Partner von:
Anzeige

Instagram-Nutzer können Beiträge als Fake-News melden

meedia-logo-instagram.jpeg

Facebooks Bildernetzwerk Instagram erlaubt Nutzern fortan, Falschnachrichten in Posts zu melden. Faktenchecker schränken dann die Reichweite des Beitrages ein. In Zukunft soll das sogar eine künstliche Intelligenz übernehmen.

Anzeige

Ganz neu ist die Erkenntnis nicht: Auch Instagram hat ein gehöriges Fake-Problem. Fast 95 Millionen Bots sollen laut Marktforschern auf dem Foto-Netzwerk ihr Unwesen treiben. Sie verbreiten Falschnachrichten und versuchen dadurch, politische Wahlen zu beeinflussen, behaupten Experten.

Instagram geht nun aktiv dagegen vor. Nutzern wird es fortan ermöglicht, Inhalte als Falschnachrichten zu melden. Derzeit ist die Option nur in den USA aktiviert. Gemeldete Posts landen anschließend bei Faktencheckern, erklärt eine Instagram-Managerin. Sollten diese eine falsche Nachricht entdecken, wird die Reichweite des Posts eingeschränkt, indem er nicht mehr bei den angegebenen Hashtags und auf der Explore-Seite angezeigt wird.

Zwar wird der Post dann weiterhin bei Followern des Accounts erscheinen, jedoch vermeidet Instagram, dass andere Nutzer zufällig auf die Falschnachrichten stoßen. In Zukunft soll zudem eine künstliche Intelligenz Beiträge mit potentiellen Fehlern entdecken und an die Faktenchecker weiterleiten.

Anzeige

rt

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia