Partner von:
Anzeige

Der nächste Rekord: “The Masked Singer” inzwischen beim dreifachen ProSieben-Normalniveau

Matthias Opdenhövel moderiert “The Masked Singer”
Matthias Opdenhövel moderiert "The Masked Singer"

Die ProSieben-Show "The Masked Singer" setzt ihre Rekordjagd fort. Zwar gab es bei den 14- bis 49-Jährigen erstmals keinen neuen Marktanteils-Rekord - aus 27,3% wurden diesmal genau so großartige 27,2% - doch im Gesamtpublikum lief es gut wie nie: 3,12 Mio. Zuschauer entsprachen 12,9%. Das ist genau das Dreifache des jüngsten ProSieben-Monatsmarktanteils von 4,3%. Geschlagen geben musste sich die Show um 20.15 Uhr zudem nur dem "Barcelona-Krimi" des Ersten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “The Masked Singer” hält das Top-Niveau bei den 14- bis 49-Jährigen und stellt einen neuen Rekord im Gesamtpublikum auf

2,02 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die vierte Ausgabe von ProSiebens “The Masked Singer”, der Marktanteil lag bei 27,2%.  Im Vergleich zur Vorwoche blieb die Show damit stabil, vor sieben Tagen gab es 2,04 Mio. und 27,3%. Und natürlich gewann sie damit auch erneut den Tag im jungen Publikum. Neue Rekorde verzeichnet “The Masked Singer” im Gesamtpublikum: 3,12 Mio. Zuschauer und 12,9% sind Bestwerte, für ProSieben, dessen Monats-Marktanteil im Juni bei 4,3% lag und im Durchschnitt der jüngsten 12 Monate bei 4,4%, sind es geradezu sensationelle Zahlen. Die 3,12 Mio. sind zudem ein neuer Jahresrekord für ProSieben – keine andere Sendung lockte 2019 bisher so viele Leute zu ProSieben. Unter den 1,02 Mio. Nicht-14-bis-49-Jährigen befanden sich am Donnerstagabend übrigens auch 200.000 3- bis 13-jährige Kinder, dort entsprach das einem Marktanteil von 34,3% und damit einem noch besseren Wert als in der ProSieben-Kernzielgruppe der 14- bis 39-Jährigen, wo 1,26 Mio. Seher 30,5% entsprachen.

2. “Jenny – echt gerecht!” bei RTL erneut klar unter dem Soll, Sat.1 versagt mit “Navy CIS” und “Bull”

Die ProSieben-Konkurrenz war am Donnerstagabend wieder völlig chancenlos. 700.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für die neue Folge der RTL-Serie “Jenny – echt gerecht!”, der Marktanteil lag bei nur 9,5% und damit noch knapp unter dem Niveau der Vorwoche. Die “Magda macht das schon!”-Wiederholungen fielen im Anschluss auf 6,4% und 7,3%. Auch Sat.1 blieb klar unter seinen Möglichkeiten: Zwei alte “Navy CIS”-Episoden erzielten ab 20.15 Uhr nur 6,1% und 5,5%, zwei neue “Bull”-Folgen um 22.15 Uhr ähnlich miese 5,5% und erst um 23.10 Uhr ordentliche 8,8%.

3. Gute Prime-Time-Zahlen für Vox, solide für kabel eins, blasse für RTL II

Anzeige

In der zweiten Privat-TV-Liga tat sich um 20.15 Uhr Vox hervor: 570.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Film “G.I. Joe: Die Abrechnung”  einen – angesichts der Konkurrenz erst recht – sehr ordentlichen Marktanteil von 7,3%. Auf immerhin 5,3% kam parallel dazu kabel eins mit der Reihe “Achtung Abzocke – Urlaubsbetrügern auf der Spur”. 410.000 14- bis 49-Jährige sahen zu. Das “K1 Magazin” steigerte sich um 22.20 Uhr mit fast identischen 400.000 sogar auf tolle 6,2%. Anders die Situation bei RTL II: Der “Frauentausch” und “Einfach hairlich” landeten mit 4,6% und 4,9% unter dem Soll.

4. Das Erste gewinnt im Gesamtpublikum mit “Tagesschau” und “Barcelona-Krimi”

Insgesamt liefen die populärsten TV-Programme des Tages im Ersten: Die 20-Uhr-“Tagesschau” schalteten dort 4,21 Mio. (17,5%) ein, den anschließenden “Barcelona-Krimi: Tod aus der Tiefe” – eine Wiederholung aus dem Jahr 2017 – 4,20 Mio. (15,8%). Das ZDF hingegen erreichte mit einem alten “Bergdoktor” nur 2,76 Mio. Seher und blasse 10,4%, landete damit auch klar hinter ProSiebens “The Masked Singer” (3,12 Mio. / 12,9%). Besser lief es für die Mainzer um 21.45 Uhr mit dem “heute journal”, das 3,66 Mio. (14,2%) sehen wollten. Die Doku “Seen-Sucht nach Weite: Die Mecklenburgische Seenplatte” erzielte um 22.15 Uhr mit 2,45 Mio. Neugierigen immerhin 11,5%, “Grüße aus 1981” kam mit 1,46 Mio. auf 10,0%.

5. 3sat triumphiert auch mit dem zweiten Eberhofer-Krimi

Zu den großen Gewinnern des Abends zählte am Donnerstag auch 3sat: Mit “Winterkartoffelknödel” zeigte der Sender um 20.15 Uhr die zweite Verfilmung aus der Reihe der Eberhofer-Krimis. Am Mittwoch hatten schon 1,12 Mio. (4,3%) den “Dampfnudelblues” eingeschaltet, “Winterkartoffelknödel” kam nun auf ähnlich grandiose 1,08 Mio. und 4,1%. Zum Vergleich nochmal der 12-Monats-Durchschnitt von 3sat: Der liegt derzeit bei 1,3%. Ebenfalls noch erwähnenswert, weil deutlich über dem Sender-Normalniveau liegend: die 600.000 Zuschauer für den Tele-5-Film “Der Schakal” – eine der zehn besten Tele-5-Zahlen des bisherigen Jahres.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia