Partner von:
Anzeige

Bertelsmanns große Alliance-Show: die Screenforce-Days-Präsentation der Mediengruppe RTL

IP-Deutschland-Geschäftsführer Matthias Dang präsentiert auf den Screenforce Days das neue Logo der AdAlliance
IP-Deutschland-Geschäftsführer Matthias Dang präsentiert auf den Screenforce Days das neue Logo der AdAlliance

Es waren zwei Stunden mit vielen Premieren. Neben neuen Programmen präsentierte die Mediengruppe RTL in ihrem Screening bei den Screenforce Days neues Personal und neue Allianzen. Die Show wurde zu einem eindrucksvollen Statement, dass mit RTL wieder verstärkt zu rechnen ist und dass das gesamte Haus Bertelsmann dabei helfen wird.

Anzeige

Schon bevor es im RTL-Screening um die neuen Programme ging, gab es viel Applaus für die Mediengruppe. Konzernchef Bernd Reichart, zum ersten Mal in dieser Rolle bei den Screenforce Days, sprach selbstbewusst über “unsere geile TV-Branche”, darüber dass RTL “Information und Entertainment in 40 Mio. Haushalte boostet” und vermittelte den Eindruck, dass da jemand richtig viel Lust auf seinen Job hat. Und gleichzeitig viel vor hat.

IP-Deutschland-Chef Matthias Dang, der einzige Manager im Screening, der schon im vergangenen Jahr dabei war, präsentierte im Anschluss als “Weltpremiere” das neue Logo der AdAlliance. Der eigentliche TV-Vermarkter IP Deutschland spielte in seinen Ausführungen überhaupt keine Rolle mehr. Stattdessen nun die AdAlliance, in der man monatlich “99,2% Netto-Reichweite in Deutschland” erreiche. Neben der RTL-Gruppe vor allem zusammen mit Gruner+Jahr und dem Spiegel.

Als nächstes war Stephan Schäfer dran, ebenfalls ein Screenforce-Neuling. Der G+J- und RTL-Manager präsentierte dem Publikum die Bertelsmann Content Alliance. Und das auf recht eindrucksvolle Art. Mit konkreten Beispielen wie Guido Maria Kretschmer zeigte er das Zusammenspiel der verschiedenen Sparten im Bertelsmann-Konzern – von Print über Fernsehen, Audio bis zum Buch. Schäfer, der sich mit “Mein Name ist Stephan” vorstellte, will mit der Content Alliance “das Land informieren und inspirieren”.

Schäfer auf neue Ideen brachte dann Günther Jauch, der zuvor mit Dang eine etwas sperrige Spezial-Runde “Wer wird Millionär?” spielte. Jauch zu Schäfer: “Ich vermisse im Portfolio das Magazin ‘Günther’ – das Magazin für Menschen in der Lebensmitte”.

Anzeige

Dann folgten aber doch die Programm-Neuheiten. Nach einem Nitro-Trailer voller Männer-Klischees sorgte Toggo für Stimmung, dessen Minuten von der Puppe Woozle Goozle moderiert wurden. Zitat: “Mein Tipp an Eltern: Seid nett zu den Kindern, denn sie suchen Euer Altersheim aus!” Für den größten Lacher sorgte dann ein Hamster. Als Peter Kloeppel per Einblendung die “Brand Safety” des Senders bestätigen sollte und seinen Satz mit “Als Vater von einem Kind…” begann, wurde er von Woozle Goozle abgewürgt: “Moment. Nur ein Kind? Dann hören wir lieber diesen Hamster”. Es erschien eine Hamster-Puppe statt Kloeppel und sprach: “Als Vater von 285 Kindern kann ich bestätigen, dass Toggo sicher ist!”

Seine Screenforce-Premiere absolvierte auch der neue Vox-Chef Sascha Schwingel, der offiziell erst am 1. Juli anfangen sollte und dementsprechend auch zu Protokoll gab: “Genau jetzt beginnt mein erster Arbeitstag als Vox-Chef.” Vox setzt viele Hoffnungen auf die sehr originalgetreue Version der US-Hit-Abenteuershow “Survivor”, Tim Mälzer präsentierte in typischem Tim-Mälzer-Stil seine neue Show “Ready to Beef” und Jasna Fritz Bauer lieferte einen Vorgeschmack auf ihre Serie “Rampensau”. Zwischendurch meldeten sich aus dem Publikum im “Höhle der Löwen”-Stil immer wieder die “Löwen” Judith Williams und Ralf Dümmel – was aber eine eher peinliche Angelegenheit war.

Zum Schluss zeigte dann das Aushängeschild der Gruppe, der Sender RTL, dass mit ihm wieder zu rechnen sein wird. Bzw. Jörg Graf tat das, der natürlich neue Chef des Senders. Mit Events wie einer Herzoperation live im Fernsehen und der “Passion” zu Ostern, mit der TV-Serie zum Podcast “Faking Hitler”, der neuen Show “Bin ich schlauer als Günther Jauch?” und einigem mehr könnte RTL das gelingen, was am Vortag ProSieben für sich und die Show “Joko & Klaas gegen ProSieben” proklamierte: “Talk of the Town” zu sein.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia