Partner von:
Anzeige

Dank BVB-Barca: Sky besiegt mit der Champions League in der Prime Time des jungen Publikums alle Sender außer Vox

UEFA_Champions_League.jpg

Großer Erfolg für Sky: Mit den Live-Übertragungen aus der Champions League sprang der Pay-TV-Anbieter am Dienstagabend in der Zuschauergunst der 14- bis 49-Jährigen vorbei an fast allen Free-TV-Sendern. Einzig Vox war in der Prime Time noch erfolgreicher - mit dem Megahit "Die Höhle der Löwen". Im Gesamtpublikum gewannen die ARD-Serien den Tag.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Sky besiegt mit der Champions League in der Prime Time des jungen Publikums alle Sender außer Vox

770.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Dienstagabend ab 21 Uhr für die Live-Übertragungen aus der UEFA Champions League bei Sky. Der Marktanteil lag bei stolzen 9,2%. In direkter Konkurrenz zu den Spielen war nur Vox erfolgreicher, alle anderen Free-TV-Sender, also RTL, ProSieben, Sat.1, usw. landeten hinter Sky Sport. 560.000 der 770.000 Fans entschieden sich dabei für die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Barcelona, die anderen 210.000 sahen die Konferenz aller Spiele. Insgesamt sahen die Übertragungen 1,46 Mio. Fans – 5,7%.

2. “Die Höhle der Löwen” siegt erneut – mit stabil grandiosen Zahlen

Die Nummer 1 der 14- bis 49-Jährigen hieß am Dienstag aber erneut “Die Höhle der Löwen”. 1,52 Mio. junge Menschen entschieden sich ab 20.15 Uhr für die Vox-Show, der Marktanteil lag bei erneut großartigen 17,9%. Nach 17,6% und 18,0% zeigt “Die Höhle der Löwen” also auch im Jahr 2019 eine extrem stabil starke Leistung. In etwa gleich auf mit dem Fußball bei Sky lag am Abend Sat.1: “MacGyver” erreichte um 20.15 Uhr 730.000 14- bis 49-Jährige und 8,3%, um 21.15 Uhr 780.000 und 8,4%, “Hawaii Five-O” kam um 22.10 Uhr auf 640.000 und gute 9,7%.

3. RTL und ProSieben mit desaströsen Zahlen für “Zahltag!” und “Renn zur Million”

Anzeige

Die beiden eigentlich größten Privatsender gehörten am Dienstag zu den großen Verlierern. So blieb RTL mit “Zahltag! Ein Koffer voller Chancen” diesmal bei 630.000 14- bis 49-Jährigen und 7,4% hängen. Nach den auch schon schwachen 9,6% beim Staffel-Auftakt vor einer Woche ein weiterer Rückschritt. Zum Vergleich: 2018 gab es für die erste Staffel noch bis zu 16,5%. ProSieben war sogar noch schwächer, kam mit “Renn zur Million… wenn Du kannst!” nicht über 460.000 und 5,4% hinaus. Auch das ist ein klarer Rückschritt zu den unbefriedigenden 8,5% der Vorwoche. Beide Sender landeten damit klar hinter Vox, Sky Sport, Sat.1 – und auch hinter RTL II. Dort erreichte “Armes Deutschland” 750.000 junge Zuschauer und starke 8,4%, “Love Island” danach 420.000 und 7,6%. kabel eins hingegen versagte in der Prime Time: mit nur 210.000 und 2,5% für “Maverick”.

4. ARD-Serien gewinnen im Gesamtpublikum

Insgesamt liefen die drei populärsten TV-Programme alle im Ersten: “In aller Freundschaft” gewann den Dienstag mit 4,64 Mio. Zuschauern und 15,7% vor “Tierärztin Dr. Mertens” mit 4,07 Mio. und 14,2%, Platz 3 ging an die 20-Uhr-“Tagesschau”, die 4,01 Mio. im Ersten auf 14,7% hievten. Das ZDF folgt mit “heute”, den “Rosenheim-Cops” und dem “heute journal” dahinter, blieb um 20.15 Uhr mit “ZDFzeit: Klimawandel – Die Fakten mit Harald Lesch” aber chancenlos gegen Das Erste. 2,82 Mio. und 9,9% reichten aber, um alle Privatsender zu besiegen, inklusive der “Höhle der Löwen”, die 2,70 Mio. und 10,2% erreichte.

5. zdf_neo, BR und 3sat holen ein Millionenpublikum mit Krimis

Über die Mio.-Marke sprangen um 20.15 Uhr auch die Sender zdf_neo, BR Fernsehen und 3sat – alle drei mit Krimi-Wiederholungen. So sahen 1,37 Mio. Menschen “Unter anderen Umständen” bei zdf_neo, 1,29 Mio. einen “Tatort” im BR Fernsehen und 1,24 Mio. “Nord bei Nordwest” bei 3sat. Die Marktanteile lagen mit 4,3% bis 4,7% deutlich über dem jeweiligen Sender-Normalniveau. Die sechstbeste Zuschauerzahl des bisherigen Jahres verzeichnete um 20.15 Uhr DMAX – mit der Doku-Soap “Steel Buddies” und 620.000 Sehern.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia