Anzeige

Joyn zieht positive erste Jahresbilanz, erstes eigenes Reality-Format in der Mache

Joyn, das Streaming-Angebot von ProSiebenSat.1 und Discovery zieht eine zufriedene erste Jahresbilanz. Im Dezember habe das Angebot 39 Prozent mehr Nutzer verzeichnet als im Vormonat. Die Joyn-App sei mehr als sechseinhalb Millionen mal heruntergeladen worden.

Anzeige

Seit dem Launch im Juni 2019 habe Joyn ein kontinuierliches Wachstum der monatlichen Nutzer verzeichnet, so das Unternehmen. Der Start des Premium-Angebots Joyn Plus+ Ende November 2019 habe dabei einen besonders starken Impuls gesetzt.

Die beliebtesten Formate des Jahres auf Joyn seien lokale Eigenproduktionen gewesen, wie Christian Ulmens „jerks“, „Check Check“ von und mit Klaas Heufer-Umlauf sowie „Slavik – Auf Staats Nacken“ mit Slavik Junge. Zu den beliebtesten TV-Formaten hätten „Anna und die Liebe“, die US-Krankenhausserie „Grey’s Anatomy“, sowie „Steel Buddies – Stahlharte Geschäfte“ gezählt.

Für 2020 plant Joyn die Weiterentwicklung des Produkts. Zusätzliche Features sollen die Nutzererfahrung verbessern. Zudem soll in den kommenden Monaten das erste Joyn Reality-Format produziert werden.

Anzeige