Partner von:
Anzeige

Zu abhängig vom Werbemarkt: Tamedia will die Frauenzeitschrift “Annabelle” verkaufen

Jacqueline Krause-Blouin übernimmt interimistisch die Chefredaktion der Schweizer “Annabelle”
Jacqueline Krause-Blouin übernimmt interimistisch die Chefredaktion der Schweizer "Annabelle" Foto: Tamedia

Das Schweizer Medienhaus Tamedia ("Tagesanzeiger") prüft den Verkauf der traditionsreichen Frauenzeitschrift "Annabelle". Grund ist, dass sich Tamedia künftig auf Medien konzentrieren will, sich sich hauptsächlich aus Abo-Einnahmen finanzieren. Die "Annabelle" ist allerdings stark von Werbeeinnahmen abhängig.

Anzeige

Tamedia bekommt eine neue, holdingartige Unternehmensstruktur mit den vier Geschäftsfeldern Bezahlmedien, Pendlermedien, Werbevermarktung und Marktplätze (MEEDIA berichtete). Für die Bezahlmedien bedeutet das eine Konzentration auf diejenigen Titel, die sich hauptsächlich durch Abo-Einnahmen finanzieren. Im Zuge dessen hat Tamedia entschieden, einen Verkauf der stark vom Werbemarkt abhängigen Zeitschrift “Annabelle” zu prüfen.

Christoph Tonini, CEO von Tamedia: “Die spezifischen Herausforderungen der Traditionszeitschrift ‘Annabelle’ unterscheiden sich grundlegend von jenen unserer Bezahlmedien. Darum wollen wir prüfen, ob sie mit einer dedizierten Unternehmerpersönlichkeit oder einem anderen Verlag im Rücken die besseren Entwicklungsmöglichkeiten hätte.” Erste Gespräche sollen in den kommenden Wochen stattfinden.

Jacqueline Krause-Blouin übernimmt auf Anfang August 2019 bis Ende Jahr interimistisch die Chefredaktion der Annabelle. Sie folgt auf Silvia Binggeli, die die Chefredaktion wie angekündigt Ende Juli abgibt. Stellvertretender Chefredakteur wird Sven Broder. Der 44-Jährige hat Germanistik studiert und kam 2011 als Redakteur und stellvertretender Ressortleiter Reportagen zur “Annabelle”. 2013 übernahm er die Ressortleitung. Im Mai 2019 wurde er interimistisch zum stellvertretenden Chefredaktor ernannt.

Anzeige

“Annabelle” wurde 1938 als erste Frauenzeitschrift der Schweiz gegründet.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia