Partner von:
Anzeige

Feiertag für RTL: Estland-Deutschland-Zahlen über denen vom Hinspiel, Formel-1-Quoten über denen des Vorjahres

Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die EM-Qualifikationsspiele bei RTL
Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die EM-Qualifikationsspiele bei RTL

Erfolgreicher Sonntag für RTL: U.a. mit starken Zahlen für den Fußball und die Formel 1 hat der Sender einen Tages-Marktanteil von 13,6% erzielt und gewann den Sonntag klar vor dem Ersten und dem ZDF. Den Fußball sahen am Abend in der zweiten Halbzeit 8,56 Mio. Fans, die Formel 1 kam morgens um 7.15 Uhr immerhin auf 2,03 Mio. Zuschauer.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Estland-Deutschland-Zahlen über denen vom Hinspiel, Formel-1-Quoten über denen des Vorjahres

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen Estland und Deutschland war wenig überraschend das Top-TV-Programm des Tages. 7,94 Mio. und 8,56 Mio. Fans sahen die beiden Halbzeiten ab 20.45 Uhr bei RTL, die Marktanteile lagen bei 22,9% und 29,5%. Damit sahen das Match sogar mehr als das Hinspiel, das das deutsche Team im Juni noch 8:0 gewonnen hatte. Auch schon morgens um 7.15 Uhr lief es gut für RTL – ebenfalls mit Sport. Der Formel-1-Grand-Prix in Japan fand bei RTL 2,03 Mio. Interessenten – 70.000 mehr als vor einem Jahr. Auch der Marktanteil lag über dem des Vorjahres: Aus 33,0% wurden 34,6%. Bei Sky schalteten das Rennen weitere 260.000 Leute ein (4,5%). Einen Vorjahresvergleich kann es hier nicht geben, weil der Pay-TV-Anbieter die Rennen 2018 nicht im Programm hatte.

2. “Tatort”-Wiederholung war der stärkste Fußball-Konkurrent, das ZDF punktet am Vorabend mit “Terra X”

Das Erste ging dem starken Fußball insofern aus dem Weg, als man keine Erstausstrahlung eines Sonntags-Krimis zeigte, sondern eine “Tatort”-Wiederholung aus dem Jahr 2013. Immerhin 5,48 Mio. Krimifreunden war das egal, sie schalteten trotzdem ein und bescherten dem Film immerhin einen Marktanteil von 16,1%. Das ZDF kam parallel dazu mit “Katie Fforde: Bellas Glück” – ebenfalls eine Wiederholung – auf 3,86 Mio. Seher und 11,3%, also auf bessere Zahlen als in den beiden Vorwochen mit der Erstausstrahlung eines “Cecelia Ahern”-Zweiteilers. Noch besser lief es für die Mainzer in den 45 Minuten davor: Die neueste Ausgabe von “Terra X: Faszination Universum” lief am Vorabend bei 3,98 Mio. Menschen – gute 14,0%. Das sind für “Terra X” zudem die besten Zahlen seit einer Folge über die Serengeti im April.

3. “The Voice of Germany” verliert Zuschauer an den Fußball, “Das große Backen” am Vorabend so stark wie seit Jahren nicht mehr

Anzeige

Chancenlos gegen den Fußball war natürlich auch die Konkurrenz im jungen Publikum. Mit 2,56 Mio. und 2,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen, sowie Marktanteilen von 22,7% und 27,0% siegte das EM-Qualifikationsspiel hier ebenfalls deutlich. Dahinter folgt in der Prime Time die Sat.1-Show “The Voice of Germany”, die gegenüber der Vorwoche zwar Publikum verlor, mit 1,39 Mio. jungen Zuschauern aber immerhin noch 14,2% holte. Ein Staffel-Tief zwar, aber das war auch nicht anders zu erwarten. Richtig gut lief es am Vorabend für “Das große Backen”: 990.000 14- bis 49-Jährige entsprachen zwischen 17.40 Uhr und 19.55 Uhr einem Marktanteil von 15,9% – Bestwert seit Oktober 2016. Auch “Die Martina Hill Show” war am späten Abend mit 14,0% noch ein Erfolg.

4. ProSieben halbwegs solide mit “Ghost in the Shell”, RTL Zwei miserabel mit “Meine Braut, ihr Vater und ich”

ProSieben musste sich am Abend unterdessen klar hinter RTL und Sat.1 einreihen: 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige interessierten sich für “Ghost in the Shell”, der Marktanteil lag bei halbwegs soliden 9,4%. Zufrieden kann Vox sein, das mit einer “Kitchen Impossible”-Wiederholung 700.000 und 7,9% erreichte. Die “Trucker Babes” von kabel eins kamen zwar nicht an 7,1% vom vergangenen Sonntag heran, doch 5,9% sind angesichts der Konkurrenz ein ebenfalls guter Wert. Miserabel sah es hingegen für RTL Zwei aus: Nur 320.000 14- bis 49-Jährige schalteten “Meine Braut, ihr Vater und ich” ein – gerade mal 3,0% der jungen TV-Zuschauer.

5. Super RTL springt auf RTL-Zwei-Niveau, ProSieben Maxx darüber

Während 3,0% für RTL Zwei ein Misserfolg sind, ist der gleiche Marktanteil für die Super-RTL-Prime-Time ein Erfolg: 320.000 14- bis 49-Jährige sorgten für diese 3,0%, indem sie ab 20.15 Uhr “Die Reise zur geheimnisvollen Insel” einschalteten. ProSieben Maxx erreichte mit der NFL unterdessen bis zu 470.000 junge Fans, der Marktanteil lag um 19.50 Uhr bei stolzen 5,0%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia