Partner von:
Anzeige

#trending: Schweinefleisch im Sommerloch, Boris Johnson, Jared O’Mara und eine spektakuläre Kündigung auf Twitter

jens-newsletter-trending-meedia-optik.jpg

Gestern abend lief ein toller Film im ZDF: "RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit". Die Doku erzählt das Leben der mittlerweile 86-jährigen Ruth Bader Ginsburg, die seit 1993 Richterin im Supreme Court der USA ist. Ein großartiger Film über eine großartige Frau. Zu sehen auch in der ZDF-Mediathek.

Anzeige

#trending // Schweinefleisch im Sommerloch

Es ist ein Thema, das in den Social-Media-News-Charts immer wieder weit oben aufpoppt: eine Kita, die auf Schweinefleisch verzichten will. Die Kita war diesmal eine aus Leipzig – bzw. zwei vom selben Träger. Man wolle “aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt” auf Schweinefleisch verzichten.

Der entsprechende Bild-Artikel “Kita streicht Schweinefleisch für alle Kinder” wurde zum großen Aufreger, 48.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen gab es für den Text. Nun ist es ja so, dass auch andere Kitas nicht gerade ständig “Bratwurst, Bulette oder Schnitzel” auf dem Speiseplan haben – auch wenn Bild meint, “viele Kinder wollen nichts anderes”, doch für Bild ist ein solcher ähm… Untergang des Abendlandes… natürlich ein Sommerloch-Geschenk vom Feinsten.

Der Kita-Träger stand nach dem Bild-Artikel offenbar so sehr unter Druck, dass er seine Entscheidung zurück nahm: “Wir haben festgestellt, dass unsere Entscheidung, in unseren beiden Kindergärten auf Schweinefleisch zu verzichten, viel Öffentlichkeit erzeugt hat. Aus diesem Grund setzen wir diese Entscheidung aus und werden dieses Thema zu den ersten Elternabenden im neuen Kitajahr im August auf die Tagesordnung setzen“, zitiert wiederum Bild aus einem Brief an die Eltern. Eine Weiterdrehe, die der Springer-Website weitere 10.500 Interaktionen bescherte.

#trending // Boris Johnson

International sorgte die Wahl Boris Johnsons zum Parteichef der Tories – und damit indirekt auch zum neuen britischen Prime Minister – für großes Aufsehen. Allein die BBC erzielte mit dem Artikel “Boris Johnson wins race to be Tory leader and PM” herausragende 376.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen. Der Guardian kam mit “Boris Johnson elected new Tory leader” auf 109.000, Mail Online mit “Boris vows to LOVE BOMB rebel MPs after being crowned Tory leader” auf 100.000 und npr aus den USA mit “Boris Johnson Will Become U.K.’s Next Prime Minister, Winning Party Election” auf 74.000.

Auf Twitter, wo der Vorname “Boris” am Dienstag laut Talkwalker in 865.000 Tweets vorkam, zeigen einige der populärsten Posts, wie unterschiedlich die Meinungen über Johnson sind. So sammelte Donald Trump mit “Congratulations to Boris Johnson on becoming the new Prime Minister of the United Kingdom. He will be great!” 150.000 Likes und Retweets ein, Bestseller-Autor Matt Halg folgt dahinter – mit 79.000 Reaktionen auf “Fuck Boris Johnson. Fuck Trump. Fuck Brexit. Fuck Katie Hopkins. Fuck Farage. Fuck Rees-Mogg. Fuck all this toxic, nationalistic, elitist anti-elite, paradoxical populist dumbass simplistic reactionary militaristic dangerous xenophobic bollocks. Send them away on a big lying bus.

Anzeige

#trending // Jared O’Mara und eine spektakuläre Kündigung auf Twitter

Der zweite britische Politiker, der am Dienstag in die Social-Media-Schlagzeilen geriet, heißt Jared O’Mara, der ursprünglich für die Labour Party in das Unterhaus kam, inzwischen aber als unabhängiger Abgeordneter arbeitet. O’Mara war des Öfteren in den Schlagzeilen – mehr dazu in diesem BBC-Video.

Auf O’Maras Twitter-Account tat sich am Dienstagabend Erstaunliches: Offenbar hat derjenige, der für die Kommunikation in seinem Team verantwortlich ist, nach eigener Angabe Gareth Arnold, sehr öffentlichkeitswirksam hingeschmissen. Er schreibt: “Comms Team signing off… forever: Jared, you are the most disgustingly morally bankrupt person I have ever had the displeasure of working with. You do not care about your constituents. You do not care about anyone but yourself” und “I cannot and will not defend you and your vile, inexcusable contempt for the people who voted you in. You selfish, degenerate prick” und einiges mehr. Die Reihe von Tweets endet mit: “Consider this my resignation. Thanks Gareth Arnold”. Der erste Tweet lag um Mitternacht – nach nur drei Stunden – schon bei über 41.000 Likes und Retweets.

Sollten die Tweets in der Zwischenzeit gelöscht sein, dürften sie an dieser Stelle noch einsehbar sein. Eine Reihe von Medien – von der BBC über den Independent bis zum Express und Mail Online berichteten am späten Abend über die Tweets, erreichten O’Mara und Arnold aber bis in die Nacht hinein nicht, um die Story zu verifizieren. Sollte die Story stimmen, derjenige, der die Tweets auf dem O’Mara-Account veröffentlichte, also tatsächlich ein Mitarbeiter des Politikers gewesen sein, dann dürfte das eine der spektakulärsten Kündigungen überhaupt gewesen sein.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – “Für das ‘Seelenheil’ – Kita streicht Schweinefleisch für alle Kinder” (48.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – “Aus Rücksicht auf Muslime: Erster Kindergarten schenkt kein Bier mehr an Kinder aus” (2.900 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: Verbrechen – “Der Familienauslöscher

Google-SuchbegriffSommerhaus der Stars (100.000+ Suchen) [TV-Show bei RTL]

Wikipedia-SeiteFormelsammlung Trigonometrie (79.500 Abrufe am Montag)

Youtube-Video: Krass Klassenfahrt – “Das ERSTE MAL im POOL?! Folge 19

Song (Spotify): Shawn Mendes – “Senorita” (600.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Ed Sheeran – “No.6 Collaborations Project” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Captain Marvel” (Blu-ray)

Game (Amazon): “Super Mario Maker 2 – Standard Edition” (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): John Strelecky – “Das Café am Rande der Welt” (Taschenbuch)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia