Anzeige

Riesiges Interesse an der Jan-Fedder-Trauerfeier im NDR Fernsehen, „Ich bin ein Star“ fällt erstmals 2020 komplett unter das Vorjahr

Jan Fedder Foto: NDR

Erstaunliche Zuschauerzahlen für die Trauerfeier des Schauspielers Jan Fedder, die das NDR Fernsehen live übertrug: 1,54 Mio. Leute sahen ab 13.45 Uhr 2:15 Stunden lang zu, der Marktanteil lag bundesweit bei für NDR-Verhältnisse extremen 14,1%. Am Abend hatten die ARD-Serien „In aller Freundschaft“ und „Um Himmels Willen“ die Nase vorn. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ fiel erstmals in der aktuellen Staffel auch bei den Marktanteilen unter die des Vorjahres.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Jan Fedders Trauerfeier stößt im NDR auf riesiges Interesse

1,54 Mio. sahen also ab 13.45 Uhr die 2:15 Stunden lange Übertragung der Trauerfeier für Jan Fedder im NDR Fernsehen. Der Marktanteil lag bei sensationellen 14,1%. Zum Vergleich: Der NDR erreicht normalerweise einen Durchschnitt von 2,6%, 14,1% sind da schon eine herausragende Leistung. Und: 1,54 Mio. Zuschauer erreichten Sender wie ProSieben und Vox nichtmal um 20.15 Uhr. 130.000 der 1,54 Mio. Zuschauer waren im Alter von 14 bis 49 Jahren, der Marktanteil betrug hier 5,3%. Auch keine schlechten Zahlen, der Großteil der Fedder-Zuschauer war aber über 50 Jahre alt. Um 22 Uhr sahen dann noch 1,57 Mio. Menschen die 20-minütige Zusammenfassung „Tschüss Jan – Hamburg verabschiedet sich“, der Marktanteil lag hier bei 6,0%.

2. ARD-Serien gewinnen den Dienstag

Die beiden populärsten TV-Programme des Tages liefen unterdessen im Ersten: „In aller Freundschaft“ fand um 21.05 Uhr 5,30 Mio. Interessenten, „Um Himmels Willen“ davor 4,94 Mio. Die Marktanteile des Serien-Duos betrugen damit 17,4% und 15,9%. Beide Serien lagen damit recht klar über den Zahlen der Vorwoche. Das lag logischerweise auch am Gegenprogramm: Vor einer Woche mussten die Serien gegen den ZDF-Hit „James Bond: Spectre“ antreten, diesmal liefen bei den Mainzern nur „Nelson Müllers Lebensmittelreport“ und „Frontal 21“. Nelson Müller sammelte dabei immerhin 2,81 Mio. Zuschauer (9,0%) ein, „Frontal 21“ nur 2,07 Mio. (6,8%).

3. „Ich bin ein Star“ rutscht mit allen relevanten Zahlen unter das Vorjahr

Platz 3 im Gesamtpublikum und den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte am Dienstag „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. 4,55 Mio. Menschen sahen insgesamt zu, darunter 2,17 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 24,5% und 37,9%. Stolze Zahlen natürlich, doch erstmals in der aktuellen Staffel auch Zahlen, die allesamt unter der vergleichbaren Folge des Vorjahres lagen. Damals lief die erste Dienstags-Folge allerdings auch extrem gut – u.a. mit 41,3% bei den 14- bis 49-Jährigen. „Deutschland sucht den Superstar“ kam vorher um 20.15 Uhr auf 1,67 Mio. junge Zuschauer und 19,0%, steigerte sich damit gegenüber der Vorwoche.

4. „Navy CIS“ bei Sat.1 so stark wie lang nicht mehr, 

Stärkster RTL-Konkurrent war im jungen Publikum am Dienstag die Sat.1-Serie „Navy CIS“: 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr zu, der Marktanteil lag bei geradezu sensationellen 12,2%. Seit Jahren gab es für die Serie keinen solch starken Marktanteil mehr. Um 21.15 Uhr fiel „Navy CIS: L.A.“ dann auch überschaubarere 9,1%, gegen den Dschungel ging es für „Hawaii Five-O“ unter 5%. ProSieben kann mit „Galileo Big Pictures“ hingegen gar nicht zufrieden sein: 670.000 junge Zuschauer entsprachen um 20.15 Uhr nur 7,6%. Damit verlor die Sendung auch gegen „Hot oder Schrott“ bei Vox: 690.000 reichten hier für 7,8%. Auch RTLzwei kann mit den 7,0% für „Hartz und herzlich“ zufrieden sein, kabel eins mit den 4,6% für „Hot Shots – Der 2. Versuch“ nicht so ganz.

5. zdf_neo triumphiert mit „Marie Brand“, 3sat mit „Ein Mann unter Verdacht“

Um 20.15 Uhr sorgten weitere Sender für absolute Top-Quoten: Bei zdf_neo lockte die Krimi-Wiederholung „Marie Brand und die Spur der Angst“ beispielsweise 2,31 Mio. Menschen an, der Marktanteil lag bei fulminanten 7,5%. Im Anschluss kam „Marie Band und die rastlosen Seelen“ noch auf 1,58 Mio. Seher und ähnlich tolle 6,8%. Auch 3sat war sehr erfolgreich mit einem Krimi: 1,51 Mio. schalteten „Ein Mann unter Verdacht“ ein, der Marktanteil lag bei 4,9%.

Anzeige