Anzeige

Starke Quoten für die Europa League bei RTL, doch ZDF und ARD dominieren mit „Bergrettern“ und „Wolfsland“

Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die Europa League bei RTL

Erneut hat RTL mit einer Übertragung aus der UEFA Europe League starke Zuschauerzahlen erreicht: 3,52 Mio. und 3,72 Mio. Fans sahen die beiden Halbzeiten der Partie zwischen Arsenal und Eintracht Frankfurt. Sogar mehr als 5 Mio. Leute lockten das ZDF mit den „Bergrettern“ und Das Erste mit „Wolfsland“. Im jungen Publikum gewann aber RTL den Abend.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Starke Zahlen für die Europa League bei RTL

3,52 Mio. und 3,72 Mio. Fans schalteten also die beiden Halbzeiten des Europa-League-Spiels zwischen dem FC Arsenal und Eintracht Frankfurt bei RTL ein. Die Marktanteile lagen damit bei guten 11,6% und sehr guten 16,3%. Damit erreichte RTL vergleichbare Zahlen wie vor drei Wochen, als die beiden Halbzeiten der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und AS Rom 3,43 Mio. und 3,96 Mio. einschalteten. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichten Arsenal und Eintracht mit 1,19 Mio. und 1,00 Mio. Zuschauern 13,2% und 14,7%, gewannen damit die Prime Time.

2. ZDF und ARD knacken mit „Bergrettern“ und „Wolfsland“ die 5-Mio.-Marke

Die beiden dominierenden TV-Programme des Tages liefen um 20.15 Uhr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: „Die Bergretter“ kümmerten sich im ZDF um 5,49 Mio. Menschen vor den Fernsehern, der Marktanteil der Serie lag damit diesmal bei 18,0%. Zahlen fast auf dem Top-Niveau der Vorwoche. Erneut über die 5-Mio.-Marke sprang auch die ARD-Krimi-Reihe „Wolfsland“ mit der Folge „Das heilige Grab“: 5,09 Mio. Seher entsprachen 16,7%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten komplettiert die Top 3 mit 4,84 Mio. Neugierigen und 16,6%, gefolgt vom „heute journal“ mit 4,27 Mio. und 16,0%.

3. „Queen of Drags“ verliert weitere Zuschauer, nur Platz 6 in der Prime Time

Kein Hit mehr wird offenbar die ProSieben-Show „Queen of Drags“: Mit 750.000 14- bis 49-Jährigen sahen noch einmal 60.000 weniger zu als vor einer Woche, der Marktanteil fiel von 9,4% auf 8,8% und damit noch deutlicher unter das Sender-Normalniveau. ProSieben musste sich damit um 20.15 Uhr im jungen Publikum nicht nur RTL, sondern auch dem ZDF, RTLzwei, dem Ersten und Vox geschlagen geben. „Die Bergretter“ waren dabei mit 920.000 14- bis 49-Jährigen und 10,2% der schärfste Fußball-Konkurrent. Sat.1 kam mit „FBI“ um 20.15 Uhr nicht über 680.000 und blasse 7,6% hinaus, „Criminal Minds“ war danach mit 6,1% noch schwächer.

4. Vox stark mit „Hotel Transsilvanien 2“, RTLzwei stärker mit „Hartes Deutschland“, kabel eins schwach mit „Rosins Restaurants“

Klar über dem Sender-Normalniveau landete am Abend Vox: 780.000 14- bis 49-Jährige schauten dort ab 20.15 Uhr „Hotel Transsilvanien 2“, der Marktanteil lag bei 8,8%. Noch besser lief es parallel dazu bei RTLzwei: 870.000 junge Menschen sahen „Hartes Deutschland“ – 10,0%. „Der Jugendknast“ begrüßte im Anschluss auch noch 600.000 14- bis 49-jährige Besucher, was für 9,4% reichte. Mies lief hingegen die neue Folge von „Rosins Restaurants“ bei kabel eins: Nur 370.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich – 4,4%.

5. Tolle Zahlen für „Quer“, „CSI: Miami“, „Terra X“ und „Liebesbriefe zu Weihnachten“

Bei den Dritten der ARD lief das stärkste Prime-Time-Programm des Donnerstags im BR Fernsehen: 1,11 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr „Quer“. Zwar kein Millionenpublikum, aber immerhin bis zu 780.000 Leute schalteten „CSI: Miami“ bei Super RTL ein, bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 270.000 bis 280.000 junge Zuschauer in der Prime Time Marktanteilen von 3,1% bis 4,1%. Überdurchschnittliche Gesamtpublikumszahlen gab es am Abend zudem für den Disney Channel, wo 630.000 ab 20.15 Uhr „Liebesbriefe zu Weihnachten“ einschalteten, ZDFinfo lockte mit „Terra X: Faszination Universum“ um 20.55 Uhr 520.000 Menschen.

Anzeige