Partner von:
Anzeige

Bundesliga startet bei Sky deutlich besser als vor einem Jahr, Gladbach-Schalke mit Top-Quote des 1. Spieltags

Bundesliga.jpg

Nach dem etwas blassen Start in die Fußball-Bundesliga vor einem Jahr lief es diesmal für Sky klar besser: 1,36 Mio. sahen die Übertragungen am Samstagnachmittag im herkömmlichen Fernsehen - 200.000 mehr als 2018. Auch an zwei der drei weiteren Anstoßzeiten am Samstag und Sonntag wurden die Vorjahreszahlen gesteigert. Stärkstes Einzelspiel war Mönchengladbach-Schalke mit 960.000 Fans.

Anzeige

Das allererste Spiel der neuen Saison zwischen Bayern München und Hertha BSC lief wie mittlerweile gewohnt nicht bei Sky. Die Rechte der Freitagsspiele liegen nach Eurosport nun bei DAZN – Zuschauerzahlen von dort sind nicht bekannt. Im ZDF sahen 7,73 Mio. zu. Bei Sky ging es dann am Samstag um 15.30 Uhr los: 1,36 Mio. Fans waren bei den ersten fünf Partien und der Konferenz dabei – 200.000 mehr als vor einem Jahr. Streaming-Zuschauer und Kneipen-Besucher sind in diesen Zahlen wie immer nicht enthalten, die kämen noch obendrauf.

880.000 der 1,36 Mio. entschieden sich für die Konferenz, die klare Mehrheit also. Unter den fünf Einzelpartien lag Dortmund-Augsburg mit 240.000 Sehern vorn, dahinter folgen Bremen-Düsseldorf mit 120.000, sowie Wolfsburg-Köln mit 110.000. Jeweils nur 10.000 Zuschauer verzeichneten die Partien Leverkusen-Paderborn und Freiburg-Mainz.

Die stärkste Einzelspiel-Zahl gab es am Samstagabend: 960.000 Fans sahen ab 18.30 Uhr Mönchengladbach und Schalke zu. Am Sonntag schließlich erreichten Frankfurt und Hoffenheim 630.000 Menschen, Union Berlin und Leipzig 670.000. Im Vergleich zum Vorjahr gab es unter den vier Sky-Anstoßzeiten nur am Sonntag um 18 Uhr weniger Zuschauer als vor einem Jahr: Damals traten Dortmund und Leipzig an, knackten mit 1,11 Mio. Fans die Mio.-Marke.

Anzeige

Auf eine Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen verzichten wir nach dem 1. Spieltag – die gibt es dann wieder nach dem 2. Spieltag.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia