Partner von:
Anzeige

Aus- und Fortbildung: Henri-Nannen-Journalistenschule bekommt einen Ableger

HNS_Lgog_final.jpg

Die Henri-Nannen-Schule bekommt einen Ableger und übernimmt die überbetriebliche Ausbildung von Volontären und Jungredakteuren. Die sogenannten Werkstätten können sowohl mehrmonatig als auch einzeln absolviert werden. Der erste Lehrgang soll Mitte 2020 beginnen.

Anzeige

Die Trägerverlage der Henri-Nannen-Schule, Gruner + Jahr, Zeit und Spiegel, gründen eine zweite Ausbildungsstätte für den journalistischen Nachwuchs: die Nannen-Werkstatt. Als Dienstleister übernimmt diese die überbetriebliche Ausbildung von Volontären und Jungredakteuren. Dies gab G+J am Freitag bekannt.

Medienhäuser können ihren Nachwuchs in Zukunft an einem mehrmonatigen Trainingsprogramm teilnehmen lassen – genauso auch an einzeln buchbaren Kursen. Die Themen-Werkstätten können von einzelnen Journalisten gegen eine Gebühr gebucht werden. Trainiert werden die Volontäre von den Dozenten der Schule.

Der 1. Lehrgang soll Mitte 2020 beginnen, dann mit Volontären aus den Online-Redaktionen von “Spiegel”, “stern”, “Zeit”, “Tagesspiegel”, der “Sächsischen Zeitung” und weiteren Redaktionen aus dem Hause G+J. Schulleiter Andreas Wolfers hatten diesen Schritt bereits im MEEDIA-Interview zu Beginn des Jahres angedeutet. Er sei zuversichtlich, sagte Wolfers damals, dass das Interesse an den Werkstätten groß genug sein werde und die Einnahmen somit den Etat der Schule entlasten werden (MEEDIA berichtete).

Anzeige

Die Schule hatte die Ausbildung mit dem aktuellen Jahrgang umgestellt. Bereits seit sechs Jahren organisieren die Verantwortlichen einmonatige Kompaktkurse für Volontäre anderer Verlage. Nun wird der Bereich in eine eigene Dienstleistungssparte ausgegliedert.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Im ersten Werkstatt-Monat sollte unbedingt Geographie gelehrt werden, den der Trend zu Zentralredaktionen und total lokaler Berichterstattung führt zu Spreizungen und Verzerrungen im Raum-Zeit-Kontinuum, irgendwie erkannt werden müssen:

    https://www.focus.de/regional/berlin/berlin-lichtenberger-burgfest-lockt-8000-gaeste_id_11120862.html:

    Zitat:

    Berlin Lichtenberger Burgfest lockt 8000 Gäste

    Sonntag, 08.09.2019, 21:16
    Eine neue Interpretation von Schneewittchen erleben die Besucher des Burgfestes Lichtenberg. Die Zuschauer amüsieren sich. Viele neue Attraktionen begeistern 8000 Gäste.

    Lichtenberg – Rund 8000 Besucher haben am Wochenende das Burgfest Lichtenberg besucht, das von Jahr zu Jahr mit immer mehr Attraktionen in die Altstadt und auf den Schlossberg lockt. Die Burgfreunde hatten in den Tagen vor dem Fest mit Hoffen und Bangen die Wettervorhersagen verfolgt, die eigentlich ein eher verregnetes Wochenende in Aussicht gestellt hatten. Doch als die Lichtenberger Böllerschützen und die “Bayreuther Katzbalger” am Samstagvormittag das Fest mit einigen Salven eröffneten, hatte sich der Regen verzogen. “Wir hatten wirklich großes Glück mit dem Wetter”, freute sich Vorsitzende Melanie Beyer vom Verein Burgkultur, der das Spektakel in diesem Jahr veranstaltete.

    Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Frankenpost – Er wird von der FOCUS-Online-Redaktion nicht geprüft oder bearbeitet.

  2. Henri Nannen war im Zweiten Weltkrieg Mitglied der Propagandakompanie.
    Also also einer von denen, die das ganzen Propagandamaterial erzeugt haben, das die Bevölkerung und auch die Armeeangehörigen überhaupt erst in die Stimmung gebracht haben für den “Führer” und dessen Ziele all das zu tun, was von den heutigen Medienmachern so gerne unter der Rubrik “die Deutschen” und ihre Vergangenheit” den Nachfahren dieser Menschen praktisch tagtäglich unter die Nase reiben.
    Und wo haben viele von denen das gelernt?
    In einer Henri-Nannen-Journalistenschule.

  3. Henri Nannen? War da nicht was? Ach ja, Henri Nannen Preis für Relotius!
    Wird man in der “Kaderschmiede” schon für das Lügen vorbereitet? Schmalzige Geschichten, frei erfunden versteht sich, schreiben sich nicht ohne gründliche Ausbildung!

  4. Sicher wird dort auch beim morgendlichen Strammstehen, die politische Zuverlässigkeit überprüft werden.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia