Partner von:
Anzeige

Madsack Mediengruppe: RND und radio.net rücken enger zusammen

meedia-logo-madsack-mediengruppe.jpeg

Madsack baut durch eine strategische Partnerschaft des Redaktions Netzwerks Deutschland (RND) mit radio.net das Audio-Angebot aus. Künftig sollen mehr als eine Million Podcasts verfügbar sein, heißt es in der Mitteilung dazu.

Anzeige

Die Mediengruppe hat den Audio-Service von radio.net zum 1. Oktober in das RND integriert. Nutzerinnen und Nutzer erhalten dort Zugriff auf Audio-Angebote – vom klassischen Radio über Webstreams bis zu Podcasts. Nun bündeln die beide Unternehmen von Madsack ihre Kompetenzen, Services und Reichweiten, heißt es in der Ankündigung.

“Hochwertiger Journalismus ist nicht auf eine Mediengattung beschränkt. Mit der Partnerschaft stellen wir die Weichen, um die digitalen Angebote strategisch auszubauen und weiter zu wachsen”, sagt Bernhard Bahners, Chief Digital Officer bei Madsack und Geschäftsführer bei radio.net.

Visits von radio.net und RND zählen künftig zusammen

Mit dem Schritt möchte das Medienhaus einen Audio-Aggregator aufbauen, “der klassisches Radio, Webstreams und Audio on Demand in einem Service verbindet.” Künftig enthalte das Angebot mehr als eine Million Podcasts, die kostenlos verfügbar sein werden. Das RND soll zudem neue journalistische Audioformate starten. Damit sind vor allem eigene Podcasts gemeint.

Anzeige

Seit dem 1. Oktober wird zudem die radio.net-Gesamtreichweite von 37,2 Millionen Visits im Monat in der IVW-Ausweisung dem Portal RND.de zugerechnet.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia