Partner von:
Anzeige

Bundesliga-Quoten: Dortmund-Bremen war der Hit des Wochenendes, Mainz-Wolfsburg der Flop

Bundesliga.jpg

Erneut hat Borussia Dortmund bei Sky für die beste Einzelspiel-Quote des Bundesliga-Wochenendes gesorgt. 1,32 Mio. sahen das Match gegen Werder Bremen am Samstagabend - noch einmal 10.000 mehr als am vergangenen Sonntag das Match Frankfurt-Dortmund. Das geringste Interesse gab es für die Partie zwischen Mainz und Wolfsburg, insgesamt war der 6. Spieltag der bislang erfolgreichste der laufenden Saison.

Anzeige

4,47 Mio. Menschen sahen brutto – die Sky-Übertragungen der vier Anstoßzeiten am Samstag und Sonntag. Damit wurde die bisherige Bestleistung von 4,27 Mio. am 4. Spieltag noch einmal um 200.000 Fans getoppt. Ein Grund dürfte das Wetter gewesen sein, das im Vergleich zum Sommer mehr Leute vor die Fernseher zieht.

Am Samstagnachmittag gab es ebenfalls einen neuen Saisonrekord: 1,74 Mio. entschieden sich für die fünf Einzelspiele und die Konferenz – 150.000 mehr als am 4. Spieltag. Die populärste Option war dabei erneut die Konferenz – mit 950.000 der 1,74 Mio. Zuschauern. Bei den fünf Einzelspielen dominierte das zwischen Paderborn und Bayern München mit 470.000 Sehern. Leipzig und Schalke kamen auf 200.000, Hoffenheim und Mönchengladbach auf 100.000, Augsburg und Leverkusen auf 20.000, Mainz und Wolfsburg auf nur 10.000.

Die beste Einzelspiel-Zahl des Wochenendes – und erneut die fünftbeste der Sky-Historie ohne Beteiligung des FC Bayern holten am Samstagabend dann Borussia Dortmund und Werder Bremen, deren Unentschieden 1,32 Mio. verfolgten. Das waren also noch einmal 10.000 mehr als beim auch schon extrem erfolgreichen Spiel Frankfurt-Dortmund sechs Tage zuvor. Am Sonntag beschlossen Düsseldorf und Freiburg mit 670.000 Zuschauern, sowie Köln und Hertha mit 740.000 den Spieltag – ebenfalls zwei gute Zahlen.

In der von MEEDIA aus allen Sky-Zuschauerzahlen berechneten Bundesliga-Tabelle – mehr zur Methodik siehe unten – macht der SC Paderborn durch das Bayern-Spiel einen riesigen Sprung von 17 auf 11. In den kommenden Wochen dürfte es hier aber wieder Stück für Stück nach unten gehen. Deutlich gesteigert haben sich auch Werder Bremen (von 9 auf 6) und Hertha BSC (von 15 auf 12). Plätze verloren haben vor allem Mönchengladbach (von 6 auf 9), Hoffenheim (von 10 auf 13) und Wolfsburg (von 14 auf 17). Der SC Freiburg hat den letzten Platz unterdessen an Bayer Leverkusen weiter gegeben, Vorletzter ist nun der VfL Wolfsburg. Ganz oben bleiben München, Dortmund, Leipzig, Schalke und Frankfurt.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2019/20
Anzeige

Platz Vorwoche Verein Spiele* Mio.
1 1 Bayern München 5 1,14
2 2 Borussia Dortmund 5 1,01
3 3 RB Leipzig 5 0,77
4 4 Schalke 04 5 0,68
5 5 Eintracht Frankfurt 5 0,68
6 9 Werder Bremen 6 0,58
7 7 1. FC Köln 5 0,52
8 8 Fortuna Düsseldorf 5 0,50
9 6 Borussia Mönchengladbach 5 0,47
10 11 1. FC Union Berlin 5 0,37
11 17 SC Paderborn 07 6 0,35
12 15 Hertha BSC 5 0,34
13 10 TSG Hoffenheim 5 0,34
14 12 Mainz 05 5 0,27
15 13 FC Augsburg 6 0,27
16 18 SC Freiburg 6 0,26
17 14 VfL Wolfsburg 4 0,23
18 16 Bayer Leverkusen 6 0,19
Stand: 6. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen / *: Spiele, die bei Sky live übertragen wurden // Rohdaten-Quelle: AGF/GfK - Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 470.000 Paderborn-München-Zuschauern 1,04 Mio., aus 10.000 Mainz-Wolfsburg-Sehern hingegen nur 20.000.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia