Anzeige

Batic und Leitmayr holen ihre beste „Tatort“-Zuschauerzahl seit 2016, RTL stark mit dem Dschungel-„Wiedersehen“

Kriminalhauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec, l.) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) im "Tatort: Unklare Lage" © BR/Hagen Keller

Der „Tatort“ setzt seinen Lauf zu Jahresbeginn fort: Zwar erreichten Batic und Leitmayr nicht wie die Kollegen Ballauf und Schenk vor 14 Tagen mehr als 10 Mio. Zuschauer, doch mit 9,41 Mio. gab es die beste Zuschauerzahl für den Münchner „Tatort“ seit Oktober 2016. Auch RTL war am Sonntagabend erfolgreich, übertraf mit „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“ die Werte aus dem Vorjahr.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Wochenende wissen müssen:

1. Erfolgreichster München-„Tatort“ seit 2016

9,41 Mio. Menschen schalteten am Abend also den „Tatort: Unklare Lage“ ein, der Marktanteil lag bei fulminanten 26,4%. Noch mehr Zuschauer sammelten die Kommissare Batic und Leitmayr zuletzt im Oktober 2016 ein, damals waren es 110.000 mehr. Ein deutliches Indiz dafür, dass die Zahl der jungen Zuschauer im linearen Fernsehen schrumpft, lässt sich übrigens auch hier wieder beobachten: Damals im Oktober 2016 sahen 2,85 Mio. 14- bis 49-Jährige den München-„Tatort“ und sorgten für einen Marktanteil von 21,3%. Diesmal sahen 430.000 weniger zu, doch der Marktanteil kletterte auf 22,2%. Nochmal zurück zum Gesamtpublikum: Hinter „Unklare Lage“ platzierten sich am Sonntag die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 7,28 Mio. Sehern und 21,4%, sowie der ZDF-Film „Frühling – Spuren der Vergangenheit“ mit 5,66 Mio. und 15,9%.

2. „Ich bin ein Star“-Wiedersehen über dem Vorjahr, große Abschaltquote um 20.15 Uhr bei Sat.1

Starke Zahlen gab es am Sonntagabend trotz des „Tatorts“ auch bei RTL: 3,82 Mio. schalteten um 20.15 Uhr „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“ ein, darunter 1,89 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 11,7% und 18,7% und damit über denen des Vorjahres. Zufrieden kann auch ProSieben sein: 1,11 Mio. junge Menschen entschieden sich für „Transformers: The Last Knight“, der Marktanteil lag bei guten 12,3%. Bis 20.15 Uhr sah es auch bei Sat.1 gut aus: „The Biggest Loser“ kam ab 17.30 Uhr mit 920.000 jungen Menschen auf 12,4%, die „Sat.1 Nachrichten“ ab 20 Uhr auf 1,05 Mio. und 11,2%. Doch dann flüchteten Massen an Zuschauern zu anderen Sendern: Aus 1,05 Mio. wurden beim 20.15-Uhr-Spielfilm ganze 460.000, die sich für „Florence Foster Jenkins“ interessierten, der Marktanteil lag bei blamablen 4,5%.

3. Nur wenig Interesse für die „Shopping Queen auf hoher See“, Eurosport punktet mit dem Handball-EM-Finale

Zu den Verlierern des Abends gehörte neben Sat.1 auch Vox: Nur 390.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich dort ab 20.15 Uhr für die „Shopping Queen auf hoher See“, der Marktanteil lag bei nur 4,5%. Ebenfalls 4,5% gab es für kabel eins mit den „Trucker Babes“, klar bessere 5,7% für „Die Jagd zum magischen Berg“ bei RTLzwei: 600.000 14- bis 49-Jährige sahen zu. Noch einmal zum Gesamtpublikum: Gute Zuschauerzahlen gab es am Sonntag bei Eurosport: 540.000 Fans sahen dort ab 16.15 Uhr das Finale der Handball-EM zwischen Spanien und Kroatien. Ab 20.15 Uhr erreichte TLC eine seiner besten Zuschauerzahlen überhaupt: 400.000 schalteten „Dr. Emma – Hautärztin aus Leidenschaft“ ein, ebenso viele im Anschluss „Dr. Pimple Popper“. Nach dem „Tatort“ kam noch zdf_neo in Fahrt: 1,11 Mio. schalteten dort den Krimi „Kommissar Marthaler“ ein.

4. „Ich bin ein Star“-Finale holt 44% im jungen Publikum

Am Samstag lief bei RTL das Finale der 2020er-Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Zwar sahen mit 6,22 Mio. Gesamt-Zuschauern und 3,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen ein paar weniger zu als vor einem Jahr, doch die Marktanteile lagen mit 30,0% und 44,0% über denen aus 2019. Einen noch besseren Marktanteil holte der Dschungel zuletzt beim Finale 2018: 44,2%. Den Tagessieg holte sich am Samstag im Gesamtpublikum die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 6,71 Mio. und 23,1% vor „Ich bin ein Star“, um 20.15 Uhr hatte das ZDF mit „Helen Dorn – Atemlos“ die Nase vorn: 5,58 Mio. sahen den Krimi und bescherten ihm 18,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete hinter dem Dschungel „Deutschland sucht den Superstar“: 1,88 Mio. entsprachen 22,5%.

5. Ochenknecht und Lauterbach besiegen die ZDF-Krimis

Am Freitag überzeugte u.a. die ARD-Tragikomödie „Ihr letzter Wille kann mich mal!“ mit Uwe Ochsenknecht und Heiner Lauterbach. 5,24 Mio. sahen sie ab 20.15 Uhr, der Marktanteil lag bei 16,8%. Damit gewann der Film den 20.15-Uhr-Slot, musste sich in den Tages-Charts nur „Ich bin ein Star“ geschlagen geben, das ab 22.15 Uhr 5,69 Mio. einschalteten. Das ZDF kam mit dem „Staatsanwalt“ um 20.15 Uhr auf 5,21 Mio. und 16,6%, RTL mit „Sascha Grammel Live!“ auf tolle 5,12 Mio. und 16,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen dominierten die Kölner: „Ich bin ein Star“ holte sich auch hier den Tagessieg . mit 2,69 Mio. und 36,8% vor „Sascha Grammel – Hinter den Kulissen“ (1,88 Mio. / 22,2%), „Sascha Grammel Live“ (1,82 Mio. / 21,4%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (1,28 Mio. / 18,1%).

Anzeige