Anzeige

#trending: Ein Toter in Augsburg und Kamine als „Feinstaubschleuder“, der SPD-Parteitag und die Sonntagsfrage, Juice Wrld

Guten Morgen! Du weißt, dass Du offiziell alt bist, wenn Günther Jauch zu Beginn seiner jährlichen Jahresrückblicksshow „Menschen, Bilder, Emotionen“ sagt: „In diesem Jahr darf ich das zum 32. Mal für Sie moderieren“.

Anzeige

#trending // Ein Toter in Augsburg und Kamine als „Feinstaubschleuder“

Der größte Aufreger des Sonntags war in den sozialen Netzwerken das Verbrechen in Augsburg, bei dem ein 49-Jähriger von einer Gruppe junger Männer ins Gesicht geschlagen wurde und nach einem Fall zu Boden im Rettungswagen verstarb. Wie u.a. die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, sind „die Verdächtigen dem Vernehmen nach in Augsburg geboren und aufgewachsen“, auch wenn der 17-jährige mutmaßliche Haupttäter neben der deutschen auch die türkische und libanesische Staatsangehörigkeit haben soll.

Neben den üblichen Reaktionen aus Kreisen von AfD & Co. kam ein großer Teil der Interaktionen für journalistische Artikel zum Thema von Feuerwehr-Accounts. Denn: Der Tote gehörte der Berufsfeuerwehr Augsburg an. Der nach Social-Media-Interaktionen erfolgreichste Artikel war dann auch „Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen“ der „Augsburger Allgemeinen“ mit 43.200 Likes, Reactions, Shares und Kommentaren.

Vor weiteren Texten zum Tod in Augsburg platzierte sich am Sonntag „Focus Online“ mit „Feinstaubschleuder im Visier: Umweltverbände wollen jetzt Holzkamine verbieten„. Auch hier kam ein Teil der Reaktionen von Seiten der AfD: „Droht das Ende von Gemütlichkeit und wohliger Wärme im Winter?“ schrieb z.B, die AfD Bayern auf Facebook. Und: „Wie viel Irrsinn soll den Bürgern eigentlich NOCH zugemutet werden?!“ Doch wenn man sich vor Augen hält, „dass in Deutschland 26 Prozent des Feinstaubs und 44 Prozent des Rußaufkommens auf den sogenannten Hausbrand aus Kaminen und Öfen zurückzuführen sei“ – und nicht auf den Autoverkehr, fragt man sich, auf welcher Seite nun der Irrsinn zu finden ist. Über die Folgen des Holzofen-Booms klärt im Übrigen – fast täglich – auch Jörg Kachelmann auf Twitter auf.

#trending // Ein Toter in Augsburg und Kamine als „Feinstaubschleuder“

Der größte Aufreger des Sonntags war in den sozialen Netzwerken das Verbrechen in Augsburg, bei dem ein 49-Jähriger von einer Gruppe junger Männer ins Gesicht geschlagen wurde und nach einem Fall zu Boden im Rettungswagen verstarb. Wie u.a. die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, sind „die Verdächtigen dem Vernehmen nach in Augsburg geboren und aufgewachsen“, auch wenn der 17-jährige mutmaßliche Haupttäter neben der deutschen auch die türkische und libanesische Staatsangehörigkeit haben soll.

Neben den üblichen Reaktionen aus Kreisen von AfD & Co. kam ein großer Teil der Interaktionen für journalistische Artikel zum Thema von Feuerwehr-Accounts. Denn: Der Tote gehörte der Berufsfeuerwehr Augsburg an. Der nach Social-Media-Interaktionen erfolgreichste Artikel war dann auch „Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen“ der „Augsburger Allgemeinen“ mit 43.200 Likes, Reactions, Shares und Kommentaren.

Vor weiteren Texten zum Tod in Augsburg platzierte sich am Sonntag „Focus Online“ mit „Feinstaubschleuder im Visier: Umweltverbände wollen jetzt Holzkamine verbieten„. Auch hier kam ein Teil der Reaktionen von Seiten der AfD: „Droht das Ende von Gemütlichkeit und wohliger Wärme im Winter?“ schrieb z.B, die AfD Bayern auf Facebook. Und: „Wie viel Irrsinn soll den Bürgern eigentlich NOCH zugemutet werden?!“ Doch wenn man sich vor Augen hält, „dass in Deutschland 26 Prozent des Feinstaubs und 44 Prozent des Rußaufkommens auf den sogenannten Hausbrand aus Kaminen und Öfen zurückzuführen sei“ – und nicht auf den Autoverkehr, fragt man sich, auf welcher Seite nun der Irrsinn zu finden ist. Über die Folgen des Holzofen-Booms klärt im Übrigen – fast täglich – auch Jörg Kachelmann auf Twitter auf.

#trending // Ein Toter in Augsburg und Kamine als „Feinstaubschleuder“

Der größte Aufreger des Sonntags war in den sozialen Netzwerken das Verbrechen in Augsburg, bei dem ein 49-Jähriger von einer Gruppe junger Männer ins Gesicht geschlagen wurde und nach einem Fall zu Boden im Rettungswagen verstarb. Wie u.a. die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, sind „die Verdächtigen dem Vernehmen nach in Augsburg geboren und aufgewachsen“, auch wenn der 17-jährige mutmaßliche Haupttäter neben der deutschen auch die türkische und libanesische Staatsangehörigkeit haben soll.

Neben den üblichen Reaktionen aus Kreisen von AfD & Co. kam ein großer Teil der Interaktionen für journalistische Artikel zum Thema von Feuerwehr-Accounts. Denn: Der Tote gehörte der Berufsfeuerwehr Augsburg an. Der nach Social-Media-Interaktionen erfolgreichste Artikel war dann auch „Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen“ der „Augsburger Allgemeinen“ mit 43.200 Likes, Reactions, Shares und Kommentaren.

Vor weiteren Texten zum Tod in Augsburg platzierte sich am Sonntag „Focus Online“ mit „Feinstaubschleuder im Visier: Umweltverbände wollen jetzt Holzkamine verbieten„. Auch hier kam ein Teil der Reaktionen von Seiten der AfD: „Droht das Ende von Gemütlichkeit und wohliger Wärme im Winter?“ schrieb z.B, die AfD Bayern auf Facebook. Und: „Wie viel Irrsinn soll den Bürgern eigentlich NOCH zugemutet werden?!“ Doch wenn man sich vor Augen hält, „dass in Deutschland 26 Prozent des Feinstaubs und 44 Prozent des Rußaufkommens auf den sogenannten Hausbrand aus Kaminen und Öfen zurückzuführen sei“ – und nicht auf den Autoverkehr, fragt man sich, auf welcher Seite nun der Irrsinn zu finden ist. Über die Folgen des Holzofen-Booms klärt im Übrigen – fast täglich – auch Jörg Kachelmann auf Twitter auf.

#trending // der SPD-Parteitag und die Sonntagsfrage

Ein Thema war am Wochenende natürlich auch der SPD-Parteitag und hier insbesondere die neuen Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Die Skeptiker klickten dabei einen ntv-Artikel an die Interaktions-Spitze, der über die neueste Sonntagsfrage von Forsa berichtete. Demnach sei die SPD im Verlauf der Woche von 14% auf 11% gerutscht.

Problem an der Sache: Emnid sieht die SPD bei einer Umfrage, die am gleichen Tag veröffentlicht wurde und größtenteils ebenfalls nach Bekanntgabe des Urwahlergebnisses zum SPD-Vorsitz durchgeführt wurde im Plus: bei 16% statt 15% wie in der Vorwoche. Und es ist nicht so, dass die Partei bei Emnid-Umfragen generell besser abschneidet als bei anderen Instituten: Im Juni lag sie auch bei Emnid schon bei nur 12%.

Die beiden Umfrageergebnisse – 11% und 16% zeigen also vor allem eins: Auf Basis eines einzelnen Instituts sollte man nicht urteilen, wie die politische Stimmung derzeit aussieht. Der komplette Blick ist sinnvoller – z.B. auf wahlrecht.de.

#trending // der SPD-Parteitag und die Sonntagsfrage

Ein Thema war am Wochenende natürlich auch der SPD-Parteitag und hier insbesondere die neuen Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Die Skeptiker klickten dabei einen ntv-Artikel an die Interaktions-Spitze, der über die neueste Sonntagsfrage von Forsa berichtete. Demnach sei die SPD im Verlauf der Woche von 14% auf 11% gerutscht.

Problem an der Sache: Emnid sieht die SPD bei einer Umfrage, die am gleichen Tag veröffentlicht wurde und größtenteils ebenfalls nach Bekanntgabe des Urwahlergebnisses zum SPD-Vorsitz durchgeführt wurde im Plus: bei 16% statt 15% wie in der Vorwoche. Und es ist nicht so, dass die Partei bei Emnid-Umfragen generell besser abschneidet als bei anderen Instituten: Im Juni lag sie auch bei Emnid schon bei nur 12%.

Die beiden Umfrageergebnisse – 11% und 16% zeigen also vor allem eins: Auf Basis eines einzelnen Instituts sollte man nicht urteilen, wie die politische Stimmung derzeit aussieht. Der komplette Blick ist sinnvoller – z.B. auf wahlrecht.de.

#trending // der SPD-Parteitag und die Sonntagsfrage

Ein Thema war am Wochenende natürlich auch der SPD-Parteitag und hier insbesondere die neuen Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Die Skeptiker klickten dabei einen ntv-Artikel an die Interaktions-Spitze, der über die neueste Sonntagsfrage von Forsa berichtete. Demnach sei die SPD im Verlauf der Woche von 14% auf 11% gerutscht.

Problem an der Sache: Emnid sieht die SPD bei einer Umfrage, die am gleichen Tag veröffentlicht wurde und größtenteils ebenfalls nach Bekanntgabe des Urwahlergebnisses zum SPD-Vorsitz durchgeführt wurde im Plus: bei 16% statt 15% wie in der Vorwoche. Und es ist nicht so, dass die Partei bei Emnid-Umfragen generell besser abschneidet als bei anderen Instituten: Im Juni lag sie auch bei Emnid schon bei nur 12%.

Die beiden Umfrageergebnisse – 11% und 16% zeigen also vor allem eins: Auf Basis eines einzelnen Instituts sollte man nicht urteilen, wie die politische Stimmung derzeit aussieht. Der komplette Blick ist sinnvoller – z.B. auf wahlrecht.de.

#trending // Juice Wrld

International war das Thema Nummer 1 in den sozialen Netzwerken am Sonntag der Tod des Rappers Juice Wrld mit nur 21 Jahren. „TMZ“ sammelte mit der Meldung „Juice Wrld Dead at 21 After Seizure in Chicago’s Midway Airport“ innerhalb von neun Stunden mehr als eine Million Facebook- und Twitter-Interaktionen ein, „Mail Online“ kam mit „Rapper Juice Wrld dies aged 21 after ’suffering a seizure‘“ auf 750.000. Auch in Deutschland war der Tod ein großes Thema, Google verzeichnete beispielsweise über 500.000 Suchanfragen zu Juice Wrld.

#trending // Juice Wrld

International war das Thema Nummer 1 in den sozialen Netzwerken am Sonntag der Tod des Rappers Juice Wrld mit nur 21 Jahren. „TMZ“ sammelte mit der Meldung „Juice Wrld Dead at 21 After Seizure in Chicago’s Midway Airport“ innerhalb von neun Stunden mehr als eine Million Facebook- und Twitter-Interaktionen ein, „Mail Online“ kam mit „Rapper Juice Wrld dies aged 21 after ’suffering a seizure‘“ auf 750.000. Auch in Deutschland war der Tod ein großes Thema, Google verzeichnete beispielsweise über 500.000 Suchanfragen zu Juice Wrld.

#trending // Juice Wrld

International war das Thema Nummer 1 in den sozialen Netzwerken am Sonntag der Tod des Rappers Juice Wrld mit nur 21 Jahren. „TMZ“ sammelte mit der Meldung „Juice Wrld Dead at 21 After Seizure in Chicago’s Midway Airport“ innerhalb von neun Stunden mehr als eine Million Facebook- und Twitter-Interaktionen ein, „Mail Online“ kam mit „Rapper Juice Wrld dies aged 21 after ’suffering a seizure‘“ auf 750.000. Auch in Deutschland war der Tod ein großes Thema, Google verzeichnete beispielsweise über 500.000 Suchanfragen zu Juice Wrld.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Augsburger Allgemeine“ – „Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen“ (43.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Süddeutsche Zeitung“ – „Koalitionen: Rinks & lechts“ (3.100 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen“ – „Im Bann des Monsieur Tilly

Google-SuchbegriffCamille Claudel (2.000.000+ Suchen) [wegen eines Google-Doodles]

Wikipedia-SeiteAnthony Joshua (26.800 Abrufe)

Youtube-Video: Joey’s Jungle – „WENN MEIN LEBEN EIN HIGH SCHOOL MUSICAL WÄRE

Song (Spotify): Nimo – „Kein Schlaf“ (821.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Robbie Williams – „The Christmas Present (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – Staffel 8“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „PSN Card-Aufstockung | PSN Download Code“ (PlayStation)

Buch (Amazon): Sebastian Fitzek – „Das Geschenk“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Augsburger Allgemeine“ – „Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen“ (43.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Süddeutsche Zeitung“ – „Koalitionen: Rinks & lechts“ (3.100 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen“ – „Im Bann des Monsieur Tilly

Google-SuchbegriffCamille Claudel (2.000.000+ Suchen) [wegen eines Google-Doodles]

Wikipedia-SeiteAnthony Joshua (26.800 Abrufe)

Youtube-Video: Joey’s Jungle – „WENN MEIN LEBEN EIN HIGH SCHOOL MUSICAL WÄRE

Song (Spotify): Nimo – „Kein Schlaf“ (821.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Robbie Williams – „The Christmas Present (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – Staffel 8“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „PSN Card-Aufstockung | PSN Download Code“ (PlayStation)

Buch (Amazon): Sebastian Fitzek – „Das Geschenk“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Augsburger Allgemeine“ – „Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen“ (43.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Süddeutsche Zeitung“ – „Koalitionen: Rinks & lechts“ (3.100 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen“ – „Im Bann des Monsieur Tilly

Google-SuchbegriffCamille Claudel (2.000.000+ Suchen) [wegen eines Google-Doodles]

Wikipedia-SeiteAnthony Joshua (26.800 Abrufe)

Youtube-Video: Joey’s Jungle – „WENN MEIN LEBEN EIN HIGH SCHOOL MUSICAL WÄRE

Song (Spotify): Nimo – „Kein Schlaf“ (821.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Robbie Williams – „The Christmas Present (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – Staffel 8“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „PSN Card-Aufstockung | PSN Download Code“ (PlayStation)

Buch (Amazon): Sebastian Fitzek – „Das Geschenk“ (Gebundene Ausgabe)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige