Anzeige

„Ich bin ein Star“ als Beispiel für den Medienwandel: weniger Zuschauer im TV als 2019, aber bessere Marktanteile – und ein dickes Online-Plus

Die "Ich bin ein Star"-Kandidaten 2020: v.l.v.: Toni Trips, Sven Ottke, Günther Krause
v.l.h.: Sonja Kirchberger, Danni Büchner, Prince Damien, Elena Miras, Raúl Richter, Markus Reinecke, Marco Cerullo, Claudia Norberg, Anastasiya Avilova Foto: TVNOW / Stefan Menne

Die bereits 14. Staffel des RTL-Dschungelcamps war für den Sender erneut ein großer Erfolg. Ein Erfolg, der mit seinen Zahlen auch ein gutes Beispiel dafür ist, wie sich die Mediennutzungsgewohnheiten der Menschen ändern. Denn: Mit 2,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen sahen so wenige wie nie zuvor zu, doch der Marktanteil lag über dem des Vorjahres. Und: Online wuchsen die Nutzerzahlen von „TV Now“ und „RTL.de“ massiv.

Anzeige

Zunächst die Gesamtpublikums-Fakten der 2020er-Staffel im Fernsehen: 5,11 Mio. sahen die 16 Ausgaben zwischen dem 10. und 25. Januar im Durchschnitt. Der Marktanteil lag damit bei 24,3%. Im Vergleich zu 2019 gingen damit weitere 130.000 Interessenten abhanden. Zwar hatten an den ersten drei Tagen noch mehr Leute zugesehen als an den entsprechenden Tagen 2019, doch danach lag die Mehrzahl der Ausgaben unter dem Vorjahr. Anders die Situation bei den Marktanteilen: Hier gab es mit 24,3% einen besseren Durchschnitt als 2019 (24,0%).

Bei den 14- bis 49-Jährigen sieht es ähnlich aus: 2,45 Mio. Durchschnitts-Seher sind hier sogar 250.000 weniger als 2019. Aber: Der Marktanteil lag mit 37,4% ebenfalls über dem aus 2019 (37,0%). Der Final-Marktanteil von 44,0% war sogar der beste „Ich bin ein Star“-Marktanteil aller Folgen seit dem Finale 2018. Mit anderen Worten: Die Marktanteile steigen trotz schrumpfender Zuschauerzahlen. Ein klares Indiz dafür, dass die Menschen, insbesondere die Unter-50-Jährigen, weniger lineares Fernsehen schauen.

Blicken wir auf einen Langzeit-Vergleich: 2012 kam die damalige „Ich bin ein Star“-Staffel auf einen fast identischen Marktanteil wie 2020: damals 37,5% bei den 14- bis 49-Jährigen, heute 37,4%. Der große Unterschied: Reichten 2020 die erwähnten 2,45 Mio. für diese Zahl, waren es vor acht Jahren 4,00 Mio.! Zwar waren einige wenige Folgen damals etwas kürzer, was auch einen Effekt auf den Marktanteil und die Zuschauerzahl hat, doch der entscheidende Faktor wird die Flucht der 14- bis 49-Jährigen vor dem linearen Fernsehen sein. Zur Einordnung: Im Jahr 2012 lag der tägliche TV-Konsum in dieser Altersgruppe noch bei 187 Minuten, 2020 waren es noch ganze 138.

Die Unter-50-Jährigen schauen also immer weniger herkömmliches TV. Aber: Das Interesse am RTL-Dschungel leidet nur bedingt darunter, denn im Netz auf den offiziellen Angeboten der Show zeigen die Pfeile deutlich nach oben. Laut AGOF kam die „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“-Rubrik mit den Highlight-Videos auf „RTL.de“ 2019 während der 16 Staffel-Tage auf 250.000 tägliche Nutzer. 2020 waren es mit 520.000 mehr als doppelt so viele. Auf „TV Now“, wo es die kompletten Folgen als Video gibt, stieg die Zahl der täglichen Nutzer immerhin von 140.000 auf 170.000. Insgesamt besuchten im Jahr 2019 täglich 360.000 Leute die „Ich bin ein Star“-Rubrik auf „RTL.de“ oder „TV Now“, 2020 waren es 670.000. Natürlich lässt sich diese Zahl nicht einfach mit den TV-Verlusten verrechnen, doch der Trend zeigt eindeutig: Das Interesse am linearen Fernsehen lässt weiter nach, das an „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ nicht unbedingt.

Anzeige