Partner von:
Anzeige

“Nachrichten, die bewegen”: Mediengruppe RTL startet Kampagne für News-Portal

Ein Motiv der neuen RTL-Kampagne
Ein Motiv der neuen RTL-Kampagne

Die Mediengruppe RTL bringt die erste Imagekampagne zum im Dezember gestarteten Nachrichtenportal RTL.de auf den Markt. "Nachrichten, die bewegen" lautet der Claim, mit dem auf die verschiedenen Facetten von Nachrichten aufmerksam gemacht werden soll.

Anzeige

Die Mediengruppe RTL bringt für das im Dezember 2018 gestartete Nachrichtenportal RTL.de die erste Imagekampagne an den Start. Im Fokus steht dabei laut Pressemitteilung ein Spot mit dem Claim “Nachrichten, die bewegen”. Flankiert wird dieser mit Digital-out-of-Home-Aktivitäten, die sich aus animierten Bildern und Grafiken zusammensetzen.

Foto: RTL

Die Verantwortlichen haben ein Bruttomediavolumen im einstelligen Millionen-Bereich eingeplant. Zu sehen sind die Werbemaßnahmen künftig im TV, Online und auf den sozialen Netzwerken, allen voran Facebook. In der jüngsten IVW-Auswertung erreichte das Portal mit über 70 Millionen Visits im Juli erstmals die Top 10 der deutschen Nachrichtenangebote (MEEDIA berichtete).

Jan Rudolph, Chefredakteur Digital: “Jeder weiß, dass Nachrichten nicht immer positiv sind. Unser journalistischer Leitgedanke für “rtl.de” ist es dennoch, immer mit positiver Grundhaltung einen konstruktiven Blickwinkel aufzuzeigen.”

Anzeige

Die Motive spielen dabei mit dem Satz “Nachrichten dürfen auch…” oder “Nachrichten können” und sollen laut Konzept die verschiedenen Facetten von Nachrichten illustrieren. Die Spots und Werbeflächen sind vom Marketing Team der Mediengruppe RTL in Zusammenarbeit mit Agentur BDA Creative GmbH realisiert worden.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die beiden gezeigten Anzeigenmotive sind kennzeichnend für den Stand der heutigen Medienlandschaft. Das erste Motiv spielt die Anti-Trump-Karte, das zweite die Diversity-Karte. Falls es weitere Motive geben sollte, sind sie vermutlich den Themen Klima, Gender und Migration gewidmet. Das ist alles so langweilig, uniform und voraussehbar.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia