Anzeige

Hubert Burda Media: Daniel Funke künftig Chef-Lobbyist, Ilka Peemöller übernimmt das „Bunte“-Hauptstadtbüro

Daniel Funke und Ilka Peemöller Foto: Hubert Burda Media/Philip Nürnberger

Daniel Funke, bisher Leiter des „Bunte“-Büros in Berlin, wird nun zum Hauptstadt-Büroleiter der Burda Magazine Holding. In der neu geschaffenen Position soll der 38-Jährige „Beziehungen zu wichtigen Interessensvertretern aus allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen etablieren“ und die Präsenz des Verlags ausbauen.

Anzeige

Daniel Funke hat zum 1. September die Position des Hauptstadt-Büroleiters der Burda Magazine Holding übernommen. Der Posten wurde neu geschaffen, vermeldete Burda am Mittwoch. Er berichtet direkt an Vorstand Philipp Welte. Neue Leiterin des Berliner Büros der „Bunte“ wird Ilka Peemöller, die im Oktober die Stelle von Funke übernimmt. Dieser ist seit zwölf Jahren bei Burda und hat das „Bunte“-Büro in Berlin seit 2012 geführt.

Zu seiner künftigen Rolle heißt es: „Nicht zuletzt durch seine langjährige Arbeit für das People-Magazin verfügt er über ein großes Netzwerk an Kontakten in Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik und wird eine zentrale Rolle bei der strategischen Positionierung des Verlags in der deutschen Hauptstadt einnehmen.“ Er soll Beziehungen zu „wichtigen Interessensvertretern aus allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen etablieren und pflegen“, so der Plan und damit die Präsenz des Burda-Verlags ausbauen. Funke ist mit Gesundheitsminister Jens Spahn verheiratet.

Peemöller war unter anderem als Chefreporterin bei „Bild am Sonntag“ tätig und arbeitete in Chefredaktionen von verschiedenen Lifestyle-Magazinen. 2015 übernahm sie bei „Bild“ die Ressortleitung für die „Letzte Seite“. Danach war sie als freie Autorin für Zeitungen und Zeitschriften sowie Lifestyle-PR-Beraterin für internationale Marken tätig.

tb

Anzeige