Anzeige

„Das Wichtigste im Leben“ endet mies, zweites Frauen-WM-Halbfinale gewinnt den Tag

Familie Fankhauser aus der Vox-Serie "Das Wichtigste im Leben"

Die Frauen-Fußball-WM war auch am Mittwoch ein Zuschauer-Magnet. 4,42 Mio. Fans schalteten das Halbfinale Niederlande-Schweden im Ersten ein – Tagessieg, 19% und noch bessere Werte als beim ersten Halbfinale einen Tag zuvor. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball die Prime Time, der Tagessieg ging hier aber an „GZSZ“. Sehr unerfreulich waren die finalen Quoten der Vox-Serie „Das Wichtigste im Leben“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Das Wichtigste im Leben“ endet für Vox als Misserfolg

Am 5. Juni war die eigenproduzierte Serie noch hoffnungsvoll gestartet: 7,7% und 9,0% gab es für die beiden ersten Folgen bei den 14- bis 49-Jährigen, Marktanteile klar über Vox-Normalniveau. Doch in den Wochen danach ging es Stück für Stück nach unten. Am Mittwoch interessierten sich nur noch 300.000 und 420.000 Leute für die finalen Episoden der ersten und nun womöglich auch einzigen Staffel, die Marktanteile lagen bei sehr unschönen 4,1% und 5,3%. Schade, denn durch seine Unaufgeregtheit ist „Das Wichtigste im Leben“ eindeutig eins der besseren Programme im deutschen Fernsehen des Jahres 2019.

2. Zweites Frauen-WM-Halbfinale gewinnt den Tag

Die Fußball-WM der Frauen bescherte am Mittwoch dem Ersten tolle Zahlen. Mit 4,42 Mio. Gesamt-Zuschauern gewann das Halbfinale zwischen den Niederlanden und Schweden den Tag und holte sich einen Marktanteil von 19,9%. Auch die Ränge 2 und 3 der Tages-Charts gehen mit den Halbzeit-„Tagesthemen“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“ an Das Erste: 4,22 Mio. und 3,86 Mio. sahen zu. Dahinter folgen dann einige ZDF-Sendungen, allen voran das „heute journal“ und „Das Traumschiff“ mit 3,73 Mio. und 3,60 Mio. Sehern. Das alte „Traumschiff“ aus dem Jahr 2016 erzielte damit um 20.15 Uhr einen guten Marktanteil von 13,9%.

3. RTL mit „Die 25 unglaublichsten Überraschungen, von schlimm bis schön“ stärkster Privatsender

Die Nummer 1 des Privatfernsehens hieß am Mittwochabend RTL – bei Jung und Alt. 1,94 Mio. Menschen schalteten um 20.15 Uhr „Die 25 unglaublichsten Überraschungen, von schlimm bis schön“ ein, das reichte für 7,6% und den Prime-Time-Spitzenplatz des Privatfernsehens. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 830.000 Seher 11,1%, auch hier landete RTL vor der privaten Konkurrenz, musste sich in der Prime Time nur dem Ersten geschlagen geben. wo der Frauen-Fußball von 960.000 jungen Fans (14,4%) geschaut wurde. ProSieben kam mit „Grey’s Anatomy“ auf 740.000 14- bis 49-Jährige und 10,1%, danach mit einer alten Folge nur noch auf 5,6%.

4. kabel eins triumphiert mit „Volcano“, besiegt auch Sat.1

Zu den Gewinnern des Abends zählt auch kabel eins: 640.000 14- bis 49-Jährige schauten den oft wiederholten Film „Volcano“, der damit glänzende 8,7% und einen Top-Ten-Platz in den Tages-Charts einfuhr. kabel eins besiegte damit auch Sat.1, das mit 6,6% für „In den Schuhen meiner Schwester“ nicht zufrieden sein kann. RTL II erreichte mit den „Teenie-Müttern“ um 20.15 Uhr 440.000 und gute 6,1%, um 21.15 Uhr 420.000 und solide 5,3%.

5. Super RTL holt bis zu 6% mit „Dr. House“, Phoenix punktet mit „Russlands versteckte Paradiese“

In die Top 50 der 14- bis 49-Jährigen sprang am Mittwoch auch die Serie „Dr. House“, die Super RTL immer noch Top-Quoten mit alten Folgen beschert. Diesmal sahen um 20.15 Uhr 230.000 (3,2%) zu, um 21.05 Uhr 300.000 (3,7%), um 22.05 Uhr sogar 320.000 (4,8%) und um 23 Uhr wiederum 300.000, was für grandiose 6,0% reichte. Im Gesamtpublikum unbedingt noch erwähnenswert: die zdf_neo-Krimis „Wilsberg“ und „Ein starkes Team, die mit 1,61 Mio. und 1,66 Mio. Zuschauern grandiose Marktanteile von 6,2% und 7,4% einfuhren. Überdurchschnittliche Prime-Time-Zahlen gab es auch noch für „Mr. Holmes“ bei arte mit 750.000 Zuschauern, sowie „Russlands versteckte Paradiese“ bei Phoenix mit 590.000.

Anzeige