Partner von:
Anzeige

“Preis der Freiheit” endet mit soliden Quoten als Prime-Time-Sieger, RTL dominiert im jungen Publikum

Thomas Thieme und Barbara Auer in “Preis der Freiheit”
Thomas Thieme und Barbara Auer in "Preis der Freiheit" © ZDF/W&B Television; Morten Søborg

Der ZDF-Dreiteiler "Preis der Freiheit" endete am Mittwoch nicht als Megahit, aber zumindest als solider Erfolg. 3,87 Mio. Menschen sahen den Abschluss, noch einmal 90.000 weniger als am Dienstag. Der Marktanteil kletterte aber auf immerhin 13,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichten nur RTL-Programme ein Millionenpublikum, allen voran "GZSZ" und "Mario Barth räumt auf!"

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. “Preis der Freiheit” endet mit soliden Quoten als Prime-Time-Sieger

3,87 Mio. Menschen blieben von den 4,46 Mio. Premieren-Zuschauern übrig. So viele sahen den Abschluss des ZDF-Wendedramas “Preis der Freiheit”. Von 4,46 Mio. schrumpfte die Zuschauerzahl über 3,96 Mio. auf schließlich 3,87 Mio. Die Marktanteile lagen damit bei 14,7%, 12,7% und 13,1%. Kein Megahit, aber ein solider Erfolg für den zeitgeschichtlichen Dreiteiler. Im jungen Publikum konnten die viereinhalb Stunden hingegen nicht so recht überzeugen. Schon der Auftakt am Montag landete mit 510.000 14- bis 49-Jährigen nur bei 5,5%, danach ging es über 450.000 und 4,7% auf nun 410.000 und 4,6% herab.

2. Nur die “Tagesschau” knackt die 4-Mio.-Marke

Die Prime Time gewann der “Preis der Freiheit” zwar, doch in den Tages-Charts landete eine Sendung davor: Die 20-Uhr-“Tagesschau” war gleichzeitig das einzige Programm, das am Mittwoch mehr als 4 Mio. Menschen erreichte. 4,62 Mio. waren es insgesamt, der Marktanteil lag bei 15,7%. Um 20.15 Uhr fiel Das Erste dann aber klar hinter das ZDF zurück: “Mord in Eberswalde” aus dem Jahr 2013 erreichte nur 2,93 Mio. Seher und 9,9%. Stärkstes Programm der Privaten war unterdessen “RTL aktuell” mit 3,10 Mio. und 13,7%, in der Prime Time lag “Mario Barth räumt auf!” mit 2,93 Mio. und 10,5% vorn.

3. RTL dominiert im jungen Publikum, ProSiebens “9-1-1” deutlich besser als zuletzt

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen schafften nur drei Sendungen den Sprung über die Mio.-Marke. Alle liefen bei RTL. Um 18,45 Uhr gelang das “RTL aktuell” mit 1,11 Mio. und 19,1%, “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” holte sich um 19.40 Uhr mit 1,44 Mio. und 18,4% den Tagessieg und “Mario Barth räumt auf!” sahen schließlich um 20.15 Uhr noch 1,20 Mio. (13,9%). Gegenüber der Vorwoche gewann die Show damit Zuschauer und Marktanteile hinzu. Etwas besser als zuletzt lief es auch für “The Taste” bei Sat.1, 620.000 14- bis 49-Jährige und 7,6% sind dennoch zu wenig. ProSieben erreichte mit zweimal “9-1-1 Notruf L.A.” 810.000 und 780.000 junge Zuschauer, sowie 8,9% und 9,4%. Die Serie lief damit sogar deutlich besser als zuletzt, erreichte Staffelbestleistungen.

4. Starke “Wollnys” besiegen Vox und kabel eins

Sehr zufrieden kann auch RTLzwei mit den Mittwochs-Quoten sein: “Die Wollnys” erreichten um 20.15 Uhr mit 670.000 14- bis 49-Jährigen 7,4%, um 21.15 Uhr mit 740.000 jungen Zuschauern sogar 8,9%. Damit lag der Sender in der Prime Time auch klar vor Vox, wo “The Good Doctor” mit 5,4% und 6,2% erneut nicht überzeugen konnte. kabel eins kann mit seinen 6,0% für “Nachts im Museum” zufriedener sein.

5. Sky knackt um 18.55 Uhr mit dem FC Bayern die Mio.-Marke, danach schalten viele ab

Besser als am Dienstag lief es für die Champions League bei Sky. Zumindest um 18.55 Uhr. Da spielte der FC Bayern gegen Piräus – der erste Auftritt ohne Trainer Niko Kovac. 1,12 Mio. sahen insgesamt zu, 860.000 entschieden sich für das Einzelspiel, 260.000 für die Konferenz, in der auch das Spiel von Juventus Turin zu sehen war. Der Marktanteil lag mit den 1,12 Mio. Fans bei starken 4,1%. Um 21 Uhr sackten die Fußball-Zahlen bei den restlichen sechs Partien – u.a. mit Bayer Leverkusen – dann auf 650.000 Seher und 2,6%. Sogar mehr als 2 Mio. Menschen erreichte “Wilsberg” bei zdf_neo: 2,02 Mio. Zuschauer entsprachen 6,8%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia