Partner von:
Anzeige

Apple News: Verlage berichten von wachsenden Umsätzen in Apples Nachrichten-App

Bildschirmfoto-2015-07-13-um-17.46.02.png
© Apple

Immer mehr Erlöse können Publisher aus Apple News generieren, berichtet das Branchenportal "Digiday". Apples Nachrichten-Programm scheint langsam aus den anfänglichen Problemen herauszukommen. Doch noch immer sind die Umsätze im Vergleich zu den Abrufzahlen gering – weil Apple bei der Werbung erhebliche Einschränkungen vorsieht.

Anzeige

“Miserable Monetarisierung” haben Verlage dem bislang nur in USA, Australien und Großbritannien verfügbaren Programm noch jüngst bescheinigt. So langsam scheint sich der Umsatz aber zu erhöhen.

Das Branchenportal “Digiday” hat Verlagsmanager befragt, wie sich der Umsatz über Apple News in den vergangenen drei Monaten entwickelt hat. Das Portal “Stylist” berichtet davon, dass sich die Abrufzahlen verdreifacht haben. Im gleichen Zeitraum sei der Umsatz um 100 Prozent gestiegen. Gegen Ende des Jahres erwarte der Verlag 12.100 Dollar an Umsatz im Monat. Von ähnlichen Anstiegen erzählen auch andere Publisher. Bei einem anonym befragten Publisher sei der Umsatz um 145 Prozent innerhalb eines Monats gestiegen. Ein dritter berichtet von einem Anstieg der Abrufzahlen um eine Million im Juli. Zwischen 9 und 20 Millionen Aufrufe könnten Publisher über Apple News am Tag erreichen – wenn ihre Geschichten auf der Startseite der App präsentiert werden.

Werbeplätze häufig nicht besetzt

Auch wenn die Umsätze den Angaben der Verlagsmanagern zufolge noch dürftig erscheinen, zahlt sich die Geduld offenbar aus. Apple habe ein sicheres Werbeumfeld geschaffen, betonen die Publisher. Dies sei attraktiv für Werber. Das Problem jedoch sei, dass Apple zu wenig Daten an die Verlage durchreicht, die dann wiederum mit Werbekunden geteilt werden könnten. Grund dafür sind Apples strikte Privatsphäre-Grundsätze: Weder IP-Adressen noch andere Daten erhalten die Werbetreibenden. Im Gegensatz zu Werbung im Web ist daher kaum Zielgruppen-orientierte Werbung möglich. Angeblich führte dies dazu, dass nur 15 bis 25 Prozent der Werbeplätze überhaupt besetzt werden.

Anzeige

Mittlerweile scheinen sich Werbende allerdings an die Umstände gewöhnt zu haben – und geben sich mit den Alternativen zufrieden. So ist es für sie möglich, gezielt in Themenbereichen bei Apple News (Sport, Politik ect.) zu werben. Dafür gibt Apple allgemeine Nutzungsdaten bekannt. Ein weiterer Grund für den Anstieg des Umsatzes ist zudem, dass Apple News mittlerweile von mehr Menschen genutzt wird, wie sich an den höheren Abrufzahlen ablesen lässt. Ein Grund dafür könnte die Einführung von Apple News+ gewesen sein, ein Magazin-Abo, das in die App integriert ist.

rt

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia