Anzeige

Vox punktet mit der „zauberhaften Nanny“, RTL mit „Wer wird Millionär?“ – am stärksten nach 23 Uhr

Vox-Film "Eine zauberhafte Nanny" mit Emma Thompson

Alle Jahre wieder zeigt Vox in der Weihnachtszeit „Eine zauberhafte Nanny“. Und alle Jahre wieder holt der Film Top-Quoten. So auch 2019: Mit 840.000 14- bis 49-Jährigen und 10,1% musste er sich im jungen Publikum um 20.15 Uhr nur RTL geschlagen geben, wo „Wer wird Millionär?“ 14,5% erreichte. Das Special zur Show mit dem Titel „Wer wird Millionär? – Das Phänomen“ erreichte nach 23.15 Uhr sogar 16,3% und im Gesamtpublikum 18,0%.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Wer wird Millionär?“ holt gute Marktanteile, ab 23.15 Uhr sehr gute

1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige interessierten sich am Donnerstagabend für die 3-Stunden-Ausgabe von „Wer wird Millionär?“, der Marktanteil lag damit bei guten 14,5%. Noch bessere 16,3% gab es nach 23.15 Uhr für „Wer wird Millionär? – Das Phänomen“. 640.000 junge Menschen sahen dort noch zu. Im Gesamtpublikum erreichte Günther Jauch mit 15,1% und 18,0% noch bessere Marktanteile: 3,92 Mio. sahen um 20.15 Uhr zu, 2.48 Mio. um 23.15 Uhr.

2. „Die Bergretter“ besiegen erneut „Wolfsland“

Trotz der guten Zahlen musste sich „Wer wird Millionär?“ im Gesamtpublikum mit dem Prime-Time-Platz 3 zufrieden geben. Denn: Das ZDF und Das Erste waren mit ihren Serien bzw. Reihen noch erfolgreicher. So kamen „Die Bergretter“ im ZDF auf 5,19 Mio. Zuschauer und 17,6%, die Krimi-Reihe „Wolfsland“ erreichte im Ersten mit ihrer neuen Folge „Heimsuchung“ 4,62 Mio. Menschen und 15,6%. Wie vor einer Woche gewannen „Die Bergretter“ damit gegen „Wolfsland“. Im Vergleich dazu verloren beide übrigens Zuschauer, vor allem wohl an „Wer wird Millionär?“.

3. „Eine zauberhafte Nanny“ holt auch 2019 mehr als 10%

Zu den Hits des Abends zählte ganz klar der Vox-Film „Eine zauberhafte Nanny“: 840.000 14- bis 49-Jährige bescherten ihm diesmal 10,1%. Die Konstanz, mit der die mittlerweile 14 Jahre alte Fantasykomödie in der Weihnachtszeit Top-Quoten liefert, erstaunt immer wieder. Als Beispiel die jüngsten drei Jahre: 2016 holte sie 10,0%, 2017 10,6% und 2018 9,8%. Nun also 10,1%. Erfolgreich war am Abend auch RTLzwei: „Hartes Deutschland“ hievten um 20.15 Uhr 690.000 14- bis 49-Jährige auf 8,2%, „Der Jugendknast“ kam danach mit 440.000 auf 7,5%. Bei kabel eins blieb „Rosins Restaurants“ mit 4,9% hingegen wieder unter dem Soll.

4. Weitere Verluste für „Queen of Drags“

Hinter „Wer wird Millionär?“, „Eine zauberhafte Nanny“, „Die Bergretter“, „FBI: Special Crime Unit“ und „Hartes Deutschland“ nur auf Platz 6 der Prime Time landete um 20.15 Uhr bei den 14- bis 49-Jährigen die ProSieben-Show „Queen of Drags“. Mit 680.000 jungen Zuschauern gingen weitere 70.000 abhanden, der Marktanteil fiel weiter auf 8,3%. Die Tendenz der Show ist dabei sehr ernüchternd: Nach 11,4% zur Premiere ging es über 9,4% und 8,8% nun auf 8,3% herab. Das Sender-Normalniveau der jüngsten 12 Monate liegt derzeit bei 9,7%. Sat.1 kam um 20.15 Uhr mit „FBI: Special Crime Unit“ auf bessere 710.000 und 8,4%, danach ging es für „Criminal Minds“ aber auf unbefriedigende 6,9% unf düe „Bull“ auf noch schwächere 5,9% herab.

5. sixx punktet mit „Legacies“ und „Lucifer“, Super RTL mit „CSI: Miami“

Überdurchschnittliche Prime-Time-Zahlen erzielten im jungen Publikum u.a. auch sixx und Super RTL: Bei sixx sahen 130.000 bis 170.000 14- bis 49-Jährige ab 20.15 Uhr „Legacies“ und zwei Folgen „Lucifer“, die Marktanteile lagen mit 1,9% bis 2,2% klar über dem Sender-Normalniveau. Nach der Prime Time um 23.15 Uhr gab es für eine weitere „Lucifer“-Folge sogar 2,7%. Bei Super RTL kam „CSI: Miami“ zwischen 20.15 Uhr und 23 Uhr mit 210.000 bis 230.000 14- bis 49-Jährigen auf 2,6% bis 3,3%, um 23 Uhr mit 250.000 sogar auf herausragende 6,0%.

Anzeige