1. Wie KiKA-Chefin Astrid Plenk die Kinder digital besser erreichen will

    Der öffentlich-rechtliche Kinderkanal will 2020 sein digitales Profil schärfen. Beim Fernsehprogramm setzt der Sender im nächsten Jahr weiter auf bekannte Marken. Im Interview spricht KiKa-Chefin Astrid Plenk auch über das von Super RTL geplante Nachrichtenmagazin.

  2. Wikipedia-Sperre: Türkisches Verfassungsgericht fordert Aufhebung

    Das türkische Verfassungsgericht hält die seit rund zweieinhalb Jahren geltende Sperre von Wikipedia in der Türkei für rechtswidrig und fordert ihre Aufhebung. Das berichteten Medien wie die Zeitung „Cumhuriyet“ und die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Wikipedia ist seit April 2017 in der Türkei nicht mehr aufrufbar.

  3. Behörde verhängt Geldbuße gegen Sky: „Verbraucher teilweise in erheblicher Weise belästigt“

    Die Bundesnetzagentur hat eine Geldbuße von 250.000 Euro gegen den Pay-TV-Anbieter Sky wegen unerlaubter Telefonwerbung verhängt. Nach Prüfung von rund 1000 Anzeigen empörter Bürger sah die Behörde Rechtsbrüche als erwiesen an, wie aus einer Mitteilung der Netzagentur vom Montag hervorgeht.

  4. „Keine weitere wirtschaftliche Perspektive“: Springer stellt deutsche Ausgabe vom Kunstmagazin „Blau“ ein

    Axel Springer stoppt die deutsche Ausgabe des Kunstmagazin „Blau“. Aufgrund eines zunehmend international agierenden Kunstmarktes gebe es  „derzeit keine weitere wirtschaftliche Perspektive. Fortan möchte sich der Verlag auf die englischsprachige Ausgabe konzentrieren. 

  5. Über 12 Mio. Zuschauer: Münster-„Tatort“ holt eine der besten Quoten des Jahres

    Das beliebteste „Tatort“-Team hat am 4. Advent eine der besten Quoten des Jahres eingefahren: 12,66 Millionen Zuschauer im Schnitt verfolgten am Sonntagabend den Krimi mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Auch in der jungen Zielgruppe fuhr der Film gute Zahlen ein.

  6. Chinesischer Digitalkonzern Tencent möchte mehr als 10 Milliarden Dollar in Europa investieren

    Der chinesische Digitalkonzern Tencent forciert seine Expansion in Europa und will seine Investitionen deutlich erhöhen. „2020 werden wir mehr als zehn Milliarden Dollar in Europa investieren, rund ein Drittel davon in Deutschland“, kündigte Li Shiwei, Europachef der Cloudsparte des Konzerns, im „Handelsblatt“-Interview an. 2018 hatte das Unternehmen 4,8 Milliarden Dollar in Europa investiert, im laufenden Jahr sollen es rund zehn Milliarden sein.

  7. Kurznachrichtendienst Twitter sperrt Tausende Accounts mit Verbindungen zu Saudi-Arabien

    Der Kurznachrichtendienst Twitter hat nach eigenen Angaben mehr als 88.000 Accounts mit Verbindungen nach Saudi-Arabien blockiert. Interne Analysen hätten gezeigt, dass die Accounts gezielt Diskussionen mit Bezug zu Saudi-Arabien zum Ziel gehabt hätten, teilte das US-Unternehmen mit.

  8. Ex-„Handelsblatt“-Geschäftsführer Frank Dopheide wechselt zu Gabor Steingarts Media Pioneer

    Gabor Steingart holt einen alten Weggefährten ins Team von Media Pioneer. Frank Dopheide, zuletzt Geschäftsführer beim „Handelsblatt“, arbeitet künftig als Markenexperte und Aufsichtsrat in Berlin, wie Steingart in seinem Briefing ankündigte.

  9. Marktmacht bei Suchmaschinenwerbung: Google muss in Frankreich 150 Mio. Euro Bußgeld zahlen

    Das US-Unternehmen Google muss in Frankreich 150 Millionen Euro zahlen. Dies gab die französische Wettbewerbsbehörde am Freitag bekannt. Die Regeln für die Werbeplattform Google Ads seien undurchsichtig und schwer verständlich, so die Begründung.

  10. Ein Jahr nach Relotius: „Spiegel“ richtet zum Jahresanfang 2020 eine Ombudsstelle ein

    Dass in Folge der Aufklärung um Claas Relotius eine Ombudsstelle eingerichtet werden soll, war schon länger bekannt. Nun hat „Spiegel“-Chefredakteur Steffen Klusmann in einem Beitrag – in dem er auch ausdrücklich dem Aufdecker Juan Moreno dankt – deren Starttermin mitgeteilt.