Partner von:
Anzeige

Holtzbrinck gibt Netdoktor.de ab: Burda übernimmt Online-Gesundheitsportal

meedia-logo-hubert-burda-media.jpeg

Hubert Burda Media hat zum 1. August 2019 das Online-Gesundheitsportal Netdoktor.de von der Holtzbrinck Publishing Group übernommen. Laut Mitteilung wird die NetDoktor.de GmbH als 100-prozentiges Tochterunternehmen bei BurdaLife integriert.

Anzeige

Mit dem Kauf übernimmt Burda das reichweitenstärkste Online-Gesundheitsportal im deutschsprachigen Raum, das in Konkurrenz mit Anbietern wie der “Apotheken Umschau” und Onmeda.de steht. Die Mediengruppe möchte mit dem Schritt laut eigenen Angaben ihrem verlegerischen Anspruch gerecht werden, in der journalistischen Gesundheitsinformation in Deutschland führend zu sein.

Zudem sei die Investition ein Baustein der Strategie “Zukunftspakt Apotheke”, bei der Burda und die Apothekergenossenschaft Noweda Vor-Ort-Apotheken als wesentliches Element der sozialen Infrastruktur in Deutschland unterstützen möchten. In diesem Zuge hatte Burda schon im September 2018 angekündigt, den Quasi-Monopolisten “Apotheken Umschau” auf dem Markt der kostenlosen Gesundheitsmagazine anzugreifen (MEEDIA berichtete).

Seit dem Frühjahr dieses Jahres liegt die Zeitschrift “MyLife” in den deutschen Apotheken kostenlos für Kunden aus. Dafür ist Burda mit dem Essener Pharma-Großhändler Noweda ein Joint Venture eingegangen. Hinter dem Unternehmen stehen mehr als 9.200 Apotheken. Damit hofft der Verlag auf zusätzliche Erlöse aus dem Anzeigengeschäft mit der milliardenschweren Pharmaindustrie. Das Heft erscheint alle zwei Wochen und hat eine Auflage von 1,15 Millionen Exemplaren. Auch in die Gesundheitsplattform Jameda investiert das Medienunternehmen derzeit kräftig.

Geschäftsführer für Netdoktor.de wird in Kürze vorgestellt

Die NetDoktor.de GmbH wird weiterhin in München sitzen, das komplette Team wird von BurdaLife übernommen. Florian Geuppert gibt die Geschäftsführung ab und bleibt bei Holtzbrinck als CEO der Digital Content Group. Wer seine Aufgaben bei Netdoktor.de übernimmt, soll in Kürze geregelt werden.

Anzeige

“Netdoktor.de hat sich in den vergangenen Jahren als Teil von Holtzbrinck Digital äußerst positiv entwickelt und ist heute mit deutlichem Abstand Marktführer unter Deutschlands Gesundheitsportalen”, kommentiert Julian Oei, CEO von Holtzbrinck Digital, die Übernahme durch Burda. Für seinen Arbeitgeber ginge es jetzt darum, die digitalen Content-Aktivitäten voranzutreiben. Dazu zählen neben Gutefrage die Vermarkter Highfivve und die Selfpublishing-Plattform Epubli.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia