Partner von:
Anzeige

Formiert sich hier “das Netflix für Podcasts”? Dänische Audio-Plattform Podimo übernimmt BesserFM

Podimo.jpg

Ein "Netflix für Podcasts" möchte das dänische Startup Podimo werden und hat dafür den deutschen Wettbewerber BesserFM übernommen. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Der Service startet im Oktober in Deutschland und soll als Freemium-Modell angeboten werden.

Anzeige

Die Podcast-Plattform hat den deutschen Wettbewerber BesserFM übernommen. Das dänische Startup verstärkt sich damit – noch vor dem eigenen Start – mit dem Team um BesserFM-Gründer Nikolaus Berlin, der im Zuge der Übernahme zum Head of Germany bei Podimo ernannt wird. Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben in einer Finanzierungsrunde über sechs Millionen Euro erhalten und plant nach eigener Aussage “das Netflix für Podcasts” zu werden.

BesserFM bezeichnet sich auf der Homepage als “welterstes Podcastmagazin” und kuratiert für die Nutzer unterschiedliche Audioserien. Berlin sagt dazu: “Innerhalb von nur vier Wochen konnten wir den sinnvollen und zielführenden Zusammenschluss besiegeln. Gemeinsam geht es nun darum, ein nachhaltiges Modell für Podcasts zu schaffen.”

Angebot startet im Oktober in Deutschland

Die Idee hinter der Plattform: Podcaster sollen die Möglichkeit erhalten, inhaltlich und qualitativ hochwertige Beiträge zu erstellen. Diese werden im nächsten Schritt einer zahlungsbereiten Zuhörerschaft angeboten.

Anzeige

Neben bereits etablierten Formaten setzt das Team um Gründer Morten Strunge auf exklusive Inhalte sowohl deutscher als auch internationaler Anbieter. Details zu den Formaten sind bislang nicht bekannt. Der Service soll als Freemium-Modell angeboten werden, heißt es. Demnach wird das Basisangebot ähnlich wie bei Spotify kostenfrei bleiben, während Erweiterungen kostenpflichtig sind. Die Plattform startet im Oktober in Deutschland.

Strunge beschreibt die Ziele der Plattform in der Mitteilung noch recht vage: “Jeder von uns wird jeden Tag aufs Neue mit einer Flut an Informationen konfrontiert. Mit Podimo möchten wir die Art und Weise verändern, wie Medien und Nachrichten kommuniziert werden und gleichzeitig den Nutzern einen Mehrwert bieten.” Die Podcaster sollen jedenfalls, unabhängig von Größe und Reichweite, angemessen bezahlt werden.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia