Partner von:
Anzeige

Zeitungs-IVW: “Bild”, “BamS”, “Welt” und “FAS” dick im Minus, “Handelsblatt”, “Zeit” und “Freitag” legen zu

IVW1.jpg

Die IVW bescheinigt einigen überregionalen Tages-, Sonntags- und Wochenzeitungen erneut dramatische Auflagenentwicklungen. Insbesondere "Bild", "Welt" und "Neues Deutschland" bei den täglichen Blättern, sowie "Bild am Sonntag" und Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" bei den wöchentlichen Titeln verloren deutlich. Nach oben ging es aus verschiedenen Gründen hingegen für das "Handelsblatt", "Die Zeit", "der Freitag" und "Das Parlament".

Anzeige

Die populärste deutsche Tageszeitung, “Bild”, verlor im dritten Quartal laut IVW erneut 9,9% der Abos und Einzelverkäufe. Mit 1,28 Mio. Verkäufen in diesen beiden wichtigsten IVW-Kategorien liegt sie weiterhin über 1 Mio. Exemplare vor der zweitplatzierten überregionalen Tageszeitung, der “Süddeutschen Zeitung”. Die “SZ” büßte nur 1,6% ein, vor allem wegen eines deutlichen Zuwachses bei den ePaper-Abos.

Auf 190.807 Abos und Einzelverkäufe kommt die “F.A.Z.” noch. Sie büßte 4,9% gegenüber dem Vorjahresquartal ein. Der dritte Platz ist dennoch sicher, denn das “Handelsblatt” steigerte sich zwar um 1,0%, der Rückstand auf die “F.A.Z.” beträgt aber noch über 100.000 Exemplare. Das “Handelsblatt” hat sein 1,0%-Plus ebenfalls einem deutlichen Wachstum bei den ePaper-Abos zu verdanken, das die Verluste bei den Papier-Verkäufen mehr als ausgleichen konnten. Ohnehin verkauft das “Handelsblatt” inzwischen mit 52.609 ePaper-Abos und -Einzelverkäufen einen klar höheren elektronischen als Papier- Anteil an der Auflage. Die Papier-Abos und -Einzelverkäufe machen nur noch 34.549 Exemplare aus.

Zu den Verlierern gehört erneut die “Welt” – diesmal mit einem Minus von 13,1%. Auch das “Neue Deutschland” liegt dramatisch unter den Zahlen des Vorjahres: Durch einen Rückgang von 14,6% kommt das Blatt nur noch auf 19.171 Abos und Einzelverkäufe. Die “taz” hingegen erreichte mit ihren 41.334 Abos und Einzelverkäufen ein Minus von nur 1,0%.

IVW: Überregionale Tageszeitungen im 3. Quartal 2019 (nur Abo+EV)

Platz Titel Abo+EV 2019-III 2019-III vs. 2018-III absolut 2019-III vs. 2018-III in %
1 Bild 1.284.502 -140.404 -9,9
2 Süddeutsche Zeitung 275.258 -4422 -1,6
3 Frankfurter Allgemeine 190.807 -9881 -4,9
4 Handelsblatt 87.158 866 1,0
5 Welt Print werktag (Welt + Welt Kompakt) 71.148 -10.689 -13,1
6 taz.die tageszeitung gesamt 41.334 -411 -1,0
7 Neues Deutschland Gesamt 19.171 -3273 -14,6
(Mo-Sa, außer Handelsblatt: Mo-Fr) / Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Bei den Wochen- und Sonntagszeitungen verloren vor allem die “Bild am Sonntag” und die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” deutlich. Die “BamS” liegt mit 704.111 Abos und Einzelverkäufen 11,1% unter den Zahlen aus 2018, die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” verlor 8,9%. Auffällig hier vor allem das 9.600-Exemplare-Minus im Einzelverkauf, ein Rückgang von 21,5%!

Deutlich zulegen konnte hingegen “Die Zeit”: Sie gewann extrem starke 3,7% hinzu. Zwar ging es auch hier wie bei “SZ” und “Handelsblatt” bei den ePaper-Abos nach oben – um deutliche 20.247 Exemplare. Allerdings gewann die Wochenzeitung auch bei den Einzelverkäufen in Supermärkten, Kiosken, etc. Um immerhin 5.126 Verkäufe ging es hier nach oben. Ein Auflagen-Plus verzeichnen auch “der Freitag” und “Das Parlament”, die ihre Zuwächse sogar vor allem dem Einzelverkauf zu verdanken haben.

IVW: Wochen- und Sonntagszeitungen im 3. Quartal 2019 (nur Abo+EV)

Platz Titel Abo+EV 2019-III 2019-III vs. 2018-III absolut 2019-III vs. 2018-III in %
1 Bild am Sonntag 704.111 -87.737 -11,1
2 Die Zeit 419.975 15.170 3,7
3 Welt am Sonntag (+ Kompakt) 205.047 -7099 -3,3
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 186.869 -18.154 -8,9
5 Katholische SonntagsZeitung für Deutschland (gesamt) incl. Neue Bildpost 29.682 -2338 -7,3
6 Junge Freiheit 22.929 -689 -2,9
7 der Freitag 20.210 63 0,3
8 Das Parlament 7.112 228 3,3
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia