Partner von:
Anzeige

Medien-Woche: Der Rundfunkbeitrag soll ein bisschen steigen – was bedeutet das für ARD und ZDF?

“Die Medien-Woche” mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT)
"Die Medien-Woche" mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT)

In der neuen Ausgabe unseres Podcasts "Die Medien-Woche" diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT), was ein steigender Rundfunkbeitrag für ARD und ZDF bedeutet. Außerdem gibt es ein ausführliches Update zu den Vorgängen rund um die "Berliner Zeitung".

Anzeige

Sie können „Die Medien-Woche“ bei   SpotifyiTunes und Soundcloud sowie bei Deezer, Audio Now  oder direkt per RSS-Feed anhören und abonnieren.

Feedback können Sie gerne an medien-woche@meedia.de oder medien-woche@weltN24.de senden. Viel Spaß beim Hören!

Anzeige

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Gutachter fordern geringere Gehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
    Die Vergütungsniveaus der Landesrundfunkanstalten, des ZDF und des Deutschlandradios sind laut einem Gutachten zu hoch.
    22. November 2019, zeit.de

    1. Muller sagt:
      23.11.2019 um 11:41 Uhr

      Gutachter fordern geringere Gehälter bei Öffentlich-Rechtlichen
      Die Vergütungsniveaus der Landesrundfunkanstalten, des ZDF und des Deutschlandradios sind laut einem Gutachten zu hoch.
      22. November 2019, zeit.de

      Lieber @Muller, für den Kampf gegen Diktaturen, Migrantenkritikern, rechten Politikern und Klimaleugnern ist kein Gehalt zu hoch. Da kann auch mal wieder eine GEZ- Erhöhung fällig sein. Rotlichtbestrahlung für die Bevölkerung ist wichtig. Deswegen gibt es auch keine Privatisierung wie bei Bahn oder Post. Sie verstehen?

      Ausserdem sind “Tatort”, “Hafenkante”, “Soko Leipzig” und das Kinderprogramm mit den richtigen politischen Statements, der richtigen Politwerbung und der Herabwürdigung politisch Andersdenjender doch sehr unterhaltend, vor allem zur besten Sendezeit.

      1. Also kann eigentlich jede noch so absurde Gehaltsforderung in Deutschland mit obigen Argumenten eingefordert und begründet werden.
        Kritik an solchen Praktiken kann als Häresie verfolgt werden….

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia