Anzeige

Axel-Springer-Preis: Neu formierte Jury vergibt 2020 einen Exzellenz-Award für Lokaljournalismus

© Picture Alliance

Die nächste Verleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten kommt mit einigen Neuerungen daher. Neben einer neu formierten Jury gibt es künftig einen Exzellenz-Award für Lokaljournalismus.

Anzeige

Der Axel-Springer-Preis für junge Journalisten bekommt eine weitere Disziplin. Am 6. Mai 2020 wird erstmalig ein Exzellenz-Award in der Kategorie „Lokaljournalismus“ vergeben. Damit möchte der Medienkonzern die Bedeutung von lokalen und regionalen Inhalten würdigen, so die Erklärung. Ein zweiter Exzellenz-Award wird wie bisher der Kategorie „Unterhaltung und Humor“ gewidmet.

„Lokaljournalismus ist eine Königsdisziplin des Journalismus. Er ist nah am Leben der Menschen und leistet einen wichtigen Beitrag für die Demokratie. Gleichzeitig haben junge Lokalreporter oft nicht dieselben Möglichkeiten und Ressourcen wie die Kollegen von überregionalen Medien“, erläutert Marc Thomas Spahl, Direktor der Axel Springer Akademie, die Entscheidung für die Einführung der Kategorie.

Die Gewinner der Exzellenz-Awards erhalten jeweils 5.000 Euro. Die Hauptkategorien Gold, Silber und Bronze sind mit 10.000 Euro, 5.000 Euro und 3.000 Euro dotiert. Hinzu kommt der außer Konkurrenz laufende „George-Weidenfeld-Sonderpreis“ für investigative und mutige Recherche-Leistungen, für den auch nicht deutschsprachige Journalisten vorgeschlagen werden können.

Bis zum 12. Januar 2020 sind alle Chefredakteure aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Leiter der Journalistenschulen aufgerufen, die ihrer Ansicht nach besten Arbeiten von 2019 einzureichen. Über die Preise entscheidet eine neu formierte Jury. Dazu gehören:

  • Michael Bröcker, Chefredakteur Media Pioneer
  • Swantje Dake, Chefredakteurin Digital, „Stuttgarter Zeitung“/“Stuttgarter Nachrichten“
  • Anna-Beeke Gretemeier, Chefredakteurin „stern“
  • Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios
  • Paul Ronzheimer, stv. Chefredakteur „Bild
  • Anna Sauerbrey, Mitglied der Chefredaktion und Ressortleiterin Meinung, „Der Tagesspiegel“
  • Daniel Sprenger (rollierendes Mitglied), Redakteur Norddeutscher Rundfunk und Preisträger beim Axel-Springer-Preis 2019
  • Jakob Wais, Chefredakteur und Geschäftsführer „Business Insider Deutschland“
  • Birgit Wentzien, Chefredakteurin Deutschlandfunk

tb

Anzeige