Partner von:
Anzeige

Gladbach beschert RTL starke Europa-League-Quoten, gegen “Usedom-Krimi” und “Bergretter” reicht es aber nicht

Europa League bei RTL: Marco Hagemann (r.) mit Co-Kommentator Steffen Freund
Europa League bei RTL: Marco Hagemann (r.) mit Co-Kommentator Steffen Freund Foto: TVNOW / Jörg Carstensen

Für RTL lief die Übertragung aus der UEFA Europa League am Donnerstag deutlich besser als vor 14 Tagen: 3,96 Mio. Fans sahen die zweite Halbzeit zwischen Mönchengladbach und AS Rom ab 22 Uhr, der Marktanteil lag da bei 17,2%. Für den Tagessieg reichte es aber nicht, denn "Der Usedom-Krimi" des Ersten und "Die Bergretter" des ZDF lockten um 20.15 Uhr noch mehr Zuschauer an.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. RTL legt mit der Europa League kräftig zu

3,43 Mio. und 3,96 Mio. Zuschauer verzeichneten die beiden Halbzeiten des Europa-League-Spiels zwischen Borussia Mönchengladbach und AS Rom. Insbesondere der zweite Durchgang war damit sehr erfolgreich, erreichre einen Marktanteil von 17,2% nach 11,1% in Halbzeit 1. Gegenüber dem Spiel von Eintracht Frankfurt vor 14 Tagen entspricht das einem deutlichen Zuwachs: Damals sahen 2,88 Mio. und 2,92 Mio. zu, die Marktanteile lagen bei überschaubareren 9,8% und 12,9%.

2. “Usedom-Krimi” und “Bergretter” dominieren in der Prime Time

Für den Tages- oder Prime-Time-Sieg reichte es bei RTL nicht. Denn: Das Erste und das ZDF waren mit ihren 20.15-Uhr-Programmen noch erfolgreicher. 5,38 Mio. Menschen entschieden sich dabei für “Strandgut – Der Usedom-Krimi” im Ersten, 4,91 Mio. für “Die Bergretter” im ZDF. Die Marktanteile lagen damit bei 18,0% und 16,4%. Für den “Usedom-Krimi” sind das Jahres-Bestwerte, für “Die Bergretter” lief es noch nicht so gut wie zu Beginn des Jahres, als Marktanteile von bis zu 20,1% drin waren. Allerdings begann die damalige Staffel im November nur mit 14,9%, also unter den nun erreichten 16,4%.

3. Im jungen Publikum gewinnt der RTL-Fußball

Anzeige

Insgesamt liefen die populärsten TV-Programme am Donnerstag also bei ARD und ZDF, bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen belegt RTL die ersten fünf Plätze der Tages-Charts. Zu diesen fünf Sendungen gehören auch die beiden Halbzeiten aus der Europa League: 1,10 Mio. und 1,00 Mio. junge Menschen sahen sie ab 21 Uhr bzw. 22 Uhr, die Marktanteile lagen bei 12,4% und 14,0%. Noch mehr 14- bis 49-Jährige erreichte “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 1,46 Mio. und 19,5%, außerdem in der Top 5 dabei: “RTL aktuell” mit 1,10 Mio. und 19,7%, sowie “Alles was zählt” mit 990.000 und 16,0%.

4. Vox besiegt mit Top-Quoten für “Avatar” ProSieben, Sat.1 und alle anderen außer RTL, kabel eins punktet mit Herz-OP

Am zweitstärksten war in der Prime Time bei den 14- bis 49-Jährigen Vox: 940.000 interessierten sich hier ab 20.15 Uhr für die Wiederholung des damaligen Kino-Megahits “Avatar – Aufbruch nach Pandora”, der Marktanteil lag damit bei sehr tollen 12,4%. Mit etwas Abstand folgen um 20.15 Uhr im jungen Publikum “Der Usedom-Krimi” des Ersten mit 730.000 und 8,4%, “Die Besten” von ProSieben mit 730.000 und blassen 8,7%. “Die Bergretter” des ZDF mit 720.000 und 8,3%, “Hartes Deutschland” von RTLzwei mit 720.000 und 8,4%, die Sat.1-Serie “FBI” mit 600.000 und unbefriedigenden 7,0%, sowie “Die Klinik” von kabel eins mit 480.000 und 5,7%. Die Echtzeit-Aufzeichnung einer Herz-OP interessierte im Anschluss ab 22.15 Uhr noch 340.000 14- bis 49-Jährige – gute 6,1%.

5. Super RTL punktet mit “CSI: Miami”, sixx mit “Lucifer”

Starke Zahlen im jungen Publikum gab es auch wieder für den Serien-Klassiker “CSI: Miami”. 260.000 bis 340.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr vier Folgen bei Super RTL, die Marktanteile lagen mit 3,1%, 3,7%, 4,8% und 5,9% deutlich über dem Sender-Normalniveau. Das gelang auch der Serie “Lucifer” bei sixx – mit 140.000 bis 190.000 14- bis 49-Jährigen für drei Folgen ab 21.10 Uhr, sowie Marktanteilen von 2,2%, 2,4% und 3,0%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia