Partner von:
Anzeige

Testphase abgeschlossen: Springers Magazin “Bild Politik” erscheint am 5. Juli vorerst zum letzten Mal

Die Redaktionsleiter Bild Politik: Nikolaus Blome und Selma Stern (v.li.)
Die Redaktionsleiter Bild Politik: Nikolaus Blome und Selma Stern (v.li.) © Sybill Schneider

Am 5. Juli erscheint vorerst die letzte Ausgabe von "Bild Politik". Mit der am Freitag erscheinenden Ausgabe wird die Testphase "planmäßig" abgeschlossen, teilte Axel Springer am Dienstag mit. Ob das Heft danach eingestellt wird oder bundesweit erscheint, ist bislang ungewiss.

Anzeige

Die Pressestelle von Axel Springer teilte nur so viel mit: “Erste Ergebnisse aus der Marktforschung bescheinigen, dass die Leserinnen und Leser vor allem die innovative, prägnante und verständliche Themendarbietung sowie die Konzentration auf das Wesentliche schätzen.” Nun sollen in den kommenden Wochen die noch ausstehenden Marktdaten ausgewertet werden. Aus den Ergebnissen der Marktforschung und des Handels werde dann entschieden, ob “Bild Politik” Potenzial für eine “zufriedenstellende wirtschaftliche Perspektive” hat.

Zu den bisherigen Verkaufszahlen wollte sich Axel Springer nicht äußern. Allerdings wird darauf verwiesen, dass bislang lediglich der harte Einzelverkauf getestet wurde, aber kein Abo-Modell. Dieses sei jedoch für Politikmagazine ein “wichtiger Vertriebsweg”, hieß es auf Nachfrage. Das klingt freilich alles nicht danach, dass die Zahlen sonderlich ermutigend gewesen wären.

Das Magazin war erstmalig am 8. Februar in Hamburg und Umgebung sowie in Lübeck und Lüneburg für 2,50 Euro erschienen. Laut Verlag lag die Auflage bei insgesamt 20.000 Exemplaren. Zur Präsentation hieß es damals, dass “Bild Politik” anders sei als alle herkömmlichen Nachrichten- und Politik-Magazine, das werde schon alleine durch die Ressortaufteilung in die Gefühle “Ärger”, “Neugier” und “Freude” deutlich. Geführt wird das Heft von Selma Stern, Ideengeberin des Projekts” und Bild-Vize Nikolaus Blome.

Anzeige

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia