Anzeige

RTL Group: neuer Finanzvorstand, neue Führungsstruktur und gute Halbjahreszahlen

Der neue Vorstand der RTL Group: CEO Thomas Rabe, COO Elmar Hegge, CFO Björn Bauer (v.l.)

Die RTL Group hat mit der Vorstellung der aktuellen Quartalszahlen auch eine neue Führungsstruktur bekanntgegeben. Der bisherige Bertelsmann-Manager Björn Bauer übernimmt den Posten des Finanzvorstands. Der bisherige Finanzchef Elmar Heggen bekommt die neu geschaffene Position als Chief Operating Officer und es wird ein Group Management Committee eingeführt. Beim Umsatz hat die RTL Group im 1. Halbjahr zudem ein Rekordergebnis vorgelegt.

Anzeige

Getrieben von seinen Produktions- und Digitalgeschäften hat die RTL Group im 1. Halbjahr so viel Umsatz gemacht wie nie zuvor. Von Januar bis Juni stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,2 Prozent auf 3,17 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis ging dabei trotz höherer Investitionen in Programminhalte und Streaming-Dienste (u.a. TVnow) nur leicht von 548 auf 538 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich fuhr RTL unter anderem dank Verkäufen von Unternehmensteilen einen Gewinn von 443 Millionen Euro ein – gut ein Fünftel mehr als im Jahr zuvor.

Als CEO an der Spitze des Unternehmens bleibt Thomas Rabe, der gleichzeitig CEO des Mutterkonzerns Bertelsmann ist. Rabe führt die RTL Group seit Bert Habets im Frühjahr unter nicht ganz geklärten Umständen als CEO ausgeschieden ist. Der neue COO der Gruppe, Elmar Heggen, soll sich vor allem um das internationale Geschäft kümmern. Als Executive Director bleibt er zudem Mitglied des Verwaltungsrats der RTL Group.

Zusätzlich wird mit dem Group Management Committee (GMC) ein weiteres Führungsgremium innerhalb der RTL Group gebildet. Es setzt sich zusammen aus den Mitgliedern des Vorstands der RTL Group (Thomas Rabe, Elmar Heggen, Björn Bauer) sowie den CEOs der drei größten Geschäftseinheiten der RTL Group – Bernd Reichart (CEO der Mediengruppe RTL Deutschland), Nicolas de Tavernost (CEO der Groupe M6) und Jennifer Mullin (CEO von Fremantle).

Thomas Rabe: „Das GMC wird die Zukunft unseres Unternehmens gestalten, da es einen einmaligen Erfahrungsschatz mit unterschiedlichen Perspektiven vereint. Die Mediengruppe RTL Deutschland wird unsere neu geschaffene europäische Entwicklungseinheit im Bereich Werbetechnologie leiten, während die Groupe M6 die technologische Plattform für die Streamingdienste der RTL Group entwickeln wird. Unser globales Inhaltegeschäft Fremantle steht für das, was all unsere Geschäfte antreibt – Kreativität und Content.“

Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat dem Vorstand das Mandat erteilt, die Rolle und Größe des Corporate Centre der RTL Group in Luxemburg zu überprüfen. Als Teil dieses Mandates wird der Vorstand auch sondieren, ob bestimmte Positionen des Corporate Centre nach Köln umziehen könnten. Die Prüfung soll bis Ende September 2019 abgeschlossen sein.

Die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Jahr bestätigte das Unternehmen: Demnach sollen die Erlöse der Sendergruppe 2019 weiter moderat um 2,5 bis 5,0 Prozent ohne Wechselkurseffekte steigen. Für das operative Ergebnis (Ebita) erwartet der Konzern jedoch einen Rückgang von 2,5 bis 5,0 Prozent. Dafür seien Investitionen in Programminhalte sowie die Videoplattformen verantwortlich. „Wir werden unsere Investitionen in Inhalte und Technologien weiter erhöhen“, sagte der neue Unternehmensschef und gleichzeitige Vorsitzende der Bertelsmann-Mutter Thomas Rabe. Die finanzielle Lage des Unternehmens sei stark

Mit Material von dpa

Anzeige