Partner von:
Anzeige

Alte Garde um Tom Junkersdorf geht: “GQ”-Vizes verlassen Condé Nast

Condé Nast-Chefin Jessica Peppel-Schulz
Condé Nast-Chefin Jessica Peppel-Schulz ©Foto: Jessica Peppel-Schulz/Pressefoto/ Montage: MEEDIA

Nach dem Ausscheiden von Chefredakteur Tom Junkersdorf kehren jetzt zwei seiner Weggefährten "GQ" den Rücken. Marco Rechenberg und Marcus Lucas, die der Chefredaktion des Lifestyle-Magazins angehören, verlassen Condé Nast.

Anzeige

Der Abschied von Tom Junkersdorf bei “GQ” markiert einen Wendepunkt in der Verlagspolitik von Condé Nast. Jahrelang bestimmten Chefredakteure, wie die Print- und Digital-Auftritte des Magazinportfolios journalistisch zu führen sind. Doch von diesem tradierten Prinzip rückt die neue Verlagschefin Jessica Peppel-Schulz ab. Sie sucht seither “Markenverantwortliche” für ihr Zeitschriftenportfolio.

Bei “GQ” ist die frühere UDG-Chefin bisher nicht fündig geworden, obwohl Junkersdorf im September ausschied. Es bestünde nach wie vor “der Status, dass wir in Gesprächen bezüglich der Besetzung des Markenverantwortlichen sind”, erklärt ein Firmensprecher gegenüber MEEDIA. Verständlich – denn die Personalsuche ist nicht leicht. Peppel-Schulz wünscht sich eine Mischung aus Journalist und Verlagsmanager, der die einzelnen Titel ganzheitlich über alle Kanäle hinweg betreut. Das reicht vom Digitalgeschäft bis hin zu neuen Geschäftsfeldern – darunter auch Consulting für B2C- und B2B-Kunden.

Dabei steht ein künftiger Junkersdorf-Nachfolger unter erheblichem Druck. Das Print-Produkt, jahrelang wichtigster Umsatzträger der Marke “GQ”, hat in den vergangenen Jahren, kräftig an Auflage verloren. Waren es im 4. Quartal 2016 noch mehr als 95.000 Exemplaren, sind es jetzt nur noch rund 77.000 Stück. Zwar hat “GQ” mit Johannes Patzig einen Journalisten gefunden, der für die digitale und gedruckten Inhalte bei GQ verantwortlich ist. Da die neue Conde Nast-Chefin ihren Schwerpunkt nicht mehr aufs Gedruckte legt, müssen nun schnell neue Erlössäulen auch auf anderen Feldern – jenseits des Digitalen – aufgebaut werden.

Anzeige

Nun könnte Bewegung in die Führungssuche bei “GQ” kommen, denn die alte Führungsgarde um Junkersdorf tritt ab. Marcus Lucas, den Junkersdorf zu seinem Stellvertreter bei “GQ” beförderte, verlässt Conde Nast – auf “eigenen Wunsch”, wie ein Verlagssprecher bestätigt. Der Journalist hat bereits einen neuen Job. Er wechselt nach MEEDIA-Informationen zum 1. Februar zu Storymachine. Hier verstärkt er das inzwischen 80-köpfige Team der von Philipp Jessen und Kai Diekmann geführten Social-Media-Agentur. Storymachine will die Personalie auf Anfrage nicht kommentieren.

Auch eine zweite journalistische Führungskraft steht bei GQ vor dem Abgang: Marco Rechenberg. Den früheren Style Editor von “GQ” und Redaktionsleiter von “GQ Style” und “GQ Uhren” hatte Junkersdorf zuletzt zum stellvertretendem Chefredakteur ernannt. Er wird ebenfalls “auf eigenen Wunsch” das Unternehmen verlassen, erklärt ein Condé Nast-Sprecher. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia