Partner von:
Anzeige

12,64 Mio. “Lakritz”-Zuschauer: Der “Tatort” aus Münster bleibt das Maß aller Dinge im deutschen Fernsehen

Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, l.) und Frank Thiel (Axel Prahl) im “Tatort: Lakritz”
Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, l.) und Frank Thiel (Axel Prahl) im "Tatort: Lakritz" © WDR/Willi Weber

Der Quotensieger des Sonntags stand schon fest, als der Tag noch gar nicht begonnen hatte. Zu gigantisch waren die Zahlen der Münsteraner "Tatorte" in der Vergangenheit. Und so kam es auch: Mit 12,64 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 34,5% war der Krimi die Nummer 1 des Tages, erreichte mehr als dreimal so viele Menschen wie die Nummer 2 der Prime Time, der Rosamunde-Pilcher-Film im ZDF.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Der “Tatort: Lakritz” holt Traumquoten

12,64 Mio. Menschen schalteten also am Sonntagabend den “Tatort: Lakritz” aus Münster im Ersten ein. Der Marktanteil lag damit bei 34,5%. Die beiden Wiederholungen auf One sahen danach um 21.45 Uhr und 23.45 Uhr weitere 810.000 (3,2%) bzw. 300.000 (3,7%) Leute. In den kommenden Tagen dürfte zudem der Erfahrung nach noch deutlich mehr als eine Million Mediatheken-Abrufe dazu kommen. Doch bleiben wir nochmal bei den 12,64 Mio. Zuschauern im Ersten: Im Vergleich zum jüngsten Münster-“Tatort: Spieglein, Spieglein” aus dem März ging damit fast eine Million Zuschauer verloren, damals sahen 13,58 Mio. zu. Der zweitjüngste Fall “Schlangengrube” erreichte im Mai 2018 hingegen 12,00 Mio., also weniger als nun. Und im November 2017 gab es für “Gott ist auch nur ein Mensch” mit 12,89 Mio. ähnlich viele Zuschauer wie jetzt. Die 12,64 Mio. reihen sich also perfekt in diese Quotenbilanz ein, sind ein gewohnt gigantischer Erfolg für die Ermittler Thiel und Boerne.

2. “Rosamunde Pilcher” erster “Tatort”-Konkurrent, Formel 1 leidet unter dem ARD-Krimi

Die Nummer 2 hieß um 20.15 Uhr “Rosamunde Pilcher: Meine Cousine, die Liebe und ich”. Mit 3,86 Mio. Sehern erzielte der ZDF-Film immerhin einen zweistelligen Marktanteil: 10,5%. Die Formel 1 bei RTL kam ab 20.15 Uhr auf 3,23 Mio. Fans und 8,9%. Angesichts des “Tatorts” und der schon vor dem Rennen so gut wie entschiedenen WM wohl ein solides Ergebnis, das allerdings deutlich unter den Zahlen des US-Grand-Prix aus dem Vorjahr liegt. Damals sahen bei RTL mit 4,36 Mio. eine halbe Million Leute mehr zu. Allerdings sahen auch noch 340.000 (0,9%) bei Sky zu, sodass die Formel-1-Zahl insgesamt gar nicht so weit unter dem Vorjahr lag – trotz “Tatort”.

3. “Tatort” auch im jungen Publikum unschlagbar, “The Voice” hält sich wacker

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen heißt die Nummer 1 des Fernseh-Sonntags natürlich auch “Tatort”: 3,49 Mio. junge Menschen sahen zu und bescherten dem Ersten zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr einen Marktanteil von 28,0%. Best of the Rest war in der Prime Time die Sat.1-Show “The Voice of Germany” mit 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,6%. Erstaunlich: Trotz der starken “Tatort”-Konkurrenz erreichte die Show damit sogar mehr junge Zuschauer als vor einer Woche und verlor kaum Marktanteile. Am vergangenen Sonntag sahen nämlich 1,26 Mio. (13,9%) bei Sat.1 zu. Die Formel 1 kam bei RTL unterdessen auf 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährige und 8,6%, der ProSieben-Film “Kong: Skull Island” auf ebenfalls 1,06 Mio. und 9,3%.

4. “Grill den Henssler” holt immerhin 8,2%, “Trecker Babes” von kabel eins stürzen ab

Wacker hielt sich am Sonntagabend auch die Vox-Show “Grill den Henssler”. Mit 790.000 14- bis 49-Jährigen erzielte sie einen Marktanteil von 8,2% – beide Zahlen liegen über denen der Vorwoche, als 670.000 für 7,4% reichten. Deutliche Verluste gab es hingegen für die kabel-eins-Doku-Soap “Trecker Babes”, die von 610.000 und 5,7% diesmal auf 390.000 und 3,3% abstürzte. RTLzwei kann hingegen zufrieden mit seinen Prime-Time-Zahlen sein: 630.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Film “Beim ersten Mal” sehr ordentliche 5,9%.

5. Sport1 holt Top-Quoten mit dem “Doppelpass”, der KiKA mittags und abends

Herausragende Zahlen gab es am Sonntagmorgen für den “Doppelpass” von Sport1: 1,24 Mio. sahen diesmal zu, der Marktanteil lag bei selbst für “Doppelpass”-Verhältnisse herausragenden 9,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 330.000 Fußball-Fans zudem für 7,8%. Die 1,24 Mio. sind laut Sport1 sogar der beste “Doppelpass”-Wert seit April 2015. Offenbar hatte die hohe Niederlage des FC Bayern in Frankfurt viele Fans zum “Doppelpass” gelockt. Tolle Zahlen gab es am Sonntag auch für den KiKA – und das sowohl mittags als auch abends. Mittags um 12 Uhr sahen 890.000 Leute den 60 Jahre alte DDR-Märchenfilm “Das Feuerzeug”, der Marktanteil lag bei 6,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 320.000 Zuschauer sogar 7,4%. Am Vorabend erreichte der Sender mit Programmen wie “Der kleine Drache Kokosnuss”, “Ernest & Celestine”, dem “Baumhaus” und dem “Sandmännchen” noch bis zu 820.000 Zuschauer und bei den 14- bis 49-Jährigen bis zu 500.000, sowie Marktanteile von bis zu 6,2%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “wie die Nummer 1 der Prime Time, der Rosamunde-Pilcher-Film im ZDF.”

    Nummer 2, sollte es wohl heißen

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia