hashtag veröffentlichte dabei Melania Trump: „On International #HolocaustRemembranceDay let us take time to honor the victims and survivors, and vow to combat all acts of evil against humanity. #WeRemember“ schrieb sie auf Twitter und bekam 45.600 Likes und Retweets. In Deutschland lag Gregor Gysis Facebook-Post „Es erfüllt mich mit tiefer Sorge, wie sehr 75 Jahre nach Auschwitz verharmlost, relativiert und geleugnet wird. Die Nazis haben sechs Millionen Jüdinnen und Juden industriell vernichtet, um sie auszurotten. Haben einige vergessen, wie sie zur Macht kamen? #WeRemember“ mit 19.300 Interaktionen vorn. Auch der Chelsea FC nutzte den Hashtag für einen reaktionsstarken Tweet.

Journalistische Artikel zum Thema waren ebenfalls sehr erfolgreich bei Facebook und Twitter. So kam npr, das National Public Radio der USA, mit dem Artikel „75 Years After Auschwitz Liberation, Survivors Urge World To Remember“ auf 180.000 Interaktionen, der US-Sender History mit „The Shocking Liberation of Auschwitz: Soviets ‘Knew Nothing’ as They Approached“ auf 108.000 und die „Washington Post“ mit „The first transport of Jews to Auschwitz was 997 teenage girls. Few survived.“ auf 90.000. In Deutschland erreichte der NDR mit „Auschwitz: ‚Das Schrecklichste, was ich je sah‘“ 10.900 Facebook- und Twitter-Interaktionen.

#trending // Philipp Amthor und Friedrich Merz

Zum Aufreger im Zusammenhang mit dem Gedenktag wurden bei Facebook und Twitter Aussagen der CDU-Politiker Philipp Amthor und Friedrich Merz. Amthor sagte in einem über 13 Minuten langen Interview den Satz: „Antisemitismus, das darf man nicht vergessen, ist vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten“. 20 Sekunden aus 13 Minuten, die ntv online zur Headline machte: „Amthor: Antisemitismus vor allem muslimisch“ titelte der Sender auf seiner Website. Amthor bekam für den Satz Zustimmung – vor allem aus der AfD, wo Sätze fielen wie „Er ist jung und offensichtlich lernfähig. Vielleicht wird ja doch noch was aus ihm„. Auf der anderen Seite bekam er aber auch Gegenwind, der populärste Tweet zum ntv-Artikel kam beispielsweise von Tim Demisch: „Wer den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, den Holocaust-Gedenktag, für die eigene islamophobe Agenda missbraucht, verliert jegliche Glaubwürdigkeit.

Bereits am Sonntagabend hatte Friedrich Merz (bzw. sein Team) Ähnliches auf Twitter geschrieben: „75 Jahre nach der Befreiung von #Auschwitz erleben wir erneut #Antisemitismus – überwiegend von rechts, aber auch durch die Einwanderung von 2015/16. Viele bringen Judenhass mit, der in ihren Heimatländern gepredigt wird. Auch dafür darf es keine Toleranz geben.“ Neben etwa 1.000 Likes gab es auch zahlreiche Kommentare wie „Wenn jeder vierte Deutsche antisemitisch denkt, sollte man am Tag der Holocaust Erinnerung nicht auf andere zeigen.“ oder einer Statistik über antisemitische Straftaten. CDU-Parteikollege Patrick Kunkel, Bürgermeister in Eltville am Rhein, twitterte: „Ich schäme mich als Christdemokrat für diesen heutigen Tweet. Ich dachte zunächst, Amthor sei heute am törichtsten… So muss man sich irren.

#trending // Philipp Amthor und Friedrich Merz

Zum Aufreger im Zusammenhang mit dem Gedenktag wurden bei Facebook und Twitter Aussagen der CDU-Politiker Philipp Amthor und Friedrich Merz. Amthor sagte in einem über 13 Minuten langen Interview den Satz: „Antisemitismus, das darf man nicht vergessen, ist vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten“. 20 Sekunden aus 13 Minuten, die ntv online zur Headline machte: „Amthor: Antisemitismus vor allem muslimisch“ titelte der Sender auf seiner Website. Amthor bekam für den Satz Zustimmung – vor allem aus der AfD, wo Sätze fielen wie „Er ist jung und offensichtlich lernfähig. Vielleicht wird ja doch noch was aus ihm„. Auf der anderen Seite bekam er aber auch Gegenwind, der populärste Tweet zum ntv-Artikel kam beispielsweise von Tim Demisch: „Wer den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, den Holocaust-Gedenktag, für die eigene islamophobe Agenda missbraucht, verliert jegliche Glaubwürdigkeit.

Bereits am Sonntagabend hatte Friedrich Merz (bzw. sein Team) Ähnliches auf Twitter geschrieben: „75 Jahre nach der Befreiung von #Auschwitz erleben wir erneut #Antisemitismus – überwiegend von rechts, aber auch durch die Einwanderung von 2015/16. Viele bringen Judenhass mit, der in ihren Heimatländern gepredigt wird. Auch dafür darf es keine Toleranz geben.“ Neben etwa 1.000 Likes gab es auch zahlreiche Kommentare wie „Wenn jeder vierte Deutsche antisemitisch denkt, sollte man am Tag der Holocaust Erinnerung nicht auf andere zeigen.“ oder einer Statistik über antisemitische Straftaten. CDU-Parteikollege Patrick Kunkel, Bürgermeister in Eltville am Rhein, twitterte: „Ich schäme mich als Christdemokrat für diesen heutigen Tweet. Ich dachte zunächst, Amthor sei heute am törichtsten… So muss man sich irren.

#trending // Philipp Amthor und Friedrich Merz

Zum Aufreger im Zusammenhang mit dem Gedenktag wurden bei Facebook und Twitter Aussagen der CDU-Politiker Philipp Amthor und Friedrich Merz. Amthor sagte in einem über 13 Minuten langen Interview den Satz: „Antisemitismus, das darf man nicht vergessen, ist vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten“. 20 Sekunden aus 13 Minuten, die ntv online zur Headline machte: „Amthor: Antisemitismus vor allem muslimisch“ titelte der Sender auf seiner Website. Amthor bekam für den Satz Zustimmung – vor allem aus der AfD, wo Sätze fielen wie „Er ist jung und offensichtlich lernfähig. Vielleicht wird ja doch noch was aus ihm„. Auf der anderen Seite bekam er aber auch Gegenwind, der populärste Tweet zum ntv-Artikel kam beispielsweise von Tim Demisch: „Wer den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, den Holocaust-Gedenktag, für die eigene islamophobe Agenda missbraucht, verliert jegliche Glaubwürdigkeit.

Bereits am Sonntagabend hatte Friedrich Merz (bzw. sein Team) Ähnliches auf Twitter geschrieben: „75 Jahre nach der Befreiung von #Auschwitz erleben wir erneut #Antisemitismus – überwiegend von rechts, aber auch durch die Einwanderung von 2015/16. Viele bringen Judenhass mit, der in ihren Heimatländern gepredigt wird. Auch dafür darf es keine Toleranz geben.“ Neben etwa 1.000 Likes gab es auch zahlreiche Kommentare wie „Wenn jeder vierte Deutsche antisemitisch denkt, sollte man am Tag der Holocaust Erinnerung nicht auf andere zeigen.“ oder einer Statistik über antisemitische Straftaten. CDU-Parteikollege Patrick Kunkel, Bürgermeister in Eltville am Rhein, twitterte: „Ich schäme mich als Christdemokrat für diesen heutigen Tweet. Ich dachte zunächst, Amthor sei heute am törichtsten… So muss man sich irren.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „TV-Kolumne „Anne Will“ – Grüner Hofreiter hetzt planlos gegen Kohlekraftwerke – ohne eigene Ideen“ (24.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Tichys Einblick“ – „Hans-Georg Maaßen: Ein Euro Rundfunkbeitrag sollte reichen“ (5.600 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen von nebenan: True Crime aus der Nachbarschaft“ – „#24 Der Maschsee-Mörder: Im Kopf eines Killers

Google-SuchbegriffAuschwitz (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteKobe Bryant (570.100 Abrufe am Sonntag)

Youtube-Video: DAZN Bundesliga – „Schalke 05, Bayern zerpflügt Knappen: Bayern – Schalke 04 5:0 | Bundesliga | DAZN Highlights

Song (Spotify): Juju – „Kein Wort“ (715.500 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Böhse Onkelz – „Böhse Onkelz (Deluxe)“ (Audio CD) [erscheint am 28. Februar]

DVD/Blu-ray (Amazon): „Es Kapitel 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Mario Kart 8 Deluxe“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Marc-Uwe Kling – „Das NEINhorn“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „TV-Kolumne „Anne Will“ – Grüner Hofreiter hetzt planlos gegen Kohlekraftwerke – ohne eigene Ideen“ (24.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Tichys Einblick“ – „Hans-Georg Maaßen: Ein Euro Rundfunkbeitrag sollte reichen“ (5.600 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen von nebenan: True Crime aus der Nachbarschaft“ – „#24 Der Maschsee-Mörder: Im Kopf eines Killers

Google-SuchbegriffAuschwitz (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteKobe Bryant (570.100 Abrufe am Sonntag)

Youtube-Video: DAZN Bundesliga – „Schalke 05, Bayern zerpflügt Knappen: Bayern – Schalke 04 5:0 | Bundesliga | DAZN Highlights

Song (Spotify): Juju – „Kein Wort“ (715.500 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Böhse Onkelz – „Böhse Onkelz (Deluxe)“ (Audio CD) [erscheint am 28. Februar]

DVD/Blu-ray (Amazon): „Es Kapitel 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Mario Kart 8 Deluxe“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Marc-Uwe Kling – „Das NEINhorn“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „TV-Kolumne „Anne Will“ – Grüner Hofreiter hetzt planlos gegen Kohlekraftwerke – ohne eigene Ideen“ (24.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Tichys Einblick“ – „Hans-Georg Maaßen: Ein Euro Rundfunkbeitrag sollte reichen“ (5.600 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen von nebenan: True Crime aus der Nachbarschaft“ – „#24 Der Maschsee-Mörder: Im Kopf eines Killers

Google-SuchbegriffAuschwitz (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteKobe Bryant (570.100 Abrufe am Sonntag)

Youtube-Video: DAZN Bundesliga – „Schalke 05, Bayern zerpflügt Knappen: Bayern – Schalke 04 5:0 | Bundesliga | DAZN Highlights

Song (Spotify): Juju – „Kein Wort“ (715.500 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Böhse Onkelz – „Böhse Onkelz (Deluxe)“ (Audio CD) [erscheint am 28. Februar]

DVD/Blu-ray (Amazon): „Es Kapitel 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Mario Kart 8 Deluxe“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Marc-Uwe Kling – „Das NEINhorn“ (Gebundene Ausgabe)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige