Anzeige

#trending: „Böllerverbot“ in Hamburg, 70 Cent mehr für den Liter Diesel, Sat.1 und Disney

Guten Morgen! „Ach Du meine Nase: Streit um den neuen Pitti!“ Die „Super Illu“ packt auf dem Titel der neuesten Ausgabe die ganz heißen Eisen an. Denn: Erstmals seit 1991 wurden neue Folgen der „Sandmännchen“-Serie mit Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi gedreht. Und die gefallen offenbar nicht jedem. Als Vater eines Kindes, das sich – noch – im „Sandmann“-Alter befindet, kann ich hier meine Meinung mitteilen: Mir gefallen die neuen Folgen, Puppen und Stimmen!

Anzeige

#trending // „Böllerverbot“ in Hamburg

Immer mehr Städte untersagen in ihren Innenstadtgebieten das private Abbrennen von Böllern in der Silvesternacht. Und immer, wenn eine Stadt dazu kommt, sorgt das wieder für Diskussionen in den sozialen Netzwerken. Am Donnerstag war es „Focus Online“, das 30.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen mit dem Artikel „Silvester-Hammer: Hamburg bekommt ein Böllerverbot“ erreicht hat – so viele wie kein anderer deutschsprachiger journalistischer Artikel des Tages.

Genau genommen gebührt der Erfolg nur zum Teil „Focus Online“, denn der Artikel stammt im Original von der „Mopo“ und wurde im Rahmen einer Kooperation bei „Focus Online“ zweitverwertet. Auf der „Mopo“-Website erreichte der Text aber nur einen Bruchteil dieser Interaktionen. Die Reaktionen auf das Verbot, das übrigens nur den Bereich um die Binnenalster betrifft, sind dabei – wie immer in vergleichbaren Fällen – sehr unterschiedlich. Bei „Focus Online“ gingen sie von „Gute Sache, ein Segen für die empfindlichen Menschen und Tiere. Man kann auch ohne Feuerwerk sehr gut ins neue Jahr feiern“ bis „Hamburg hat sie nicht mehr alle. Ich habe das Gefühl dass in Deutschland nach und nach viele Traditionen abgeschafft werden. Deutschland das neue Klosterland.“

#trending // „Böllerverbot“ in Hamburg

Immer mehr Städte untersagen in ihren Innenstadtgebieten das private Abbrennen von Böllern in der Silvesternacht. Und immer, wenn eine Stadt dazu kommt, sorgt das wieder für Diskussionen in den sozialen Netzwerken. Am Donnerstag war es „Focus Online“, das 30.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen mit dem Artikel „Silvester-Hammer: Hamburg bekommt ein Böllerverbot“ erreicht hat – so viele wie kein anderer deutschsprachiger journalistischer Artikel des Tages.

Genau genommen gebührt der Erfolg nur zum Teil „Focus Online“, denn der Artikel stammt im Original von der „Mopo“ und wurde im Rahmen einer Kooperation bei „Focus Online“ zweitverwertet. Auf der „Mopo“-Website erreichte der Text aber nur einen Bruchteil dieser Interaktionen. Die Reaktionen auf das Verbot, das übrigens nur den Bereich um die Binnenalster betrifft, sind dabei – wie immer in vergleichbaren Fällen – sehr unterschiedlich. Bei „Focus Online“ gingen sie von „Gute Sache, ein Segen für die empfindlichen Menschen und Tiere. Man kann auch ohne Feuerwerk sehr gut ins neue Jahr feiern“ bis „Hamburg hat sie nicht mehr alle. Ich habe das Gefühl dass in Deutschland nach und nach viele Traditionen abgeschafft werden. Deutschland das neue Klosterland.“

#trending // „Böllerverbot“ in Hamburg

Immer mehr Städte untersagen in ihren Innenstadtgebieten das private Abbrennen von Böllern in der Silvesternacht. Und immer, wenn eine Stadt dazu kommt, sorgt das wieder für Diskussionen in den sozialen Netzwerken. Am Donnerstag war es „Focus Online“, das 30.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen mit dem Artikel „Silvester-Hammer: Hamburg bekommt ein Böllerverbot“ erreicht hat – so viele wie kein anderer deutschsprachiger journalistischer Artikel des Tages.

Genau genommen gebührt der Erfolg nur zum Teil „Focus Online“, denn der Artikel stammt im Original von der „Mopo“ und wurde im Rahmen einer Kooperation bei „Focus Online“ zweitverwertet. Auf der „Mopo“-Website erreichte der Text aber nur einen Bruchteil dieser Interaktionen. Die Reaktionen auf das Verbot, das übrigens nur den Bereich um die Binnenalster betrifft, sind dabei – wie immer in vergleichbaren Fällen – sehr unterschiedlich. Bei „Focus Online“ gingen sie von „Gute Sache, ein Segen für die empfindlichen Menschen und Tiere. Man kann auch ohne Feuerwerk sehr gut ins neue Jahr feiern“ bis „Hamburg hat sie nicht mehr alle. Ich habe das Gefühl dass in Deutschland nach und nach viele Traditionen abgeschafft werden. Deutschland das neue Klosterland.“

#trending // 70 Cent mehr für den Liter Diesel

Der bundesweite Aufreger des Tages war in den sozialen Netzwerken ein internes Papier des Umweltbundesamtes, über das die „Süddeutsche Zeitung“ als erstes Medium berichtete. Demnach sei es beispielsweise nötig, den Liter Diesel bis zum Jahr 2030 um 70 Cent teurer zu machen, um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Weitere nötige Maßnahmen wären das Streichen von Dienstwagen-Privilegien und der Pendlerpauschale, Tempo 120 auf Autobahnen und ein deutliches Ansteigen der LKW-Maut.

Die „Süddeutsche Zeitung“ war es dann auch, die mit dem Thema besonders erfolgreich war: Der Artikel „Klimaziele: Umweltbundesamt: Sprit muss bis zu 70 Cent teurer werden“ sammelte 16.300 Interaktionen ein. „Bild“ kam mit „Krasser Klimaplan – Sprit soll 70 Cent teurer werden“ auf 14.600 solcher Reaktionen, „RTL.de“ mit „Umweltbundesamt fordert: Tempo 120, 70 Cent mehr für Diesel, Pendlerpauschale weg!“ auf 13.300 und „Focus Online“, das aus 70 Cent zunächst fälschlicherweise 70 Prozent machte, mit „Umweltbundesamt: Spritpreis müsste für Klimaziele um bis zu 70 Prozent steigen“ auf 12.300.

#trending // 70 Cent mehr für den Liter Diesel

Der bundesweite Aufreger des Tages war in den sozialen Netzwerken ein internes Papier des Umweltbundesamtes, über das die „Süddeutsche Zeitung“ als erstes Medium berichtete. Demnach sei es beispielsweise nötig, den Liter Diesel bis zum Jahr 2030 um 70 Cent teurer zu machen, um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Weitere nötige Maßnahmen wären das Streichen von Dienstwagen-Privilegien und der Pendlerpauschale, Tempo 120 auf Autobahnen und ein deutliches Ansteigen der LKW-Maut.

Die „Süddeutsche Zeitung“ war es dann auch, die mit dem Thema besonders erfolgreich war: Der Artikel „Klimaziele: Umweltbundesamt: Sprit muss bis zu 70 Cent teurer werden“ sammelte 16.300 Interaktionen ein. „Bild“ kam mit „Krasser Klimaplan – Sprit soll 70 Cent teurer werden“ auf 14.600 solcher Reaktionen, „RTL.de“ mit „Umweltbundesamt fordert: Tempo 120, 70 Cent mehr für Diesel, Pendlerpauschale weg!“ auf 13.300 und „Focus Online“, das aus 70 Cent zunächst fälschlicherweise 70 Prozent machte, mit „Umweltbundesamt: Spritpreis müsste für Klimaziele um bis zu 70 Prozent steigen“ auf 12.300.

#trending // 70 Cent mehr für den Liter Diesel

Der bundesweite Aufreger des Tages war in den sozialen Netzwerken ein internes Papier des Umweltbundesamtes, über das die „Süddeutsche Zeitung“ als erstes Medium berichtete. Demnach sei es beispielsweise nötig, den Liter Diesel bis zum Jahr 2030 um 70 Cent teurer zu machen, um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Weitere nötige Maßnahmen wären das Streichen von Dienstwagen-Privilegien und der Pendlerpauschale, Tempo 120 auf Autobahnen und ein deutliches Ansteigen der LKW-Maut.

Die „Süddeutsche Zeitung“ war es dann auch, die mit dem Thema besonders erfolgreich war: Der Artikel „Klimaziele: Umweltbundesamt: Sprit muss bis zu 70 Cent teurer werden“ sammelte 16.300 Interaktionen ein. „Bild“ kam mit „Krasser Klimaplan – Sprit soll 70 Cent teurer werden“ auf 14.600 solcher Reaktionen, „RTL.de“ mit „Umweltbundesamt fordert: Tempo 120, 70 Cent mehr für Diesel, Pendlerpauschale weg!“ auf 13.300 und „Focus Online“, das aus 70 Cent zunächst fälschlicherweise 70 Prozent machte, mit „Umweltbundesamt: Spritpreis müsste für Klimaziele um bis zu 70 Prozent steigen“ auf 12.300.

#trending // Sat.1 und Disney

So viel Zuspruch bekommt Sat.1 in den sozialen Netzwerken selten: Schon am Mittwoch schaffte es ein Artikel von „Promiflash“ über eine Programmankündigung des Senders mit mehr als 20.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen ins Vorderfeld der Social-Media-News-Charts. Am Donnerstag eroberte ein Facebook-Post von „Faktastisch“ mit 56.000 Likes & Co. die Spitze aller deutschen Facebook-Posts.

Der Grund dafür, dass eine Programmankündigung von Sat.1 so viel Resonanz hervor ruft, heißt Disney. Am 1. Januar zeigt Sat.1 nämlich von 7.45 Uhr bis 22 Uhr Disney- und Pixar-Filme: von „Wall-E“ über „Aladdin“, „Die Eiskönigin“ bis zur Free-TV-Premiere von „Die Schöne und das Biest“. Prognose: Den Tages-Marktanteil des ersten Tages des neuen Jahres wird Sat.1 an den restlichen Tagen des Jahres kaum toppen können.

#trending // Sat.1 und Disney

So viel Zuspruch bekommt Sat.1 in den sozialen Netzwerken selten: Schon am Mittwoch schaffte es ein Artikel von „Promiflash“ über eine Programmankündigung des Senders mit mehr als 20.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen ins Vorderfeld der Social-Media-News-Charts. Am Donnerstag eroberte ein Facebook-Post von „Faktastisch“ mit 56.000 Likes & Co. die Spitze aller deutschen Facebook-Posts.

Der Grund dafür, dass eine Programmankündigung von Sat.1 so viel Resonanz hervor ruft, heißt Disney. Am 1. Januar zeigt Sat.1 nämlich von 7.45 Uhr bis 22 Uhr Disney- und Pixar-Filme: von „Wall-E“ über „Aladdin“, „Die Eiskönigin“ bis zur Free-TV-Premiere von „Die Schöne und das Biest“. Prognose: Den Tages-Marktanteil des ersten Tages des neuen Jahres wird Sat.1 an den restlichen Tagen des Jahres kaum toppen können.

#trending // Sat.1 und Disney

So viel Zuspruch bekommt Sat.1 in den sozialen Netzwerken selten: Schon am Mittwoch schaffte es ein Artikel von „Promiflash“ über eine Programmankündigung des Senders mit mehr als 20.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen ins Vorderfeld der Social-Media-News-Charts. Am Donnerstag eroberte ein Facebook-Post von „Faktastisch“ mit 56.000 Likes & Co. die Spitze aller deutschen Facebook-Posts.

Der Grund dafür, dass eine Programmankündigung von Sat.1 so viel Resonanz hervor ruft, heißt Disney. Am 1. Januar zeigt Sat.1 nämlich von 7.45 Uhr bis 22 Uhr Disney- und Pixar-Filme: von „Wall-E“ über „Aladdin“, „Die Eiskönigin“ bis zur Free-TV-Premiere von „Die Schöne und das Biest“. Prognose: Den Tages-Marktanteil des ersten Tages des neuen Jahres wird Sat.1 an den restlichen Tagen des Jahres kaum toppen können.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „Silvester-Hammer : Drastische Polizeimaßnahme: Hamburg bekommt ein Böllerverbot“ (29.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Süddeutsche Zeitung“ – „Klimaziele: Umweltbundesamt: Sprit muss bis zu 70 Cent teurer werden“ (4.300 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen“ – „Im Bann des Monsieur Tilly

Google-SuchbegriffSpotify Jahresrückblick (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteGummistiefel (81.000 Abrufe)

Youtube-Video: YouTube – „YouTube Rewind 2019: For the Record | #YouTubeRewind

Song (Spotify): Capital Bra – „Der Bratan bleibt der gleiche“ (731.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Robbie Williams – „The Christmas Present (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – Staffel 8“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „PSN Card-Aufstockung | PSN Download Code“ (PlayStation)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 14 – Voll daneben!“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „Silvester-Hammer : Drastische Polizeimaßnahme: Hamburg bekommt ein Böllerverbot“ (29.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Süddeutsche Zeitung“ – „Klimaziele: Umweltbundesamt: Sprit muss bis zu 70 Cent teurer werden“ (4.300 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen“ – „Im Bann des Monsieur Tilly

Google-SuchbegriffSpotify Jahresrückblick (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteGummistiefel (81.000 Abrufe)

Youtube-Video: YouTube – „YouTube Rewind 2019: For the Record | #YouTubeRewind

Song (Spotify): Capital Bra – „Der Bratan bleibt der gleiche“ (731.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Robbie Williams – „The Christmas Present (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – Staffel 8“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „PSN Card-Aufstockung | PSN Download Code“ (PlayStation)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 14 – Voll daneben!“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „Silvester-Hammer : Drastische Polizeimaßnahme: Hamburg bekommt ein Böllerverbot“ (29.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Süddeutsche Zeitung“ – „Klimaziele: Umweltbundesamt: Sprit muss bis zu 70 Cent teurer werden“ (4.300 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Verbrechen“ – „Im Bann des Monsieur Tilly

Google-SuchbegriffSpotify Jahresrückblick (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteGummistiefel (81.000 Abrufe)

Youtube-Video: YouTube – „YouTube Rewind 2019: For the Record | #YouTubeRewind

Song (Spotify): Capital Bra – „Der Bratan bleibt der gleiche“ (731.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Robbie Williams – „The Christmas Present (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones – Staffel 8“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „PSN Card-Aufstockung | PSN Download Code“ (PlayStation)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 14 – Voll daneben!“ (Gebundene Ausgabe)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige