Partner von:
Anzeige

Fred Kogel und KKR: Nach Kloiber jun. verlässt auch Holger Fuchs das neu gegründete Medienunternehmen

fuchs-final.jpg

Im noch namenlosen Medienunternehmen um CEO Fred Kogel und Finanzinvestor KKR gibt es weitere Neuigkeiten: Holger Fuchs, Geschäftsführer des Concorde Filmverleihs, verlässt nach über zwei Jahren das Unternehmen "auf eigenen Wunsch".

Anzeige

Fuchs scheidet zum 10. August aus dem Unternehmen aus. Die Trennung erfolge “auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen”, wie es in der Mitteilung dazu heißt. Die Aufgaben werden von den verbliebenen Geschäftsführern Fred Kogel und Markus Frerker übernommen.

Fuchs leitete die Concorde Filmverleih GmbH seit 2017 und war für den Kinovertrieb der Spielfilm-Akquisitionen und der alternativen Inhalte verantwortlich. Dazu zählen die Kino-Übertragungen der “Met Opera Live” von der Clasart Classic/Tele München Gruppe.

Genaue Gründe für den Abschied sind unklar

Fuchs sagt zu seiner Entscheidung: “Es war mir eine große Freude den Concorde Filmverleih die letzten Jahre führen zu dürfen. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, sowie Herrn Dr. Kloiber und seinem Sohn für ihr Vertrauen und unseren Geschäftspartnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit.”

Anzeige

Ende Juli wurde bekannt, dass die Tele München Gruppe ihren langjährigen Chef Herbert Kloiber jun. verliert. Dieser verabschiedet sich im Zuge des neu gegründeten Medienunternehmens um CEO Fred Kogel und den Investor KKR. Es sei der ideale Zeitpunkt, sich beruflich neu zu orientieren, begründete Kloiber jun. seinen Abgang. Er hat das Unternehmen, das aus der Tele München Gruppe, Universum Film, i&u TV und Wiedemann & Berg Film hervorgeht, zum 1. August verlassen (MEEDIA berichtete).

Erst kürzlich wurde zudem bekannt, wie die vierköpfige Konzernführung aussieht. Diese ist mit Bernhard zu Castell als Chief Distribution Officer nun komplett. An seiner Seite stehen CEO Fred Kogel, COO Markus Frerker und CFO Joachim Scheuenpflug.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia