Partner von:
Anzeige

Bisheriger “Mopo”-Sportchef Matthias Linnenbrügger wechselt in die Sport-PR

Matthias-Linnenbrügger.jpg

Anfang der Woche wurde bekannt, dass der langjährige Sportchef der "Hamburger Morgenpost" das Medienhaus verlässt. Nun ist klar, wohin es ihn als nächstes führt. Der Journalist wechselt die Seiten.

Anzeige

Mit seiner Expertise für Kommunikation mit dem Schwerpunkt Sport soll er die PR Abteilung der Agentur verstärken, die als Kompetenzzentrum von Home United und das angeschlossene Partnernetzwerk fungiert. More than Sports übernimmt innerhalb der Beteiligungen um Home United-Gründer und Geschäftsführer Tomislav Karajica Aufgaben in Kommunikation, Content Produktion, Sport Vermarktung und Eventleitung.

„Nach mehr als 20 Jahren im Sportjournalismus freue ich mich sehr darauf, die Seiten zu wechseln und die Entwicklung eines Vereins nicht nur zu begleiten und zu beurteilen, sondern beim SK Austria Klagenfurt und Viktoria 1889 Berlin selbst mitgestalten und vorantreiben zu können. Wir haben ehrgeizige Ziele, die wir nun gemeinsam angehen“, sagt Linnenbrügger über die neue Herausforderung.

Neben Linnenbrügger hat auch der Vize-Chefredakteur das Haus verlassen

Sein Abgang bei der Hamburger Morgenpost fiel in unsichere Zeiten bei der zur DuMont Mediengruppe gehörenden Zeitung: Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die DuMont-Gesellschafter den möglichen Verkauf oder Teilverkauf aller Regionalzeitungen des Kölner Verlagshauses auf den September verschoben haben (MEEDIA berichtete). Das teilte der DuMont-CEO Christoph Bauer den Mitarbeitern in einer internen Mail mit. So sei die Neuausrichtung des Hauptgeschäfts ein “anspruchsvoller, komplexer Prozess”, hieß es. Daher prüfe das Unternehmen verschiedene Optionen. Sie reichen vom “Behalten des gesamten Portfolios, über Verkaufsszenarien bis zu Kooperationen, Fusionen oder anderen Formen der Zusammenarbeit mit Dritten”. Doch bis Ende des Jahres soll der gesamte Prozess abgeschlossen sein.

Anzeige

Neben Linnenbrügger hat die Lokalzeitung auch den Abgang von Vize-Chefredakteur Maik Koltermann zu beklagen. Linnenbrügger war nicht nur langjähriger Sportchef der “Hamburger Morgenpost”. Zusätzlich wurde er 2016 zum Geschäftsführenden Redakteur ernannt. In dieser Funktion diente er als Schnittstelle zwischen der Redaktion und der Vermarktung für das Content-Marketing-Angebot der Boulevardzeitung.

Linnebrügger war in der Vergangenheit zeitweise Redakteur für “Die Welt” und “Welt am Sonntag” im Sportressort der Hamburg-Redaktion. Von dort wechselte er 2012 zur “Mopo” zunächst als stellvertretender Ressortleiter Sport. Ein Jahr später wurde er hier zum Ressortleiter befördert.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia