Partner von:
Anzeige

Kommentar: “Oma Umweltsau” – vom WDR-Shitstorm zur Staatsaffäre

Haben ihre Omas bestimmt lieb: Kinder des WDR-Kinderchores
Haben ihre Omas bestimmt lieb: Kinder des WDR-Kinderchores Foto: WDR

Die ganze Geschichte mit der "Oma Umweltsau" wäre eigentlich nicht der Rede wert. Da sich aber NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und WDR-Intendant Tom Buhrow eingemischt haben, wurde der Shitstorm zur Staatsaffäre. Das ist gar kein gutes Zeichen. Ein Kommentar.

Anzeige

Wo soll man anfangen, wo aufhören? Gerne hätten wir bei MEEDIA die Causa “Umweltsau” mit dem Schulterzucken bedacht, die sie verdient. Beim WDR haben sie einen mäßigen Witz gemacht. Einige lachten, andere nicht. Schulterzucken, weitergehen. Die “Umweltsau” wird mit derartiger Verve durchs mediale Dorf getrieben, dass ein Ignorieren schlichtweg unmöglich ist.

Darum geht es: Der WDR hat mit einem Kinderchor ein nicht ernst gemeintes Liedchen aufgenommen, bei dem der Text des Uralt-Gassenhauers “Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad” auf Klimawandel und Greta-Style umgedichtet wurde. Wer sich die Brisanz des Stückes vergegenwärtigen mag, Bitteschön, hier im Netz gibt es das Teil (der WDR hat den Beitrag nach den ersten heraufziehenden Shitstorm-Wölkchen gelöscht und die Sache damit naturgemäß noch schlimmer gemacht).

Wer lieber lesen möchte, auch damit kann gedient werden: Der Text wurde im Zuge der Aufarbeitung der “Oma Umweltsau”-Staatsaffäre transkribiert.

In zahlreichen Kolumnen und Kommentaren wurde bereits festgestellt, wie lachhaft und nichtig dieser Anlass ist. Den Teil am Ende des Liedes, bei dem Kinder zum Greta-O-Ton “We will not let You get away with this!” die Lippen bewegen, hätten sich die Verantwortlichen wirklich schenken können. Diese Passage lädt das Stück unnötig mit Konfrontationspotenzial auf. Aber natürlich war das, was danach folgte maßlos, peinlich und ganz und gar unangebracht.

Das fängt bei den ganzen rechtsradikalen oder einfach nur dumm-aggressiven Kommentaren und Tweets an, die teilweise dazu auffordern, die Verantwortlichen beim WDR zu entlassen und/oder mit irgendwelchen Tribunalen drohen. Und es hört bei den unsouveränen und hilflosen Aktionen aus der Politik nicht auf. Warum nur hält es der gestandene CDU-Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, für notwendig, dieses Quatsch-Liedchen öffentlich zu kommentieren und zu verurteilen? Glaubt die FDP-Vize-Chefin Nicola Beer wirklich, dies sei ein gutes Beispiel, um mal wieder an die Strukturreform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu erinnern? Musste der WDR wirklich eine Sondersendung zur “Oma Umweltsau”-“Affäre” machen? Und hätte der WDR-Intendant und neue ARD-Vorsitzende Tom Buhrow nicht einfach still bei seinem Vater am Krankenbett sitzen können, statt sich dem Mob zu ergeben und öffentlich zu entschuldigen, wo es nix zu entschuldigen gibt?

Anzeige

Oder sind die alle auch nur so ein bisschen klickgeil?

So wie viele Medien, allen voran mal wieder die “Bild”. Klar, “Bild” ist ein Boulevardmedium und da muss man dem Volk aufs Maul schauen. Aber die Massivität und Frequenz, mit der da Aufregertexte rausgehauen werden, kann man mit einigem Recht verantwortungslos finden.

Denn leider hat der ganze Medien- und Social-Media-Tanz sogar bei einem so bescheuert-banalen Anlass wie hier Auswirkungen auf die wirkliche Welt. Einige Wirrköpfe demonstrierten tatsächlich vor dem WDR wegen des “Oma”-Liedchens. Ein Typ stellte sich sogar vor das Haus eines WDR-Redakteurs, der mit einem unnötigen und dummen Tweet die Provokationsschraube noch weiter angezogen hatte. Wir leben ganz offensichtlich in einer Zeit, in der die Fackel- und Mistgabelträger zunehmend aus dem virtuellen Raum in die Wirklichkeit reinsuppen. Ich würde gerne behaupten, dass es komplett überzogen wäre, hier Parallelen zum Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zu ziehen, das ist aber leider nicht der Fall. Wenn eine winzige Banalität wie dieser Oma-Song, solche Reaktionen hervorrufen kann, ist vieles möglich.

Die Medien, die Politik, sie alle haben wieder einmal nicht angemessen reagiert. Natürlich darf man berichten, auch als Boulevardmedium. Aber man sollte nicht, wie die “Bild”, die Stimmung immer und immer wieder anheizen, u.a. mit einer Umfrage unter Rentnern. Was soll dabei rauskommen, wenn ein “Bild”-Reporter arglose ältere Menschen auf der Straße irgendwas fragt im Stile von: Der WDR lässt einen Kinderchor singen, dass die Oma eine Umweltsau ist, was halten Sie davon? Das Ergebnis ist vorhersehbar.

Screenshot: Bild.de

Eigentlich ist es selbstverständlich, aber ungefähr folgendermaßen hätte es laufen SOLLEN:

1. Der WDR durfte selbstredend das Lied veröffentlichten. Es folgen Aufreger-Postings in Social Media.
2. Es gibt maximal (!) eine knappe Stellungnahme, wie das Lied gemeint ist, danach hält man als Sender (und vor allem als Intendant) die Klappe.
3. Politiker halten ebenfalls die Klappe und tun, was sie sonst normalerweise so zwischen den Jahren tun.
4. Medien berichten – wenn überhaupt – knapp und mit der gebotenen Distanz über den Shitstorm. Auch eine Glosse ist möglich.
5. Die Aufregung legt sich wieder, wir gehen weiter, es gibt nichts zu sehen.

Dass es mal wieder anders kam, macht leider wenig Hoffnung, dass wir mit dem kommenden Jahr das Zeitalter der Gereiztheit hinter uns lassen werden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Verstehe dann nicht, warum jedesmal die Journalisten auf die Barrikaden gehen, sobald etwas Ungehöriges über Neger , Moslems ,Juden usw. gesagt oder geschrieben wird. Ohren auf Durchzug und fertig…
    Am besten auch noch freitags lästern, dann fahren die Polit-Profis nach Hause, brav bei Mama an den Tisch.
    Die Moral : Von jetzt an wieder fröhlich Zigeunerschnitzel und Negerküsse bestellen, dazu einen leckeren Sarotti-Mohr…
    Denkt doch eh keiner über die Befindlichkeit des gemeinen weissen Deutschen nach… es sei denn , es ist Wahlzeit !

  2. Um diesen Müll für Satire zu halten, da muss mann/frau mit dem Geschmack schon ganz unten agekommen sein, oder keinen haben. Erbärmlich.

  3. Mein guter Vorsatz für 2020: NICHT mehr umweltbewußt leben! Seit dieser Diskussion ist es mir wurscht, welches Klima diese impertinente Generation künftig haben wird.

  4. Lieber Herr Winterbauer es ist gerade eine Stelle beim WDR frei sie wuerden mit ihrer banalen Art sehr gut dort hinpassen

  5. Es war halt nur die Spitze des Eisbergs beim WDR was das Fass zum Überlaufen gebracht hat, wenn man schon seit einigen Monaten verfolgt, was da abgeht auf WDR2, überrascht hat mich somit dieser Song somit auch nicht wirklich, das war nur die logische Konsequenz…

  6. Da ist noch viel Kunstfreiheitspotential in dem Lied.

    Der Vater von danny hollek könnte singen:

    Mein Sohn danny fährt zum wdr mit Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, mein Sohn danny fährt zum wdr mit Fahrrad,
    denn der danny ist ´ne Deutschenhasser-Sau.

    Oder der satirische Wähler der grünen über ströbele und sein fake- Fahrrad:
    Mein grüner Abgeordneter fährt zum Bundestag mit Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, mit ´nem Fahrrad,
    mein Abgeordneter fährt zum Bundestag mit Fahrrad,
    denn der ströbele ist ´ne heuchlerische Sau.

    Oder der satirische Schüler in München über eine grüne Lehrerin:

    Meine Lehrerin fährt durch Schwabing mit Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, meine Lehrerin fährt durch Schwabing mit ´nem Fahrrad,
    meine Lehrerin ist ´ne krude grüne Sau.

    Das geht auch mit Claas Relotius, der mit Fahrrad zum Spiegel fährt, wenn der Vater satirisch über seinen Sohn singt:

    Mein Sohn claas fährt zum spiegel mit Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, mit ´nem Fahrrad, mein Sohn claas fährt zum spiegel mit ´nem Fahrrad,
    denn der claas ist ´ne ganz verlogene Sau.

    1. Schade, dass so viel Talent brach liegt. Unter Goebbels hätten Sie es vielleicht zum Reichshumorwart gebracht.

      1. Die BRiD ist ja schon fast wieder so weit, nur lauten die Titel dann ein wenig anders.

        Die aktuelle Kanzlerdarstellerin ist ja bereits ein geistiger Zwilling des Herrn aus Braunau und wird sein Werk sicher vollenden:

        Die komplette Vernichtung des Deutschen Volkes.

  7. Irgendwie ist es auch schon wieder witzig!
    S. Winterb. schürt mit seinem dummdreisten Kommentar den Shitstorm Netz zur „UMWELTSAU“ – und löst selber bei Meedia einen aus…

  8. Die Anzahl der Kommentare ist rekordverdächtig?

    Einfach grandios – die Mehrzahl der Kommentare trifft den richtigen Punkt in der Debatte. Selbst im letzten im Dorf hat man erkannt, dass man uns für Deppen hält. Gott sei Dank gibt es eine große Vielfalt von Medien, wo man sich anderweitig informieren kann.

    Die Autor schluckt den Köder “Satire” und meint, man wäre halt über das Ziel hinausgeschossen. Dabei fällt ihm nicht auf, dass wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen wird. Nicht alles was man, im Übrigen im Nachhinein, als Satire kennzeichnet, qualifiziert sich als solche. Hätte Herr Stefan Winterbauer auch von misslungener Satire gesprochen, wenn es statt “Umweltsau” oder im Nachlegen eines weiteren WDR Mitarbeiters gar “Nazisau”, sondern “Ausländersau” oder gar “Judensau” geheißen hätte? Wohl zu recht nicht.

    Das wäre klassisch unter dem Begriff “Hetze” einzuordnen gewesen. Da hätten einige beim Rundfunk jetzt den Hut nehmen müssen und zurecht. Man lese mal §130 I Nr.2 StGB. Lieber die Verächtlichmachung einer Bevölkerungsgruppe als “misslungene Satire” verharmlosen, als Wasser auf die Mühlen der Sie wissen schon zu lenken? Dabei ist es gerade diese offensichtliche Bigotterie, die genau das bewirkt. Nein, es ist kein Angriff auf den ÖR, sondern die Abwehr von ÖR Indoktrination.

  9. Vielen Dank für diesen sachlichen und zutreffenden Beitrag. Die vielen völlig überzogenen Kommentare sind einfach nur beschämend. Oft sind das diejenigen, die die es als Verletzung ihrer Meinungsfreiheit ansehen, wenn sie kritisiert werden, weil sie das N- Wort oder andere diskriminierende Begriffe verwenden.

    1. Sie meinen also, weil man Umweltsau sagen darf (Satire), darf man ebenso „Nxxxxsau“ sagen? (Natürlich auch nur satirisch gemeint).

      Ich jedenfalls widerspreche!

      1. Immerhin darf seit seit Sommer auch „Drecks-F…“ ungestraft sagen und löst damit auch keine Beleidigung aus ( jedenfalls nach der zweifelhaften Ansicht eines Berliner Gerichts) ….
        Und so reiht sich „UMWELTSAU“ einfach nur ein in die Verrohung der deutschen Sprache und Gesellschaft!

  10. Wäre mal auf die Reaktionen auf Wortkreationen wie “Frauensau”, “Behindertensau”, “Islamsau”, “Judensau”… gespannt

  11. Doch, es gibt sehr wohl etwas zu sehen – und deswegen ist der Wirbel um das Lied auch so faszinierend. Noch nie zeigten alle Beteiligten so offen, worum es ihnen – weit über den angeblich so harmlosen satirischen Beitrag hinaus – wirklich geht.

    1. Der Beitrag war nie als Satire gedacht, er wurde ganz anders als klimapoltisches Statement “der Kinder” angekündigt und eingeordnet! Erst ein Tag später kam die Lüge, dass das alles ja nur Satire war.

      Satire kann ich da nur erkennen, dass Kinder, die per SUV vor die Schule gekarrt werden, jedes zweite Wochenende mit den Eltern nach Rom/Paris/Londen jetten und im Chor Tourneen weltweit durchziehen, die Oma mit 800 Euro Rente zur Umweltsau machen, weil sie im Discounter Fleisch kauft.

    2. Richtig:

      Die kommunistisch-totalitären Volkszerstörer haben selten so offen gezeigt, daß sie nun vollenden, was der sozialistische Agent aus Braunau und seine stalinistischen Geisteszwillige in Moskau und Pankow dann doch nicht ganz geschafft haben:

      Die Vernichtung des deutschen Volkes.

      Dieser Plan ist uralt und in genial-visionär gefälschten “Protokollen” überliefert.

      Denn wer die Welt beherrschen will, muß zuerst Europa beherrschen und dafür ist Voraussetzung die Beherrschung des dort mit Abstand potentesten Volkes.

      Darum wird mind. seit 1848 (Pan-Slawisten Kongreß Prag) ein Vernichtungskrieg gegen uns geführt von den inkarnierten Hiwis des “Fürsten dieser Welt”.

      Es ist ein spiritueller Krieg seitens der dunklen Geistmächte, den nur verstehen kann, wer das Buch der Bücher (nur das NT ist relevant) kennt und auch erkannt hat, wer Jahwe wirklich ist und wer seine Hiwis sind. Dabei helfen keine Pfarrer oder Bischöfe und der aktuelle Satanisten-Papst am wenigsten, denn alle Kirchen sind schon lange satanisch durchseucht.

      Ein paar Hinweise für Erkenntnisbegierige:

      Joh. 8:44 in Verbindung mit Matt. 11:27 sowie die Lehre des des allerersten Kirchenlehrers Marcion (ca. 85-145), der bis ins 4. Jhrdt etwa die Hälfte der Christenheit hinter sich hatte dokumentiert durch Adolf von Harnack vor etwa 100 Jahren. Man lese auch Rudolf Steiner dazu.

      Man möge erkennen, daß Kinder benutzt wurden, um satanischen Haß unter die Menschen zu bringen, denn das Propaganda-Lied steht diametral zur Lehre “Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst” und dort steht klar “Nächsten”, also weder den Fernsten aus Afrika noch die Anhänger der Scharia.

    3. Sehr geehrte Frau Ruf, sagen Sie doch einfach mal worum es Ihnen geht?
      Ich für meinen Teil sage es offen, es ist eine Katastrophe welche geistige Haltung gegenüber der älteren Generation vorherrscht, es ist einfach nur beschämend. Die Kinder die dies ” Lied ” gesungen haben sind jedoch die wahren Verlierer, wenn wir an ihre Zukunft denken.

  12. Die Omi von heute ist weder eine Umweltsau noch eine Nazisau!

    Die Behauptung des WDR-Mitarbeiters” Die sind noch lange nicht genug beleidigt worden” ist eine Unverschämtheit.

    Diesen Berufs-Antifanten muss man sofort rausschmeißen…

    Wie schon Sylvester 2015 hat der WDR scheiße gebaut und versucht sich dummdreist heraus zu reden… Stefan Hinterbauer macht fleißig mit!

    Btw: Im Livestream von der Demo habe ich keine “Nazidemonstranten” oder “Rechte” erkennen können… nur viele verärgerte Bürger.

    Aber das ist ja heutzutage ein und das selbe!

  13. Unglaublich, dass die SPD-Vorsitzende Eskens das Skandal-Lied bejubelt. Das wird bei den Rentnern in den SPD-Ortsvereinen für Empörung sorgen. Bis gestern war die SPD für Arbeiter unwählbar. Seit heute ist die SPD auch für Rentner unwählbar.

    1. Nein, hat sie nicht. Oder Sie haben andere Quellen. Frau Esken mokiert sich lediglich darüber, dass Herr Buhrow sich nicht 100% hinter seine Mitarbeiter stellt. Das ist auch die Meinung von DIE ZEIT. Leider kann ich das nicht verlinken, interessant dort sind die Leserkommentare. Nahezu alle finden das Liedchen OK und verstehen die Aufregung nicht. Buhrow wird als jemand ohne Rückgrat bezeichnet.

      Beim Berliner Tagesspiegel geht es ähnlich zu. Während sich bei DIE ZEIT aber die Diskutanten untereinander nicht zerfleischen ist es beim Tagesspiegel anders. Dort stürzt sich gleich eine ganze Meute auf Foristen mit einer anderen Meinung. Es sind aber nur wenige mit anderer Meinung.

      1. @J Barth, ja, wer sich in seiner Filterblase befindet, nicht wahr…………NIEMAND anderes findet das “Liedchen” ok!

      2. @J Barth, ja, wer sich in seiner Filterblase befindet, nicht wahr…………NIEMAND anderes findet das “Liedchen” ok!

      3. @J Barth, ja, wer sich in seiner Filterblase befindet, nicht wahr…………NIEMAND anderes findet das “Liedchen” ok!

      4. Jörg Barth sagt: Nein hat sie nicht.

        —-

        Doch, das hat sie, Herr Barth.

        Hier ihr Originaltext von Twitter. Frau Esken nutzte bisher zu diesem Thema leider ausschließlich Twitter, nicht etwa ihre eigenen Webseiten oder die der SPD. (Wir kennen so eine Vorgehensweise ja auch schon von Donald Trump.)

        “Was darf Satire? Mich beunruhigt das, wenn Journalisten, Medienschaffende, Künstler in diesem Land keine Rückendeckung haben, weil Verantwortliche einem Shitstorm nicht standhalten. Mich beunruhigt das sehr.”

        1.) Sie bezeichnete das Lied als Satire, was ihr nicht nur prompt von Frau Beer (FDP) um die Ohren gehauen wurde, sondern ebenso von fast allen anderen.

        2.) Sie fand kein Wort der Kritik an dem Lied selbst, wirklich nicht ein einziges.

        3.) Sie “beunruhigt” nur, dass die Verfasser dieses Liedes, keine “Rückendeckung” erhalten. – Das heißt, sie möchte es am liebsten noch verteidigt wissen, was sie gleich nochmal deutlich macht, indem sie sogar noch nachlegt:

        4.) “Verantwortliche einem Shitstorm nicht standhalten” – was wohl nur heißen kann, sie kritisiert, das das Machwerk gelöscht wurde und sich Buhrow entschuldigt hat.

        Das alles zusammen ist schon eine klare Parteinahme und wird bei ihren Wählern und Wählerinnen auch genau so verstanden werden.

      5. Quelle: BILD, Seite 1. “SPD-Chefin verteidigt Umweltsau-Schmähgedicht”. Hören Sie doch auf, Fake News zu verbreiten!

    2. Frau Eskens macht sich selbst zum Skandal ! Danke Frau Dorothee für Ihren Kommentar! Was ist das für ein Gesindel in unserem Land, die ungestraft Menschen zutiefst beleidigen und in ihrer Ehre verletzen ? Alleine der Sprachgebrauch lässt akademisches Proletariat vermuten, der Dummheit anheim gefallen. Wo aber bleiben denn die s.g. Moral
      Menschen aus dem GRÜNEN Lager ? Nun, diese Kinder und Enkel der
      ” Umweltsau ” sollen ja in Zukunft die Grünen wählen, mir kommt das irgendwie bekannt vor, nämlich, Nazi Sprache und nichts anderes !!! Ohne jegliche Scham, charakterlos und viel schlimmer als dumm.Zitat: Wer die Wahrheit nicht kennt ist dumm, wer sie aber kennt und das Gegenteil behauptet, ist ein geistiger Verbrecher. Dorothee, Ihnen ein gutes neues Jahr und lassen Sie uns zusammenhalten, gegen solche geistigen Verbrecher rechts wie links,sie zerstören die Zukunft unserer
      Kinder und Enkel und unsere Gesellschaft !!!

  14. Sehr geehrter Herr Winterbauer,

    leider kann ich ihrem Kommentar in fast keinem Punkt zustimmen. Der einzige Punkt in dem ich Ihnen zustimme, ist das Greta Thunberg Zitat.
    Als dieses Liedchen gedichtet wurde hatte man bereits Erfahrung. In verschiedenen großen Medien wird über “den laten weißen Mann/Frau” fabuliert, ferner gab es ja kurz vorher auch noch den völlig unnötigen Tweet von FFF zum gleichen Thema. Das die verantwortlichen jetzt Behaupten das alles wäre nur Satire ist eine billige Ausrede. Ich gehe davon aus das die verantwortlichen genau gewusst haben was sie taten, als sie Kindern dieses Worte in den Mund gelegt haben.

    Ferner möchte ich noch auf den Programmauftrag des WDR hinweisen – der dürfte wohl nicht in der Spaltung der Gesellschaft bestehen. Im übrigen müssen ja alle diese Zwangsabgabe zahlen – nicht nur Omis und Opas.

  15. Nur 12 Stunden nach Erscheinen dieses Kommentars darf Herr Winterbauer jetzt eben in den “Tagesthemen” zu diesem Thema auftreten.

    Kein Witz.

    Satire wahrscheinlich?

    1. Nach solch einer G(l)osse ist man beim GEZ Fernsehen dann auch zu Höherem berufen. Wahrscheinlich darf Hr Winterbauer bald den Sidestick von Georg Restle bei “Monitor” spielen. Ehre, wem Ehre gebührt.

    2. Kaum ist dieser “Witz” gezündet, stehen alle linksradikalen Kräfte der Einheitsfront der Geldverplemperer geschlossen hinter ihrem linksradikalen Kumpel. Restle, Storkowski, Sonneborn, Kazim, Böhmermann und und und, nur um exemplarisch einige zu nennen.

      DAS finde ich, ist der eigentliche Witz an der Geschichte. Nicht dieser Hampelmann hat da einen Fehler gemacht, nein, überall böse Nazis und Nichtsatiriker, verstandslose Pöbeleimer und einfaches Pack.

      Das zeigt mir und allen anderen auch, wie diese “Qualitäts”presse mitlerweile unterwandert und fern jedweder Kultur ist, sofern sie nicht die gute Kultur ist, nämlich die der Linken. Sorry Leute, diese Presse brauche ich nicht mehr, diese Presseerzeugnisse konsumiere ich nicht mehr.

    3. Das war eine Bewerbung des linksgrünen Diktaturfreundes @Winterbauer um einen Platz an den fetten Trögen der ÖR-Volksverblöder, denn die zahlen sicher deutlich besser als diese Website hier es jemals könnte.

    4. Kurz vor Mitternacht für 5 Sekunden in der Glotze: Den ARD-Verächtern entgeht wirklich nichts.

      1. Es war Zufall. Ich kam gerade von Klo (wenn Sie es ganz genau wissen wollen) und ich wünschte mir fast, ich wäre wirklich 5 Sekunden später gekommen. Ich hatte nicht lange vorher den Artikel hier gelesen und das Tablet lag auf dem Tisch, also habe ich es gepostet.

        Mit ARD-Verächtern hat das genau garnichts zu tun aber manche Leute sind mir billigen Unterstellungen ja immer schnell bei der Hand.

        Und wenn jemand sich von Herrn Zamparoni vor einem Millionenpublikum in den Tagesthemen präsentieren lässt, wo ist das Problem, wenn ich das ein einziges Mal hier erwähne?

  16. Endlich ! Nun haut endlich auch die BILD raus, welche Blöße sich die neue SPD-Tante mit ihrer Haltung zum Drecksvideo gibt.
    Danke! ich hoffe, dies besiegelt den weiteren Abstieg der Partei und der neuen Vorsitzenden noch mehr! Untragbar für dieses Land!
    Haha, Herr Winterbauer -keine Staatsaffäre?
    Man diskutiert hier über den (u.a. auch von mir) finanzierten ÖRR! Aus der Kirche bin ich ausgetreten – Zwangsabgaben für dieses TV-System muß ich weiterhin leisten.

  17. “Die ganze Geschichte mit der “Oma Umweltsau” wäre eigentlich nicht der Rede wert.”

    Also, die zehntausende von *Zuschauerbeschwerden*, die sind für Sie dann: “eigentlich nicht der Rede wert” ????

    Wirklich nicht? Nur weil das keine Politiker sind? – Interessant.

    “Da sich aber NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und WDR-Intendant Tom Buhrow eingemischt haben, wurde der Shitstorm zur Staatsaffäre.”

    Eine Staatsaffäre wird es regelmäßig dann, wenn die Kacke dermaßen am Dampfen ist, das man sich auf höherer (Buhrow) und auf politischer Ebene (Laschet) damit befassen *muss* – ob man nun will oder nicht.

    Das erste ist die Ursache, das zweite nur die (Aus-)Wirkung davon.

    “Das ist gar kein gutes Zeichen.”

    Da stimme ich Ihnen Mal zu, wenn auch anders, als von Ihnen vermutlich gehofft.

    “Ein Kommentar.”

    Nee, danke, Herr Winterbauer, wirklich. Ich weiss jetzt zur Genüge, was mich erwartet, das tue ich mir nicht mehr an. – Es reicht.

    *Mein* Kommentar.

  18. Das ältere Frauen (herabwürdigend: „Omas“) betreffende Thema ist ein ganz anderes und hat mit „Umwelt“ herzlich wenig zu tun:

    Jede fünfte Frau über 65 ist arm oder armutsgefährdet (gleichaltrige Männer: 15 Prozent). Frauen erhalten im Schnitt nur halb so viel Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Ihre Existenz können sie oft nur durch rigoroses Sparen sichern. Manche heizen nur noch ein Zimmer, suchen den ganzen Tag nach billigen Lebensmitteln, kochen Kohlrabiblätter aus, die im Supermarkt weggeworfen wurden, oder lassen ihre Zahnschmerzen nicht mehr behandeln. Viele von ihnen stammen aus gutbürgerlichen Milieus; ihr sozialer Abstieg hat z.B. mit einer Scheidung und den gestiegenen Kosten im Single-Haushalt begonnen. Nach der Trennung ist es ihnen, die sich um Haus und Kinder gekümmert hatten, nicht gelungen, einen Job zu finden, der das Alter absichert. Von den lebenslangen Billiglöhnerinnen ganz zu schweigen.

    Bis zum Jahr 2036 wird der Anteil der 67-jährigen alleinstehenden Frauen, deren Einkommen nicht fürs Leben reicht, stark steigen. 2016 waren 16,2 Prozent von staatlichen Leistungen abhängig, 2036 werden es der Bertelsmann-Stiftung zufolge bereits 27,8 Prozent sein.

    Diese empörenden Zustände und Aussichten werden von keinem Kinderchor besungen und auch nicht betwittert. Am ehesten kümmern sich noch die Öffentlich-Rechtlichen und die „Mainstream“-Medien um solche Fragen. Wer auch sonst.

  19. Wie man sich hier hinstellt und das für aufgebauscht und als Witz darstellt, sagenhaft sowas. Zur Rechtfertigung fehlen ja keine Koryphäen mehr. Das Ganze soll eine SATIRE sein???? Sorry, ich verstehe was anderes darunter und viele andere auch. Aber schon klar, bestimmte Gruppen dürfen sowas gegen andere anbringen. Umgekehrt natürlich nicht. Ich glaube, das hier ist bestimmt auch “Satire”, oder?

    https://www.youtube.com/watch?v=XM1JVF9leyk

    Und solchen Müll soll ein Haushalt bezahlen. Dieses Land ist nicht mehr zu retten!

    1. Ich ziehe hier immer mehr Parallelen zu den Roten Khmer, die die Gesellschaft mit Gewalt in einen Agrarkommunismus überführen wollten, inklusive Deindustrialisierung, Zerstörung der wirtschaftlichen Infrastruktur, Beeinflussung, Umerziehung der Kinder, die dann teilweise gegen ihre eigenen Eltern, Großeltern vorgingen…Kindersoldaten…

      1. Ja- so wird es kommen. Mit 60 werden dann alle per Bolzenschuss erledigt. Willkommen im Greta- Land !

      2. Aw sagt:
        31.12.2019 um 09:58 Uhr

        Ja- so wird es kommen. Mit 60 werden dann alle per Bolzenschuss erledigt. Willkommen im Greta- Land !

        Es gibt einen Spielfilm mit Charlton Heston in der Hauptrolle. aus dem Jahr 1973 mit dem Titel “… Jahr 2022 … die überleben wollen”. Da werden Alte ab einem bestimmten Lebensalter eingeschläfert und anschließend in einer Fabrik zu Keksen verarbeitet und an die Bevölkerung als Lebensmittel verkauft. Wikipedia hilft gerne weiter …

  20. Das Schlimme an der Sache ist, dass die links-grüne Champagnerbourgeosie aufgrund ihrer medialen Lautsprecher die Deutungshoheit in diesem Land hat und jeden Kritiker an ihrer kranken Ideologie ins gesellschaftliche Aus schießen kann. Ich hoffe, dass diese Ideologie endlich als das erkannt wird, was sie ist: menschenverachtend, spaltend und zerstörerisch. Dieser Wahnsinn muss endlich gestoppt werden.

  21. Danke, Herr Winterbauer, dass Sie mir als Opa (70) erklären, wie die Dinge wirklich liegen: Nicht der WDR hat also Kinder missbraucht, sondern BILD alte Menschen. Der Sender habe alles Recht der Welt, dieses “Satire”-Stück zu produzieren, Mist gebaut hätten andere Medien und “klickgeile” Politiker.

    Ich finde, “Klickgeilheit” sollte gänzlich aus dem Politikbetrieb verbannt werden. Sie gehört – evtl. unter Aufsicht eines Kontrollgremiums – ausschließlich in die Hände erfahrener Journalisten. Was Mediennutzer angeht, so darf aus staatlich erzwungener Mitfinanzierung einzelner Medienprodukte durch die Bürger – wie beim WDR-Kinderlied – keineswegs ein Anspruch auf öffentliche Bewertung bzw. “Klickgeilheit” abgeleitet werden.

    Ihrem Appell “Klappe halten”, damit nach dem “Zeitalter der Gereiztheit” endlich Ruhe einkehrt im Land, möchte ich noch hinzufügen, dass Ältere dieser Aufforderung vor allem dann befolgen sollten, wenn sie von jüngeren oder ganz jungen Menschen kommt.

  22. Ich finde das auch ein wenig zu aufgeblasen, wie man mit der doofen deutschen Oma umgeht.

    Soll Sie doch bitteschön mit Erreichen der 65 Jahre ihr Erspartes den Blagen gleich aufs Konto überweisen und anschließend den Strick nehmen. Das spart Rente, Krankenkassenkosten, die Pflegekosten und Wohnungen für “Bunte geschenkte Menschen” werden auch noch frei. Böse Ironie – off!!!

    Blöd nur, dass diese Dummschwätzer und Schenkelklopfer auch mal alt werden. Aber dann wissen sie ja, was man ab 65 von ihnen erwartet.

    Wenn der sogenannte Satiriker Jan Böhmermann sich dazu äußerte: Zitat “Wer sich jeden Tag billiges Discounterfleisch aufbrät, ist eine Umweltsau” und das witzig findet, …

    … darf er dann auch über den Satz: “Wen Böhmermann jeden Tag dumme Witze reißt, ist er eine Dumme Sau” lachen.

  23. Schade, Meedia.de verkommt immer mehr zu TAZ, SPON und Bento. Habe euch echt mal gerne gelesen und hier täglich vorbeigestöbert. Nun seid ihr nur noch eine Hofpostille von IM Erika & Co.

    Übrigens: tausche im Lied “Oma” gegen “Mohammed” und “Umwelt” gegen “Migranten”. Naaa, wie verhält sich Herr Winterbauer dann? Darf dann Satire immer noch “alles”?

    Gruß

    1. Mit so einer geistigen Bankrotterklärung qualifiziert sich Winterbauer aber für höheres im Staatsfunksystem, der Presseclub u.ä. warten sicher schon auf so einen “völlig unabhängigen, kritischen Qualitätsjournalisten”

  24. Schade, Herr Winterbauer, wie geistig begrenzt dieser Ihr Kommentar daherkommt!

    Dass hier Kinder instrumentalisiert werden für die Klimahysterie, dass die WDR-Verantwortlichen mit dem vermeintlich harmlosen Liedchen die Spaltung der Generationen vorantreiben – beides ist offensichtlich und doch scheint es Ihnen (und Meedia?) keinen Gedanken wert gewesen zu sein.

  25. Schlimm ist auch, dass es zwar – um des Liedchens Willen – „Oma“ heißt, in Wahrheit es aber die (Helikopter-) Eltern sind, die ihre Brut im SUV zur Schule bringen und zuhause mit dem Billigfleisch füttern!
    I. ü. ist der Kommentar von S. Winterpause einer der schlechtesten, die zu dem Thema geschrieben wurden. Er ist verharmlosend, nichtssagend und am Thema vorbei! Ich hoffe nur, der freie Redakteur, der noch Öl aufs Feuer goss und von „Nazisau“ schrieb, bekommt KEINE Aufträge mehr!

    1. Keine Bange der wird bei der Zeit einen guten Job mit neuem Künstlernamen bekommen
      solche Bazillen sind kaum auszurotten

      1. Wer von Ausrottung spricht, verabschiedet sich endgültig aus jeder Form menschlichen Zusammenlebens… Herzlichen Glückwunsch. Was für eine Geisteshaltung dahintersteckt, kann man nur erahnen. Wer sich aber noch wundert über den Zustand des Landes und der Welt… der sollte sich mit solchen Geistesbeiträgen beschäftigen – und aufhören, sich zu wundern.

  26. Wenn ein Männerchor das Lied gesungen hätte, hätte kein Hahn danach gekräht. Das Perverse ist, dass man niedlichen Kindern diese Worte in den Mund gelegt hat. Das sollte ein Vorbild für andere Kinder sein, die damit gegen ihre Großeltern aufgehetzt werden sollten.
    Und diesen Aspekt verschweigt der Autor des Kommentars wohlweislich.

  27. Wenn jemand zurücktreten müsste, dann der WDR-Intendant, weil es ihm offensichtlich an jedwedem Rückgrat für seinen Job mangelt.

    1. Gerade erst ist bekannt gemacht worden, dass T.B. rd. 33.000 €/Monat verdient! Einen Teufel wird tun und auf die Knete verzichten!

  28. War der letzte Satz nicht:” wir lassen euch nicht damit davonkommen”?

    Die twitter Flankenangriffe zur Verteidigung aus dem Justen Milieu haben doch gezeigt wie das ganze zu verstehen ist:. Von der Umweltsau zur Nazioma.

    Tja so geht Volkserziehung.
    Und willst Du nicht ein Öko Taliban sein, dann mach ich dich zum Nazischwein!

  29. 2 Dinge fielen mir besonders auf:

    Kinder werden für Propagandazwecke instrumentalisiert wie in totalitären Staaten und der Staatsfunk entlohnt AntiFa Terroristen.

    Wie gehabt schüttet der Staatsfunk Öl ins Feuer und spaltet die Gesellschaft noch weiter. Man muss davon ausgehen, dass das im Sinne oder im Auftrag der Regierung geschieht

  30. Der vonder WDR-Redaktion umgedichtete Text . . Unsere Oma . . . ist keine Satire, sondern eine bewusste Provokation. Und dafür wurde ein Kinderchor instrumentalisiert. Die dümmlichen Verse sind Murks – Winterbauers Kommentar ist es auch. Nichts begriffen vom Unterschied zwischen Journalismus und Aktionismus. Guten Rutsch auch.

  31. Wäre der Chorgesang gegen Greta in gleicher Weise gegangen – welch einen Aufschrei hätte es dann gegeben?
    Warum darf man ungestraft gegen die hetzen, die den Wohlstand der heutigen Schulschwänzer, die sich nach der Demo mit iphone beim Starbaucks treffen, erwirtschaftete und erarbeitet haben.

  32. Diesen Kommentar habe ich heute im “Blog der Republik” veröffentlicht:

    Omas massenhaft vergewaltigt – von Bild-Mannschaft

    Hauen wir kurz vor Jahresschluss noch einen raus – in überdrehter Bild-Manier, wenn man die „Bild“-Zeitung überhaupt noch überdrehen kann. Unsere Überschrift – siehe oben – „Omas massenhaft vergewaltigt – von Bild-Mannschaft“.

    Das Liedchen von der großmütterlichen Umweltsau des WDR-Kinderchors ist längst gelöscht, der Intendant der größten ARD-Anstalt Tom Buhrow hat sich hasen- und kratzfüßig längst entschuldigt, da trommelt „Bild“ immer weiter Rentnerinnen und Rentner zusammen und schickt sie an die Front – in der Dauerschlacht des Boulevard-Blattes gegen das öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehsystem. Das will man schon seit Jahren sturmreif schießen. Da kennt „Bild“ keine Skrupel und missbraucht dann eben auch ältere Menschen. Und die merken es wahrscheinlich gar nicht. Sowas kann man mit Fug und Recht ideologische Vergewaltigung nennen – massenhaft.

    Das passt in eine Reihe mit jener Demagogie, als „Bild“ die vermeintlichen Riesen-Gehälter der NDR-Intendanten anprangerte. Die sind in den Senderhaushalten für jedermann öffentlich-transparent nachlesbar und fallen mit teilweise über 300.000,– Euro pro Jahr in der Tat recht üppig aus; aber die Dotierung von „Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt wird streng als Betriebsgeheimnis gehütet. Sie soll bei einer Million pro Jahr liegen. „Bild“ – die papiergewordene Doppelmoral mit den ganz großen Buchstaben !

    Das Liedchen des WDR-Kinderchors kann man lustig finden oder auch misslungen, je nach Geschmack. Für eine nationale Aufwallung, wie sie „Bild“ inszenieren will, taugt es eigentlich nicht – eigentlich !!! Wenn aber „Bild“ eine Rufmord-Kampagne gegen das öffentlich-rechtliche System lostreten will, ist diesem Blatt mit seinen zweifelhaften Geschmacks-Maßstäben offenkundig jedes Mittel und jeder Anlass recht.

    Daraus sollte auch WDR-Intendant Tom Buhrow lernen, der sich mit seiner eilfertigen Entschuldigung beflissen und rückgratlos in den Staub geworfen hatte. Hat alles nichts genutzt. Mit solcher Unterwürfigkeit kann auch er die „Bild“-Zeitung nicht stoppen. Die „Süddeutsche Zeitung“ hat ihm für’s nächste Mal etwas Nachhilfe gegeben: Die ganze Aufregung um das Kinderchor-Lied sei auch daraus zu erklären, „dass eine gut vernetzte Szene nur darauf wartet, dem angeblich linksgrünversifften WDR eins auszuwischen“.

    Das gutbürgerliche „Hamburger Abendblatt“ mahnte: „So ein bisschen Generationskritik – zumal humoristisch verpackt – wird man doch wohl noch singen dürfen. … die Frage, was Satire darf, ist längst beantwortet: Sie darf alles.“

    Genau !!!

    1. Genau eben nicht!

      Wenn Ihr Linken unter die Gürtellinie haut, heißt die Ausrede schnell Satire. Wenn Konservative zuspitzen, wird das als Hass gebrandmarkt, und wie in Diktaturen als Hetze stigmatisiert.
      Der peinliche Gesang des WDR-Chors war für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk – bezahlt mit unseren Zwangsgebühren – ein Schande. Oder um es mal auf die linke Art satirisch zu formulieren, es war Kindesmissbrauch 🙂

  33. Ein Nachtrag:
    Sehr geehrter Herr Winterbauer.
    Können Sie sich noch an die Mediale Aufregung um die “Satire” “Leipziger Hetzjagd(en)” erinnern?
    Diese “Satire”, die damals wochenlang die einschlägigen Medien beschäftigte.
    Neben den üblichen Verdächtigen wie Zeit, Spiegel, Stern, taz, SZ sogar mit mehreren Sondersendungen auch in den ÖR- “Qualitätsmedien”
    Wenn sie die “Aufregung” um diese jetzige “Satire” nicht verstehen, dann sollten sie einmal einen Mitbürger aus dem arabischen oder afrikanischen Raum fragen. Der kann es ihnen vermutlich sehr gut erklären.
    Ansonsten macht es wohl auch keinen Sinn, ihnen zu erklären, warum es im Hause und im Umfeld keine Zeitungs-Abos für obige Medien mehr gibt. Und das, obwohl die Gutscheine die man für den Bezug dieser Medien erhält, inzwischen sogar den (materiellen!) Wert dieser Medien übersteigt.
    Und es trotzdem sinnlos ist, dass die Mail-Postfächer inzwischen von mehr Werbung für kostenlose Zeitungs-Abos als für BitCoin oder Viagra überschwemmt werden….

    1. Was Sie da schreiben, kommt mir wirr vor. Mir ist bei den Hetzjagden in Chemnitz (vermute die meinen Sie) nicht erinnerlich, dass da jmd. ernsthaft mit “Satire” argumentiert hätte.

      1. Was Ihnen “wirr vorkommt” ist das, was sich schon ganz knapp außerhalb ihrer überschaubar großen medialen Blase abspielt….
        Wie schon oben geschrieben:
        “Ansonsten macht es wohl auch keinen Sinn, ihnen zu erklären,…..”

  34. Mieser Kommentar. Ich ziehe den Stecker. Ab sofort keine GEZ Zwangs-Gebühren mehr für die MIESE ÖR-Journaille. Schließt Euch an!

  35. Das Schlimme an dieser “Aktion” ist ja, dass hier wieder Kinder benutzt werden. Kinder, welche überhaupt keine Möglichkeit haben den Text zu hinterfragen da sie noch zu jung sind. Diese Manipulation von Kindern zu Propaganda- und Hetzzwecken gab es schon öfters in der deutschen Geschichte. Damals unter dem Depp Hitler, und dann unter dem Depp Honecker. Und jetzt unter Merkel.

  36. Vielen Dank für diesen Kommentar, Herr Winterbauer. Ich gebe zu, ich habe ihn eigentlich nur wegen des Unterhaltungswerts der Kommentare gelesen und die rechten Dumpfbacken haben nicht enttäuscht: Umvolkung, linksradikale Klima-Terroristen, Zwangsgebühren, WDR-Propaganda, Hysteriker – sie haben wie erwartet alle Schlagworte rausgehauen. Da habe ich wieder herzlich gelacht!

    1. Man kann sich geradezu bildlich vorstellen, wie eine hochgeistige und intelligente Medien-Koryphäe wie Fr. B. herzlich über die anderen Dumpfbacken hier mit eigener Meinung zum Inhalt des Textes lacht, Ha HA HA. Heimlich freut sie sich doch, dass sie hier hier ihr widerliches Bashing gegenüber anderen Meinungen ausgießen kann. Im Geiste eines Arno Nym, der auch nichts von seinen inhaltslosen Verbalausflüssen für sich behalten kann. Ich liebe sie, alle. Ohne sie wäre meedia nur halb so lustig.

    2. Schön, dass wir Sie und Ihresgleichen belustigen. Besser gehts nicht!

      Die linksgrüne Schanzenbourgeoisie merkt in Ihrem selbsgrechten Wahn nicht mehr, dass Sie mit Ihrer Hass und Hetze und der Instrumentalisierung von Kinder die bürgerliche Mitte der Gesellschaft verprellen.

      Wie kann nur solch eine kognitive Dissonanz haben! Sagenhaft.

  37. Super Kommentare von den Lesern hier bei meedia, die in der Mehrheit das Problem erkannt haben!

    Der Kommentar von Herrn Winterbauer hingegen ist einfach nur grottig. Bäh!

    Schön das es da Demonstranten vor dem WDR Haus gab. Von 40 Personen ist die Rede. Die Polizei nahm fleißig die Personalien aller als “Nazis” erkannten Demonstranten auf. Die der “Linken” wurden nicht aufgenommen.

    Von den Kirchen gab es keine Reaktion. In den Altenheimen ist ebenfalls alles ruhig.

    Alles in Allem dürften die von der AfD wieder mit neuem Wählerzulauf rechnen, denn die vom ÖRR aka WDR werden sich an der Kritik nicht weiter stören und das erkenne nicht nur ich alleine. Bisher gab es keine internen Konsequenzen bei den verlässlichen “Gehilfen der Machthaber”. Einer von denen durfte Oma und Opa jetzt sogar im nachhinein als “Nazis” titulieren. Auch der ist noch in Amt und Würden und Oma und Opa müssen das sogar noch bezahlen. Das gibt es nicht mal in Russland.

  38. Für sich genommen schlecht gemachte Satire, im Kontext betrachtet zeichnet sich hier ganz klar eine Spaltung durch Hetze ab. Erst Luisa Neubauer (Alte Menschen haben keine Ahnung von Instagram), dann FFF (Warum reden uns die Großeltern rein, die sind doch bald weg) und nun die Oma als Umweltsau. Die Umwelthysteriker haben durch massive Unterstützung der Medien – alle elf Sekunden verliebt sich ein deutscher Journalist in Robert Habeck – einen Stellenwert in der öffentlichen Meinung erhalten, der umgekehrt proportional zu ihrer Anerkennung/Unterstützung in der Bevölkerung steht. Das erinnert in der Tat stark an DDR und SED…

  39. ” War doch nicht so gemeint, alles nur ein Missverständnis” Erklärungen kannte man bisher vornehmlich von der AfD, nun also auch von den zwangsfinanzierten WDR-Hetzern. Interessant, aber eigentlich nicht überraschend – diese Typen haben im Prinzip alle die gleiche widerliche Gesinnung, mal rot, mal braun gefärbt. Abstossend.

    Das Sie, Herr Winterbauer, ganz offensichtlich Sympathie für derlei Idiologien haben, ist erschreckend.

    Intendant und Ministerpräsident hätten nicht richtiger reagieren können.

  40. Es tut mir leid, aber auch Ihr Kommentar schließt weit über das Ziel hinaus. Das Liedchen zeigt eigentlich nur, dass noch nicht alle völlig bescheuert sind. Die Kommentare dazu: Andere aber sehr wohl.

    Auch die Urfassung ist so lustig wie komisch.

    Wie und wo soll die Hirnverbrandheit noch enden?

  41. und vor allem lassen sich Medien und Politiker von @winterbauer gern vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben und wie sie sich verhalten sollen. mann, mann, mann…

  42. Nein Hr. W.!
    Es ist keine Petitesse, die sich der WDR hier geleistet hat.
    Im Kontext immer wilder um sich schlagender Klima-Akteure-Hysteriker-Terroristen und ihrer Helfer in den Medien, vor allem den staatlichen, mit unserer Zwangssteuer bezahlten, ist es ein Politikum geworden, dass Sie gern unter den Teppich gekehrt hätten.
    Ihre “Anleitung” zur Bewältigung dieser Krise erinnert mich stark daran, wie es unter Honecker gelaufen wäre: “Gehn sie weiter…” So lief das damals ab. Heute geht das GsD nicht mehr so, wie Sie sich das wünschen.
    Meine Hoffnung für 2020 ist eher, dass sich die Menschen dieses Landes nichts mehr vormachen lassen, ihre Zwangsbeglücker von den Öffentlichen zum Teufel schicken und wieder Vernunft einzieht, wo jetzt allzu offensichtlich die Interessen einiger an Kllimawandelhysterie und Immigration prächtig verdienender Kreise in Politik und Wirtschaft bedient werden.

    1. Man kann zu diesem Lied stehen, wie man will. Ich sehe es eher kritisch, denn es verlagert den Kampf gegen die Klimakrise auf die einzelnen Personen, der Kampf gegen den Klimawandel ist eine Frage der Politik, sie muss die richtigen Rahmenbedingungen setzen. Das Lied ist eher unglücklich, aber man muss es aushalten, wie manch Jugendlicher es ertragen muss, dass mit den Gebühren auch viele Schlagersendungen und schlechte Krimis produziert werden.

      Und die Klimakrise ist ein ernsthaftes Problem. Wenn es nach der Faktenlage geht, kann es da keine zwei Meinungen gehen. Wie man sie bewältigt, darf man durchaus diskutieren, aber das wird auch gemacht.

    2. Da man es immer wieder liest, ohne es jemals erklärt zu bekommen: Inwiefern “verdienen” denn die vielzitierten Kreise der Politik denn an den “Migranten” und an der “Klimahysterie” prächtig? Minister bekommen das gleiche Gehalt mit o. ohne beides, Abgeordnete die gleichen Diäten, auch die Parteien zahlen Keinem mehr, die Migranten selbst haben meist kein Geld mehr und die Kinder von FFF haben noch keins – wo soll die eigentlich her kommen, die prächtige Bereicherung? Kann es sein, dass die erfunden ist?

  43. Winterbauer…. Hallo. Doppelmoral-Wicht!
    Stell dir vor dass deine politisch unliebsameren Kräfte einen derartigen Bock geschossen hätten und dann schreib den Kommentar nochmal.

    Klar, von Meedia erwarte ich seit 2017 gar nichts mehr – aber bitte nicht immer mit umdeuten.

  44. “Aber man sollte nicht, wie die “Bild”, die Stimmung immer und immer wieder anheizen.”,

    schreiben Sie.

    Klingt sehr klug und staatstragend.

    Dann sollte man aber auch den Schwachköpfen, die ein solches Lied texten und von Kindern singen lassen, rechtzeitig die Rote Karte zeigen. Und nicht – Ihre Worte – “die Stimmung immer und immer wieder anheizen”. Und ein solches Lied raushauen und dann bei der (erwartbaren) Reaktion einen auf unschuldig-dumm zu machen, dem Sinn nach “ham wa nich so jemeint, is doch allet janz harmlos”.

    Da hat sich der wdr schön entlarvt – und bestätigt alle vermeintlichen Vor-Urteile, die über die politische Ausrichtung des Hauses im Umlauf sind.

  45. Winterbauer begreift mal wieder gar nichts. Nur so viel: Dumpfe Agitation im nachhinein zur Satire umdeuten, ist zu billig. Kinder dafür einzuspannen, ist schäbig. In jedem Unternehmen hätte diese Fehlleistung Folgen. Nur die ÖR-Beamten des WDR machen mit ihrem Propagandafunk weiter wie gewohnt. Und dafür soll die Oma auch noch zahlen!

  46. @Winterbauer
    In Berlin sagen die verbliebenen Indigenen zu Auswürfen wie dem Ihren:
    “Ick kann ja nich so ville fressen, wie ick kotzen möchte”

    Sie zeigen: Sie sind ein Mitmörder am Deutschen Volk bei Umvolkung, Verhetzung und Zerstörung der sozialen Strukturen insbesondere der Familie.

    Und ein Lügner sowieso, wenn Sie als “rechtsradikal” bezeichnen, wofür vor 10-15 Jahren CDU/CSU und viele andere einstanden, bevor Honeckers Rache ihre Zerstörungsarbeit beginnen konnte.

    Nota bene: “Nazis” waren lupenreine Sozialisten und KEINE Rechten! Und sie wurden von denselben Satanisten bezahlt, die heute hinter der Umvolkung stehen.

    Diese WDR-Propaganda ist Volksverhetzung in Reinkultur, aber an Indigenen darf man das ja ungetraft vollziehen.

    Bin ich froh, noch im letzten Jahrtausend ausgewandert zu sein, so daß ich diesen Irrsinn nicht noch mit meinen Steuern finanzieren muß!

    1. Ich bin allerdings auch froh, dass Sie bereits ausgewandert sind. Nazis waren also keine Rechten weil “Sozialismus” in ihrem Parteinamen stand – haha, schlechter Witz. Und Sie sind natürlich auch nicht rechtsradikal, obwohl Sie von “Umvolkung” und dem Mord am Deutschen Volk schwadronieren. Bleib mir weg, soviel Nonsens auf einem Haufen.

      1. @Schwabenpfeil

        Bei Ihnen hapert es schon mit dem Lesen, vom Verstehen sind Sie meilenweit entfernt.

        Sie sind ein Ergebnis sozialistischer Verblödung!

        Ich schrieb nichts vom Parteinamen, sondern beziehe mich auf die damals und heute herrschende Diktatur und die Aussagen führender Parteikader.

        Nur ein paar Fakten:

        1) Ehemalige Mitglieder der KPD weren die einzigen, denen Aufnahme in die NSADAP ohne vorherige Gesinnungsprüfung zugestanden wurde. Klarer Beweis: NSADAP = LInke.

        2) Herbert Frahm (aka Willy Brandt) schrieb dazu: “Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denkenseiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.”

        3) Nur ein paar von sehr vielen weiteren Zitaten:
        „Wir sind Sozialisten…” Adolf Hitler, Rede zum 01.05.1927
        „Sozialist sein: das heißt, das Ich dem Du unterordnen, die Persönlichkeit der Gesamtheit zum Opfer bringen. Sozialismus ist im tiefsten Sinne Dienst. Verzicht für den Einzelnen und Forderung für das Ganze.“ – Joseph Goebbels,
        „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir deutsche Linke! Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Bürgerblock.” – Joseph Goebbels, Der Angriff vom 6.12.1931
        „Wir wollen es nicht mehr dulden, dass der deutsche Arbeiter der Proletarier der Nation ist – darum sind wir Sozialisten. Appell an die Nation 1932

        Mehr finden Sie schnell durch die Suchmaschine ihrer Wahl, beim Monopolisten wegen deren Zensur aber erst viel weiter hinten.

        4) Die Methoden waren dieselben wie in der “DDR” und wie heute.

        Aber diese Wahrheit und Fakten würden ja Ihre schöne Propaganda (-Lügen) zerstören. Und als Linker leben Sie sowieso in einer Pipi-Langstrumpf Truemashow.

        Nach UN-Definition ist, was in der BRiD abläuft, Völkermord durch Umvolkung. Daß Ihnen das gefällt, paßt in Ihr Bild!

    2. Frank, Sie fürchten eine Umvolkung, die es nicht gibt. Deutschland hat gerade mal unter 13% Ausländeranteil, und da sind alle Europäer, Amerikaner etc. mit drin. 87% können ja wohl kaum von 13% überfremdet werden, zumal die 13% noch dazu aus vielen verschiedenen Ländern stammen. Die UN kennen übrigens keinen Völkermord durch Zuwanderung. Oder haben Sie für diesen albernen Straftatbestand eine Quelle im Völkerrecht? Außerdem geht es in dem Kommentar und dem “Liedchen” um den Klimaschutz, und mal eben nicht um Migration. Alles in Allem hat Ihr Post überhaupt keinen Zusammenhang mit dem Thema hier. Vielleicht könnten Sie ja selbst mal einen Beitrag zu der deutschen Volksgesundheit leisten und Ihre diffusen Ängste mal therapieren lassen?

      1. Liebe @Andrea Forsbach,
        liebe DIE ZEIT Leserin @Andrea Forsbach,

        Da irren Sie oder Sie wollen uns die Geschichte vom gelben Kaninchen als Wahrheit verkaufen. Sie sollten weniger DIE ZEIT lesen.

        13% Ausländeranteil mögen stimmen. Ich las aber in DIE ZEIT bereits von 18%. Es geht aber nicht um Ausländer.

        Es ist Ihnen sicherlich aufgefallen das unser Land immer islamischer wird. Gerade DIE ZEIT informiert schon lange nicht mehr über den Islam, sondern macht Werbung für den Islam. Ähnliche Tendenzen erkenne ich beim ZDF und bei FOCUS, aber bei weitem nicht so öffentlich unverdeckt. Aktuell haben wir rund 9 Millionen moslemischer Mitbürger hier. In 10 Jahren hat sich diese Zahl möglicherweise verdoppelt. Im Jahr 2040 könnten es 36 bis 40 Millionen sein. Diese Art der “Umvolkung” ist durch nichts mehr zu stoppen. Das hat politische Veränderungen zur Folge und zwar völlig demokratisch. Ja, die Bertelsmann Stiftung hat ein Blatt veröffentlicht, dem nach das Kalifat auf demokratische Strukturen basiert. In DIE ZEIT konnten Sie lesen das unser Grundgesetz mit dem Koran kompatibel ist.

        Natürlich hat das auch Vorteile. Ich kann mir nicht vorstellen das die Pensionen für die heutigen Politker dann noch gezahlt werden, wenn es zur demokratischen Umwälzung durch die islamische Bewegung gekommen ist. Von Umweltsau und ähnlichem wird ebenfalls niemand mehr singen. Im Islam wird der Alte per se hoch geachtet. Die ANTIFA wäre Geschichte, genauso DIE LINKE und die SPD. Vermutlich wären die GRÜNEN irgendwann geschlossen konvertiert und haben sich amerikanische 12-Zylinder Vans und SUVs gekauft. Das ließe sich jetzt beliebig weiter spinnen. Aber ich denke, Sie haben kapiert.

      2. Aus Zeit. de
        Mehr als 25 Prozent der Menschen in Deutschland haben einen sogenannten Migrationshintergrund. Im vergangenen Jahr waren das 20,8 Millionen Menschen, stellt das Statistische Bundesamt fest. Damit ist die Zahl der in Deutschland lebenden Personen mit ausländischen Wurzeln abermals gestiegen, denn 2017 waren es noch 2,5 Prozent weniger.

        in 20 Jahren wird es lustig im Kakifat…

        ich bin mit meiner Familie seit Jahren in ein Land mit unter 2 % Anteil von unseren moslemischen Freunden gezogen
        sie können gerne bleiben wo sie sich wohl fühlen

    3. Ich bedaure aufrichtig das Land, in das Sie eingewandert sind. Sind Sie eigentlich sicher, dass Sie dort keine Umvolkung auslösen?

      1. @Forsbach

        In dem Nachbarland des deutschen Volkes lebe ich als sehr gern gesehener Deutscher, denn man hatte dort während fast 1.000 Jahren mit den deutschen Nachbarn nur gute Erfahrungen gamcht.

        Deutsche wurden damals vom hiesigen König geholt, um das Land zu kultivieren (so wie auch anderswo), das Land schenkte man den Deutschen.

        Das fand ein Ende, als Satanisten (vuldo: Kommunisten) die hier lebenden Deutschen ermordeten und den Rest vertrieben – gegen den Willen der Mehrheitsbevölkerung hier. Das war ja Kernteil der Pläne für den 30-jährigen Krieg.

        Sie als von den Allierten manipulierte Besatzungsdeutsche haben keine Ahnung, welchen Respekt man hier als Deutscher genießt ebenso wie in fast allen anderen osteuropäischen Ländern (wohl mit Ausnahme der chauvinisischen Tschechei) – nach meinen eigenen Erfahrungen aus bisher neun Ländern (mind >6 Monate bis viele Jahre).

        Die UN kennen sehr wohl Völkermord durch Überfremdung, zumal dies auch noch GEGEN den Willen des Souveräns geschieht.

        Suchen müssen Sie schon selbst.

  47. Und dann angeblich gegen Hass und Hetze im Internet sein… was ist das anderes? Und dafür auch noch Kinder instrumentalisieren- einfach nur widerwärtig! Ekelhaft…

    Das der WDR Mitarbeiter Danny Hollek auf Twitter die unbescholtenen Bürger noch als Nazisäue beschimpft wird in dem Kommentar ignoriert und die Tatsache das die anderen linksradikalen WDR Journalisten den Tweet noch liken. Anscheinend bezeichnet sich der Danny Hollek sogar als Anti-Deutscher.

    Die Zahlung des GEZ Zwangsbeitrag ist mittlerweile eine Gewissenfragen.

    1. Genau dieser saloppe Umgang, sh. o.a. Kommentar von Winterhuber. mit solchen Entgleisungen ist für mich der Nährboden für die zunehmende Spaltung in unserer Gesellschaft. Gerade solche Wortwahlen, wie hier, machen das ganze erst hoffähig und lädt andere ein ebenfalls gleiches zu tun, wie man tagtäglich ,vor allem in den sozialen Medien erleben kann. Wir sollten daher sehr sensibel mit unserer Wortwahl sein, vor allem bei einer ÖR-Medienanstalt sowie wenn Kinder hier auch noch dazu benutzt werden!

    2. Merke: Hass und Hetze (“Ich finde Angela M. nicht gut”) kommt ausschließlich von Räächts.
      Von Links (“Naz*, Ziegenf*cker, 1933, Abschaum”) kommt immer nur Gutes. Das weiß auch der gute Herr Winterbauer.

      Stichwort: Futtertrog…

  48. Ersetzen sie doch einfach mal “Oma” durch “Jude”, “Muslim” oder einen sonstigen, politisch nicht korrekten Begriff.
    Was schätzen sie die Reaktion derjenigen (einschließlich Ihnen) wäre, die sich jetzt über diejenigen aufregen, die diese “Satire” nicht als “Satire” ansehen wollen und können?
    Wenn man sich den wirtschaftlichen/politischen/familiären so mancher Medienmacher ansieht, so erscheint es immer mehr so, als ob sie eigentlich ganz massiv “Vergangenheitsbewältigung” oder “Aufarbeitung” in eigener Sache betreiben.
    Immer nach dem Motte:
    Wenn ich (umwelt-) politisch derart aus der Gosse komme, dann muss das ganze Land und seine Bewohner mindestens ebenso aus der Gosse kommen

    1. Da es in dem albernen Liedchen um Klimaschädigungen ging sind Ihre Vorschläge zur Umtextung leider nicht ganz zielführend.

      1. WDR-Mitarbeiter Hollek auf Twitter: „Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau.“
        Man könnte das auch als “Vergangenheitsbewältigung” in eigener Sache – ausgetragen auf dem Rücken der ganzen Gesellschaft – betrachten.
        Es wäre sehr schön, wenn so manche (Medienmacher/Meinungsmacher) die ähnlich argumentieren ihren eigenen Stammbaum offenlegen. Viele Extremisten der einen Seite haben bei passender Gelegenheit in ihrem Extremismus einfach nur die Seite gewechselt.
        Heute sehr erfolgreiche Medienkonzernen haben den heutigen Status zu einem erheblichen Teil der Arisierung und der sehr engen Zusammenarbeit mit den damaligen RechtSozialisten zu verdanken. Siehe etwa Holtzbrinck (der Mutterkonzern des Zeit-Verlages) Burda, Bertelsmann usw. Oder sehen sie sich einmal den Wikipedia-Eintrag zu “Propagandakompanie” an. (ZDF, Spiegel, Stern etc….)

  49. Die herrlichste Pointe ist, dass der Skandal-Chor gerade selbst auf Tournee in Südkorea war. Aber der Oma die Kreuzfahrt mies machen… Mein Gott, was für eine Heuchelei!

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia