Partner von:
Anzeige

Innenpolitik-Chefin Ferdos Forudastan verlässt “Süddeutsche Zeitung” und geht zur Civis Medienstiftung

Ferdos Forudastan
Ferdos Forudastan Foto: SZ/Paulus Ponizak

Die Leiterin des wichtigen Ressorts Innenpolitik, Ferdos Forudastan, verlässt die "Süddeutsche Zeitung". Sie werde in Köln, wo ihre Familie lebt, eine neue Aufgabe übernehmen. Forudastan hatte das Innenpolitik-Ressort der "SZ" Anfang 2018 von Heribert Prantl übernommen. Forudastan wird im Februar 2020 neue Leiterin der Civis Medienstiftung.

Anzeige

Zuerst berichtete kress.de über die Personalie. Vor ihrer Zeit bei der “SZ” war Forudastan Sprecherin des früheren Bundespräsidenten Joachim Gauck. Journalistische Stationen waren die “Badische Zeitung”, die “taz”, die “Frankfurter Rundschau”, der WDR und der Deutschlandfunk.

Ferdos Forudastan übernimmt zum 1. April 2020 die Geschäftsführung der Civis Medienstiftung und wird zugleich Leiterin des WDR Europaforums. Sie folgt damit auf Michael Radix, der zum 31. März 2020 in den Ruhestand geht.

Die Civis Medienstiftung hat das Ziel, Medien in Deutschland und Europa für die Themen Migration, Integration und kulturelle Vielfalt zu sensibilisieren. Die Stiftung zeichnet mit dem Civis-Medienpreis jedes Jahr Programmangebote aus, die sich in herausragender Weise mit diesen Themen beschäftigen. Zeitgleich zum Civis-Medienpreis findet einmal jährlich das WDR Europaforum statt, das sich seit 1997 mit den großen Themen und Fragen Europas beschäftigt und hochrangige Politikerinnen und Politiker zu seinen Gästen zählt.

Anzeige

Wer Forudastans Position bei der “SZ” bekommt, ist noch unklar.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia