Anzeige

7,19 Mio.: Sieg gegen den „Bergdoktor“ und neuer Zuschauerrekord für die ARD-Krimireihe „Nord bei Nordwest“

Hinnerk Schönemann und Marleen Lohse in "Nord bei Nordwest: Dinge des Lebens" © NDR/Georges Pauly

Starker Abend für die ARD-Krimireihe „Nord bei Nordwest“: Mit 7,19 Mio. Zuschauern war „Dinge des Lebens“ die erfolgreichste aller bisher ausgestrahlten neun Folgen. Damit besiegte der Film auch den erfolgsverwöhnten „Bergdoktor“ des ZDF, den 6,46 Mio. einschalteten. Gemeinsam entfielen auf die beiden 90-Minüter von ARD und ZDF 43,3% des gesamten TV-Konsums zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Nord bei Nordwest“ siegt mit neuem Zuschauerrekord

7,19 Mio. Menschen entschieden sich am Donnerstagabend also für den neunten Film aus der ARD-Reihe „Nord bei Nordwest“, der Marktanteil lag bei fulminanten 22,8%. Die Folge „Dinge des Lebens“ war damit die zuschauerstärkste aller bisherigen neun Episoden. Der bisherige Rekord vom 10. Januar 2019 – 6,81 Mio. – wurde noch einmal um 380.000 Zuschauer verbessert. Der Krimi gewann zudem den Tag. Und noch besser für den Sender: In sieben und 14 Tagen laufen zwei weitere Folgen aus der Reihe, die nach dem Cliffhanger aus „Dinge des Lebens“ sicher auch auf großes Interesse stoßen werden.

2. „Der Bergdoktor“ trotz „Nord bei Nordwest“ ebenfalls erfolgreich, Das Erste und ZDF gemeinsam mit 43,3%

Gegen „Nord bei Nordwest“ verloren hat der ZDF-Hit „Der Bergdoktor“. Mit 6,46 Mio. Zuschauern erzielte die Serie einen Marktanteil von 20,5%, gemeinsam kamen die beiden 90-Minüter von ARD und ZDF also auf 43,3% des TV-Konsums zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr. Ein paar Seher gegenüber der Vorwoche gingen dem „Bergdoktor“ allerdings durchaus verloren: Vor sieben Tagen sahen 6,79 Mio. (21,8%) zu. Platz 3 der Donnerstags-Charts ging mit 5,20 Mio. und 17,3% unterdessen an die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten, „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ folgt mit 4,79 Mio. und 24,8% als stärkstes Programm der Privaten auf Rang 4.

3. „Ich bin ein Star“ landete im jungen Publikum leicht unter Vorwoche und Vorjahr, siegt dennoch souverän

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß die Nummer 1 des Tages erneut „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. 2,16 Mio. junge Menschen sahen ab 22.15 Uhr zu, der Marktanteil lag bei 38,0%. Während die Ausgabe im Gesamtpublikum sowohl knapp über der Zahl des vergangenen Donnerstags als auch über der des entsprechenden Donnerstags des Vorjahres lag, gelang ihr das bei den 14- bis 49-Jährigen nicht. Hier gab es vor sieben Tagen und einem Jahr jeweils minimal bessere Zahlen. „Der Lehrer“ kam vorher um 20.15 Uhr auf 1,61 Mio. junge Zuschauer und 17,5%, „Sekretärinnen“ auf 1,11 Mio. und 12,2%, „Schwester Schwester“ auf 1,08 Mio. und 14,2%.

4. Sat.1 und ProSieben auch bei 14-49 noch hinter ARD und ZDF, „Rosins Fettkampf“ floppt erneut

Blasse Zahlen gab es abseits von RTL für die anderen großen Privatsender: Sat.1 kam mit „Ein Chef zum Verlieben“ auf 710.000 14- bis 49-Jährige und 8,2%, ProSieben mit „Die Besten“ auf 610.000 und zu geringe 7,6%. Beide Sender landeten um 20.15 Uhr damit auch noch hinter dem „Bergdoktor“ (980.000 / 10,6%) und „Nord bei Nordwest“ (830.000 / 9,0%). In der zweiten Privat-TV-Liga floppte „Rosins Fettkampf“ unterdessen mit 290.000 und 3,4% erneut, Vox kam mit „Baymax“ auf unbefriedigende 5,8%. In etwa auf dem Sender-Normalniveau landete RTLzwei mit zweimal „Extrem sauber“: 520.000 und 420.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 5,7% und 5,0%.

5. Fast 10% für „Die Stunde danach“ bei RTLplus, bis zu 5,3% für „CSI: Miami“ bei Super RTL

Ein herausragendes Ergebnis erzielte am Donnerstag auch „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Die Stunde danach“: 300.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 23.45 Uhr noch bei RTLplus zu, der Marktanteil lag mit 9,8% in etwa beim Achtfachen des Sender-Normalniveaus aus dem Jahr 2019 (1,2%). Tolle Zahlen gab es auch wieder für „CSI: Miami“ bei Super RTL: 180.000 bis 370.000 junge Menschen sahen die vier Folgen ab 20.15 Uhr – Marktanteile von 3,2% bis 5,3%. Insgesamt sahen bis zu 910.000 „CSI: Miami“ und 870.000 „Die Stunde danach“.

Anzeige