Anzeige

WhatsApp-Alternative: „Tagesspiegel“ startet neuen Newsletter mit den „Fragen des Tages“

WhatsApp untersagt den Medienhäusern ab Anfang Dezember den Versand von Newslettern über den Messenger. Auf der Suche nach Alternativen hat der „Tagesspiegel“ nun ein neues E-Mail-Newsletter-Angebot angekündigt. „Fragen des Tages“ erscheint ab kommender Woche.

Anzeige

Der „Tagesspiegel“ hat einen neuen Newsletter gestartet. „Fragen des Tages“ soll den Nutzerinnen und Nutzern einen schnellen Überblick liefern. „Was sind die Nachrichten des Tages – aus der Welt, Deutschland, Berlin und den Bezirken? Was soll ich in der Flut an Texten heute Abend auf der Couch lesen?…Und gibt es etwas, womit ich am Abend beim Kneipentalk glänzen kann?“, heißt es in der Ankündigung von Christian Tretbar, Mitglied der Chefredaktion.

Das neue Produkt soll künftig werktags am frühen Abend in den Postfächern der Abonnenten ankommen. Die Premierenausgabe wird es in der ersten Dezemberwoche geben. Hintergrund für das Angebot ist, dass WhatsApp den Verlagen ab 7. Dezember verbietet, Newsletter über den Dienst zu verschicken. Bereits in der Vergangenheit hatte der „Tagesspiegel“ dies in ähnlicher Form mit Newslettern getan, die über Messengerdienste verschickt wurden. Der abendliche Überblicks-Newsletter dient nun auch als Alternative dazu.

tb

Anzeige