Partner von:
Anzeige

“Das Supertalent” macht “Schlag den Star” platt, “München Mord” triumphiert im Gesamtpublikum

Die 2019er-Jury des “Supertalents”: Bruce Darnell (l.), Sarah Lombardi und Dieter Bohlen
Die 2019er-Jury des "Supertalents": Bruce Darnell (l.), Sarah Lombardi und Dieter Bohlen Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die beiden Prime-Time-Sieger des TV-Samstags heißen "Das Supertalent" und "München Mord". RTLs "Supertalent" gewann mit 1,60 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 21,7% souverän im jungen Publikum, "München Mord" mit 5,56 Mio. und 20,8% im Gesamtpublikum. Blass blieb hingegen "Schlag den Star" - mit dem schwächsten Marktanteil seit 2016 und weniger jungen 20.15-Uhr-Zuschauern als RTL, das ZDF, Sat.1 und Das Erste.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. “Das Supertalent” legt zu und macht “Schlag den Star” platt

1,60 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Samstagabend für die RTL-Show “Das Supertalent”. Der Marktanteil lag damit bei 21,7%. Im Vergleich zur Staffel-Premiere vor einer Woche entspricht das sogar einem Plus von 200.000 jungen Zuschauern und 1,2 Marktanteilspunkten. Die direkte Konkurrenz hatte damit keine Chance, blieb meilenweit hinter der RTL-Show. “Schlag den Star” von ProSieben blieb mit nur 640.000 14- bis 49-Jährigen beispielsweise bei 11,3% hängen – der schwächste Marktanteil für die Reihe seit 2016.

2. “München Mord” triumphiert im Gesamtpublikum und holt Platz 2 bei den 14- bis 49-Jährigen

Grandiose Zahlen gab es am Samstagabend auch für die ZDF-Krimi-Reihe “München Mord”. 5,56 Mio. Menschen sahen insgesamt ab 20.15 Uhr zu, der Marktanteil von 20,8% ist der beste seit März 2017 für die Reihe. “Das Supertalent” folgt mit 3,46 Mio. und 13,4% deutlich dahinter als Nummer 2 des 20.15-Uhr-Programmplatzes, “Hirschhausens Quiz des Menschen” kam auf 3,29 Mio. und 13,2%. Auch im jungen Publikum war der ZDF-Krimi ein Hit: Mit 760.000 14- bis 49-Jährigen und 10,2% musste er sich hier nur dem “Supertalent” geschlagen geben, landete aber vor sämtlichen anderen Privatsendern. Auch “Hirschhausens Quiz des Menschen” war im jungen Publikum erfolgreich: mit 680.000 14- bis 49-Jährigen und 9,5%.

3. Sat.1 erfolgreich mit “Harry Potter”, Vox mit “The Da Vinci Code”

Anzeige

Nicht nur RTL, das ZDF und Das Erste erreichten um 20.15 Uhr mehr junge Zuschauer als “Schlag den Star”, auch Sat.1 landete noch davor – und das mit dem unzählige Male wiederholten Film “Harry Potter und der Stein der Weisen”. 710.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich dafür – gute 10,3%. Beinahe wäre auch noch Vox vor ProSieben gelandet: “The Da Vinci Code – Sakrileg” schalteten dort 630.000 junge Menschen ein – 8,8%. RTL II hingegen blieb mit “Game of Thrones” bei schwachen 3,4% und 4,1% hängen, kabel eins kam mit zweimal “Hawaii Five-O” nur auf 3,9% und 3,4%, mit “Lethal Weapon” um 22.15 Uhr gar nur auf 2,7%.

4. Sky holt Top-Quoten mit der Bundesliga, Amazon-Doku über Borussia Dortmund interessiert im Ersten kaum

Viel Fußball gab es am Samstag wie üblich zu sehen. Erneut meilenweit über sein Normalniveau sprang dabei der Pay-TV-Anbieter Sky: Mit 530.000 14- bis 49-Jährigen sprangen die 15.30-Uhr-Übertragungen auf einen Marktanteil von 16,9% und bis auf Platz 10 der Tages-Charts. Keine Sendung vor 18.30 Uhr erreichte ein so großes Publikum, also auch kein Free-TV-Sender. Insgesamt sahen 1,27 Mio. Fans Sky – 12,3% und immerhin Rang 23 der Tages-Charts. Die Bundesliga-“Sportschau” im Ersten kam parallel dazu auf 3,92 Mio. Seher und 21,9%, “das aktuelle sportstudio” später im ZDF noch auf 2,12 Mio. und 14,6%. Nicht mit all diesen Zahlen mithalten konnte hingegen die Doku “Inside Borussia Dortmund”, die eigentlich beim Streaming-Service von Amazon läuft, in einer Kurzversion aber von 17.05 Uhr bis 18 Uhr im Ersten ausgestrahlt wurde: Nur 770.000 Leute sahen insgesamt zu – schwache 6,9%.

5. ProSieben Maxx punktet mit College Football, der mdr mit der “Starnacht aus der Wachau”

Der kleinere Sender ProSieben Maxx zeigt mittlerweile nicht nur NFL-Football, sondern auch den in den USA sehr beliebten College Football – und auch das mit Erfolg. Zwar kommen die Zuschauerzahlen nicht an die der NFL-Profis heran, doch am Samstag sahen bis zu 170.000 14- bis 49-Jährige die Übertragungen, der Marktanteil lag am Vorabend bei bis zu 3,6% und in der Prime Time immer noch bei bis zu 2,2%. Im Gesamtpublikum unbedingt noch erwähnenswert: Die 1,30 Mio. Leute, die die “Starnacht aus der Wachau” im mdr Fernsehen einschalteten. Nur das ZDF, RTL, Das Erste, Vox und Sat.1 waren um 20.15 Uhr populärer.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia