Partner von:
Anzeige

Nach Burda nun Kouneli Media: Erster deutscher “Playboy” mit neuem Lizenznehmer erscheint

Florian Boitin und Myriam Karsch verantworten den deutschen “Playboy”
Florian Boitin und Myriam Karsch verantworten den deutschen "Playboy"

"Das Leben ist zu kurz, um den Traum von jemand anderem zu leben“ - mit diesem Zitat von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner begrüßt Chefredakteur Florian Boitin die "Playboy"-Leser zur aktuellen Ausgabe, die er erstmals auch mit seiner eigenen Firma heraus gebracht hat: Nach 17 Jahren bei Burda erscheint der "Playboy" nun in der Kouneli Media GmbH.

Anzeige

Bereits im Juni hatte Burda mitgeteilt, dass man die Lizenz des Männer-Magazins nicht verlängern werde. Neue Lizenznehmer würde das langjährige “Playboy”-Führungsduo, also Verlagsleiterin Myriam Karsch und Chefredakteur Florian Boitin. Mit der Januar-Ausgabe bringen sie nun ihre erste Ausgabe als “Playboy”-Verleger heraus, sie liegt ab Donnerstag in den Regalen.

Für die neue “Playboy”-Aufgaben haben Karsch und Boitin die Kouneli Media GmbH mit Sitz in der Münchner Innenstadt gegründet. Sie ist ab sofort Lizenznehmer und Herausgeber des deutschen “Playboy”: “Unser neu gegründetes Unternehmen Kouneli Media GmbH hat langfristig die Publishing-Rechte für die Marke Playboy in Deutschland, Österreich und der Schweiz erworben. Dies gilt gleichermaßen für Print, Digital und die Live-Marken-Erlebnisse”, sagt Myriam Karsch zum Neustart.

Florian Boitin ergänzt: “Wir freuen uns sehr, dass wir mit vielen langjährigen Playboy-Leistungsträgern auch künftig tragende Säulen im Team besetzen können. Neben der preisgekrönten Textqualität stellen wir damit auch in Zukunft den hohen ästhetischen Anspruch sicher, den wir an unsere Fotoproduktionen knüpfen.” Kouneli Media startet mit rund 20 Mitarbeitern, darunter 14 Festangestellte.

Anzeige

Die Verbindungen zu Burda trennt Kouneli aber nicht: Bei den Themen Vertrieb, Druck und Brand Licensing arbeitet man mit Burda zusammen, die Vermarktung des gedruckten “Playboy” liegt weiterhin beim Burdas Community Network.

Der Name Kouneli hat übrigens direkt mit dem “Playboy” zu tun: “Kouneli” leitet sich vom griechischen Wort für “Hase” ab.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia