Anzeige

Jetzt offiziell: „W&V“ gibt die Digital-Marke „Lead“ auf und integriert die Inhalte in die Marke „W&V“

Was MEEDIA bereits am 5. Dezember berichtete, ist nun offiziell. „W&V“ verabschiedet sich von seiner Marke „Lead“: Das entsprechende Magazin wird ebenso wie die Website eingestellt, die Inhalte aus dem Themenbereich werden in die Hauptmarke „W&V“ integriert.

Anzeige

„W&V“ begründet den Schritt damit, dass „auch bei der Muttermarke W&V und dem Webangebot wuv.de digitale Themen immer selbstverständlicher im Zentrum stehen“. „Die Trennung der beiden Marken erschien uns vor diesem Hintergrund immer willkürlicher und wenig sinnvoll.“

Folge: Das Magazin „Lead“ wird eingestellt, das Monatsmagazin „W&V“ soll sich „noch intensiver und breiter angelegt mit allen digitalen Themen beschäftigen“. Und: Die „Lead“-Website wird aufgegeben und die Themen ziehen zur Adresse wuv.de/tech um. Die „Lead“-Newsletter soll es unter dem neuen Dach weiter geben.

MEEDIA hatte bereits am 5. Dezember über die Pläne bei „W&V“ berichtet.

Anzeige