Anzeige

„The Voice of Germany“ verliert deutlich Marktanteile, das ZDF gewinnt die Prime Time mit Siegfried-Lenz-Drama

Die "The Voice of Germany"-Coaches 2019: Rea Garvey, Alice Merton, Mark Forster, Sido (v.l.n.r.)

„The Voice of Germany“ scheint in diesem Jahr nicht so erfolgreich zu werden wie in den Vorjahren. Bereits jetzt ist die Show im jungen Publikum bei ProSieben auf einen Marktanteil von 16,7% gerutscht. Den Tag gewonnen hat sie dennoch. Im Gesamtpublikum lag um 20.15 Uhr das Siegfried-Lenz-Drama „Der Anfang von etwas“ vorn: 5,10 Mio. sahen es – mehr als die Leichtathletik-WM im Ersten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „The Voice of Germany“ verliert Zuschauer und Marktanteile

1,50 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Abend für „The Voice of Germany“ bei ProSieben, der Marktanteil lag bei 16,7%. Damit hatte die Show einen Vorsprung von fast einer halben Million junger Zuschauer auf das zweitstärkste Prime-Time-Programm, die Leichtathletik-WM im Ersten. Dennoch kann ProSieben nicht ganz zufrieden sein mit den Zahlen: 16,7% sind ein Marktanteil, den „The Voice“ bei ProSieben selten erreicht hat, im Vorjahr auch erst Mitte November, kurz vor Staffelende und nicht schon in den Blind Auditions. Seit dem Staffelstart gingen zudem nun 210.000 junge Zuschauer verloren – jede Woche 60.000 bis 80.000. Auch im Gesamtpublikum gab es ein ProSieben-Staffel-Tief: 2,74 Mio. entsprachen hier 9,1% und damit zwei Punkten weniger als in der Vorwoche.

2. Siegfried-Lenz-Drama siegt im Gesamtpublikum vor der erneut starken Leichtathletik-WM

Den Prime-Time-Sieg im Gesamtpublikum holte sich am Donnerstag „Der Anfang von etwas“, die Verfilmung der etwa 60 Jahre alten Siegfried-Lenz-Erzählung. 5,10 Mio. sahen den 90-Minüter ab 20.15 Uhr im ZDF, der Marktanteil lag bei starken 16,3%. Den Tagessieg verpasste der Film aber, denn den holte sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 6,10 Mio. Neugierigen und 21,3%. Die Leichtathletik-WM sahen im Anschluss im Durchschnitt 4,64 Mio. Sport-Fans, was einem erneut starken Marktanteil von 17,1% entsprach. Das Zehnkampf-Gold für Niklas Kaul dürfte ein Faktor dafür gewesen sein, warum viele lang dran geblieben sind, denn die 4,64 Mio. sind ein Durchschnittswert für die gesamte Sendezeit von 20.20 Uhr bis 23.50 Uhr. Am Nachmittag – von 15.40 Uhr bis 19.15 Uhr – hatte die Live-Übertragung mit 3,13 Mio. Zuschauern auch schon tolle 16,5% geholt.

3. „Cobra 11“ stürzt Richtung 10%, Sat.1 kann zufrieden mit „Vier gegen die Bank“ sein

Zu den Verlierern des Abends zählt eindeutig „Alarm für Cobra 11“. Wie „The Voice of Germany“ verlor auch die RTL-Serie deutlich gegenüber der Vorwoche, litt womöglich ebenfalls unter der Leichtathletik-WM. 930.000 14- bis 49-Jährige sahen nur zu, der Marktanteil von 10,3% liegt 3,4 Punkte unter dem der Vorwoche. Die Wiederholung einer alten Folge kam um 21.15 Uhr sogar nur auf sehr schwache 8,0%. Zufriedener wird Sat.1 sein: 920.000 junge Menschen sahen die Free-TV-Premiere des Wolfgang-Petersen-Films „Vier gegen die Bank“ – ein für Sat.1-Verhältnisse guter Marktanteil von 10,1%. Vor RTL und Sat.1 landete aber auch im jungen Publikum die Leichtathletik: 1,02 Mio. entsprachen am Abend 12,3%. „Der Anfang von etwas“ landete hier hingegen nur bei 580.000 Sehern und 6,2%.

4. Vox kommt mit „Ghostbusters“ RTL und Sat.1 nahe, kabel eins freut sich über den „Star Trek“-Tag

Nicht allzu weit hinter RTL und Sat.1 landete um 20.15 Uhr Vox: Mit der Neuverfilmung der „Ghostbusters“ kam der Sender auf immerhin 830.000 14- bis 49-Jährige und tolle 9,1%. Fast den ganzen Tag lang über seinem Normalniveau landete kabel eins, das von 1.55 Uhr bis 23.45 Uhr zehn der 13 existierenden „Star Trek“-Filme zeigte. „Star Trek – Der erste Kontakt“ holte dabei um 14.20 Uhr mit 420.000 14- bis 49-Jährigen grandiose 9,5%, auch „Star Trek -Der Aufstand“ um 16.40 Uhr und „Star Trek: Into Darkness“ um 18.50 Uhr waren mit 7,2% und 7,0% sehr erfolgreich. Erst „Star Trek: Nemesis“ rutschte um 21.25 Uhr mit 5,1% leicht unter das Sender-Soll. Insgesamt erreichte kabel eins einen Tages-Marktanteil von starken 6,6%. RTL II startete unterdessen mit zu blassen 3,9% für die „Pop-Giganten“ in die Prime Time, erzielte mit 590.000 14- bis 49-jährigen „Love Island“-Sehern danach aber noch stolze 8,6%.

5. Nitro wieder einmal stark mit Eintracht Frankfurt, RTLplus holt Top-Quoten mit „Vermisst“

Tolle Zahlen erreichte Nitro am Abend mit der Europa League: Das Spiel zwischen Vitoria Guimaraes und Eintracht Frankfurt sahen in Halbzeit 1 schon 1,20 Mio. Fans, im zweiten Durchgang dann sogar 1,32 Mio. Die Marktanteile lagen bei stolzen 3,8% und 5,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 460.000 und 540.00 Zuschauer sogar 4,8% und 6,8%, die zweite Halbzeit landete hier in der Tages-Top-20. Ebenfalls noch stark in der Prime Time des Gesamtpublikums: das „Kaum zu glauben! Deutschland-Spezial“ mit 1,49 Mio. Zuschauern im NDR Fernsehen und „Vermisst“ bei RTLplus, das mit drei Folgen 630.000 bis 690.000 Seher einsammelte und damit drei der zehn besten Zuschauerzahlen des bisherigen RTLplus-Jahres erzielte.

Anzeige